Funktionäre und treffsichere Schützen: Franz Radlmeier (Massenhausen), Rudi Geil (Giggenhausen), Stefan Zambori (Kleeblatt Neufahrn), Christine Zimmer (Isarschützen Mintraching), Hans Hepting (Herz Ass), Daniela Schegg (SG Massenhausen) Hans Kress (Isaria Neufahrn), SM Thomas Modlmeier, Bürgermeister Franz Heilmeier, Reiner Zimmer (Mintraching) sowie Sarah Hepting (Herz Ass). Foto: Dettmer

Mintrachinger dürfen den Pokal behalten

Neufahrn - Mit bisher zehn Siegen haben die Isarschützen Mintraching zu den Führenden fast aufgeschlossen. Auch diesmal sind sie mit 916 Ringen erneut Sieger im Rathauspokalschießen der Gemeinde Neufahrn - und dürfen nach dreimaligem Gewinn diesen Pokal endgültig behalten. Noch allerdings führt seit Einführung des Wettkampfes die SG Massenhausen mit zwölf Siegen.

Bevor Bürgermeister Franz Heilmeier die Siegerehrung vornahm, gedachten die Vereinsmitglieder mit Pfarrer Wolfgang Lanzinger in St. Wilgefortis den Verstorbenen und ihrem Schutzpatron St. Sebastian. Danach ging es in einem Fackelzug, begleitet von Blasmusik, durch die Bahnhofstraße zum Hotel Maisberger. Den Karabinersalven der Kleeblattkompanie folgte die Preisverteilung.

Zweiter wurde mit 898 Ringen der SV Kleeblatt Neufahrn vor der Eintracht Giggenhausen, die mit den gewerteten zehn Schützen 892 Ringe erreichte. Auf den weiteren Plätzen landeten die SG Massenhausen mit 885 Ringen, Isaria Neufahrn (847 Ringe) und der SV Herz Ass Neufahrn mit 831 Ringen.

Eine Ehrung gab es auch für die jeweils besten Schützen der teilnehmenden Vereine. Mit 99 von 100 möglichen Ringen, erreichte Christine Zimmer von den Isarschützen Mintraching, das beste Ergebnis. Stefan Zambori, Kleeblatt Neufahrn, gelangen 97 Ringe. Sebastian Geil von Eintracht Giggenhausen, erreichte 96 Ringe, während für Sarah Hepting, Herz Ass Neufahrn, und für Daniela Schegg, SG Massenhausen, jeweils 95 Ringe zu Buche schlugen.

Jeder Teilnehmerverein bekam zudem ein Messingschild mit dem erreichten Ergebnis und der Platzierung, das dann auf einer gestalteten Holztafel gelistet wird. Da der Platz auf der bisherigen Tafel nicht mehr ausreichte, wurden im Auftrag der Gemeinde neue gefertigt, die dann zur Fortsetzung der erreichten Ergebnisse an die Vereine ausgegeben wurden. Ausrichter im nächsten Jahr wird Eintracht Giggenhausen sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Für Familien benötigte Parzellen „Am Pfarranger“ hinter dem Pfarrheim sollen meistbietend versteigert werden. Das bringt Kirchenpfleger Hans Seibold in Rage.
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Entwarnung: Baden am Aquapark wieder bedenkenlos möglich
Gute Nachricht für Badefreunde im nördlichen Landkreis: Nach dem Feuerwehreinsatz am Dienstag haben die Behörden das Wasser des Aquaparks wieder freigegeben.
Entwarnung: Baden am Aquapark wieder bedenkenlos möglich
Windkraft: FDP bekommt bei Podiumsdiskussion in Nandlstadt starken Gegenwind
Nandlstadt - „Windkraft – Fluch oder Segen für die Hallertau?“, fragte man bei einer FDP-Veranstaltung. Geht man nach der Resonanz am Mittwoch, ist die Antwort der …
Windkraft: FDP bekommt bei Podiumsdiskussion in Nandlstadt starken Gegenwind
Der wilde Bär geht in Ruhestand
Freising bekommt ein neues Stadtwappen. Doch im Stadtrat herrschte alles andere als Einigkeit über das Signet, das nach Ansicht einzelner Räte nun ein „Kinderhopperlbär“ …
Der wilde Bär geht in Ruhestand

Kommentare