Polizei stoppt Verkehrsrowdy

Mit 111 km/h über die Isarbrücke - 21-Jähriger sagt: „Werde so weiterfahren“

Ein unbelehrbarer 21-Jähriger ging der Polizei in der Nacht auf Donnerstag ins Netz. Er preschte immer wieder mit über 100 Stundenkilometer über die Isarbrücke - und zeigte sich dann uneinsichtig.

Freising - In der Nacht auf Donnerstag fiel einer Zivilstreife der Verkehrspolizei Freising ein Audi auf, der wiederholt auf der Hochbrücke der Isarstraße mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf und ab fuhr. Die Polizei hielt das Fahrzeug, am Steuer war ein 21-jähriger Schüler aus dem Landkreis Freising, an und überprüfte den jungen Mann. 

Trotz des Vorhaltes, dass er nach Abzug aller Toleranzen noch mit 111 Stundenkilometer innerhalb einer geschlossenen Ortschaft unterwegs war und damit andere gefährden würde, gab er zu verstehen, dass er so weiter fahren werde. Auf Grund von Wiederholungsgefahr und Uneinsichtigkeit wurde der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Dem Fahrer erwartet nun eine Geldbuße von 960 Euro, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltuntergangsstimmung in Attaching: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
Sintflutartiger Regen und Hagel haben Attaching am Sonntag eingesetzt. 18 Feuerwehrleute rückten aus - und das zu einem denkbar unangenehmen Zeitpunkt.
Weltuntergangsstimmung in Attaching: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
Als die Innenstadt noch anders beackert wurde
Wer heute durch die Innenstadt schlendert, kann sich kaum vorstellen, dass es hier einmal Stadtbauern gab  doch es waren sogar ziemlich viele. Die Ausstellung „Ökonomen …
Als die Innenstadt noch anders beackert wurde
Steinpilz-König feiert 90. Geburtstag
Josef Frank singt seit 75 Jahren im Kirchdorfer Kirchenchor und ist im Vereinsleben fest verankert – vor kurzem feierte er seinen 90. Geburtstag.
Steinpilz-König feiert 90. Geburtstag
Fader Beigeschmack statt intensiver Genüsse: Wurde Freisinger Lokal zur Geldwäsche missbraucht?
Gäste waren in dem indischen Restaurant an der Landshuter Straße in Freising eher die Ausnahme. Trotzdem flossen dort erhebliche Summen, die in dunklen Kanälen …
Fader Beigeschmack statt intensiver Genüsse: Wurde Freisinger Lokal zur Geldwäsche missbraucht?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.