+
Beim Kontrollfischen des Kreisfischereivereins ging den Anglern ein echter Exot ins Netz.

Amazonas-Wels bei Freising gefunden

Das stachelige Monster vom Stoibermühlsee

Freising - Begegnung der dritten Art am Stoibermühlsee bei Freising: Beim Kontrollfischen des Kreisfischereivereins ging den Anglern ein echter Exot ins Netz.

Bei dem Fisch handelt es sich den Experten zufolge vermutlich um einen Harnischwels, wahrscheinlich ein „Pterygoplichthys multiradiatus“. Das sei ein harmloser Fisch aus dem Amazonaseinzugsgebiet, der sich durch seine martialischen Stachelflossen gegen Fressfeinde wehren muss.

Die Freisinger Angler glauben, dass weder die Klimaveränderung noch ein superschneller Evolutionsprozess Ursache für das Auftreten dieses Fisches sein können. Wahrscheinlich habe jemand den Fisch für sein Aquarium gekauft – und ihn vielleicht wieder ausgesetzt, als er irgendwann zu groß wurde. Die Angler warfen den Fisch übrigens wieder ins Wasser.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zu wenig Stellplätze: Keine Fremdenzimmer beim Xaverlwirt in Lauterbach
Der Xaverlwirt in Lauterbach hätte gerne das Lokal um Fremdenzimmer erweitert, aber dem machte der Fahrenzhausener Bauausschuss einen Strich durch die Rechnung. Das …
Zu wenig Stellplätze: Keine Fremdenzimmer beim Xaverlwirt in Lauterbach
Handeln statt demonstrieren: Münchner Schüler pflanzen 80 Bäume in Auer Wald
Die Siebtklässler der Münchner Anni-Braun-Schule wollten jetzt selbst etwas fürs Klima tun - und haben sich zu einer großen Pflanzaktion entschlossen.
Handeln statt demonstrieren: Münchner Schüler pflanzen 80 Bäume in Auer Wald
Pfettrach-Brückenbau zwischen Mauern und Wang: Nach Ostern droht Verkehrschaos
Die Umfahrung der Brückenbaustelle an der Pfettrach zwischen Wang und Mauern sorgt schon jetzt für Verkehrsprobleme. Die dürften sich bald noch verschärfen.
Pfettrach-Brückenbau zwischen Mauern und Wang: Nach Ostern droht Verkehrschaos
Nach der Disco: Maibaumdieben aus Baumgarten gelingt Coup im Landkreis Erding
Auch fernab der Heimat im 40 Kilometer entfernten Taufkirchen sind die Burschen aus Baumgarten auf Zack, wenn es ums Klauen eines Maibaums geht.
Nach der Disco: Maibaumdieben aus Baumgarten gelingt Coup im Landkreis Erding

Kommentare