Bilanz des Klinikums 

Mehr Geburten, höhere Personalkosten im Freisinger Klinikum

Freising – Das Klinikum Freising wird 2016 wieder „ein ausgeglichenes Ergebnis“ einfahren. Das war eine Botschaft des Berichts, den Geschäftsführer Andreas Holzner im Kreistag vorlegte.

Alle sechs Monate besucht der Geschäftsführer der Klinikum Freising GmbH den Kreistag und spricht zur Lage des Krankenhauses. Am Donnerstag saß Andreas Holzner wieder vor den Kreisräten und legte aktuelle Zahlen vor. Holzner konnte beispielsweise berichten, dass die Auslastung des Klinikums in den ersten zehn Monaten des Jahrs 2016 bei 80,6 Prozent liege – und damit auf exakt demselben Niveau wie 2015. Erfreulicherweise aufsteigend sei die Zahl der Geburten, die man bis jetzt im Klinikum Freising zu verzeichnen habe: 803 Babys erblickten in den ersten zehn Monaten dieses Jahres im Kreisssaal zu Freising das Licht der Welt. In 2015 waren es im selben Zeitraum 773. Auf Grund dieser und anderer Zahlen traute sich Holzner als Prognose für 2016 zu, „ein ausgeglichenes Ergebnis“ vorauszusagen.

Holzner warf auch einen Blick ins Jahr 2017: Man gehe von einem konstanten Leistungsvolumen aus und rechne damit, dass der Landesbasisfallwert gegenüber 2016 leicht auf 3375 Euro steigen werde – was die Einnahmenseite des Klinikums steigern werde. Die heuer eröffnete Tagesklinik für Psychosomatik werde erstmals ein ganzes Jahr über in Betrieb sein. Doch auch die Ausgaben dürften in 2017 steigen: Für den ärztlichen Dienst schlage eine Tariferhöhung um 2,3 Prozent rückwirkend ab 1. September 2016 und eine nochmalige Erhöhung um zwei Prozent ab 1. September 2017 zu Buche, im nichtärztlichen Dienst greife ab Februar eine Tariferhöhung um 2,35 Prozent. Fazit: Bei den Personalkosten rechnet die Klinikum Freising GmbH im kommenden Jahr mit einer Steigerung in Höhe von rund 880 000 Euro – 770 000 Euro davon seien tarifbedingt.

Und auch wenn der Bauabschnitt 3 noch immer finanzielle Auswirkungen auf des Geschäftsergebnis haben werde, rechnet Holzner 2017 mit einem „ausgeglichenem Jahresergebnis“.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Romantische Neujahrsnacht wird zum Albtraum: Horror in Freisinger Hotelzimmer  
Es sollte eine Liebesnacht werden, doch die Neujahrsnacht wird für Uta K. (24) zum Horror. Jetzt steht ihr damaliger Freund, Robert V., wegen Vergewaltigung und …
Romantische Neujahrsnacht wird zum Albtraum: Horror in Freisinger Hotelzimmer  
Applaus für den Kompromiss
Flexible oder starre Abholzeiten in der Mittagsbetreuung? In dieser Frage war zuletzt eine hitzige öffentliche Debatte entbrannt. Nun, da der Gemeinderat darüber zu …
Applaus für den Kompromiss
Eisern zusammengehalten
„Man muss zusammenhalten, um die Höhen und Tiefen einer langen Ehe zu meistern – und sie zu einer glücklichen Ehe zu machen“, verrät Hermine Roth. Sie muss es wissen. …
Eisern zusammengehalten
Helfer dringend gesucht!
Auch die Mitglieder des Kinderschutzbunds sind vor Krankheiten nicht gefeit. Und so saßen am Dienstag lediglich sechs engagierte Damen im Haus der Vereine, um die …
Helfer dringend gesucht!

Kommentare