Am Sonntagabend

Moosburg: Falsch gefahren, Unfall gebaut - und betrunken gewesen

Gleich mehrere Vergehen ließ sich ein 30-Jähriger aus dem Landkreis München zu Schulden kommen lassen. Die Polizei traf den Mann nach seinem Unfall in seiner Wohnung an.

Ein 30-Jähriger aus dem Landkreis München fuhr am Sonntag gegen 20 Uhr mit seinem Opel verbotswidrig von der Viehmarktstraße auf die Landshuter Straße ein und kollidierte mit dem Renault einer 26-Jährigen aus dem Landkreis Freising. Zunächst fuhr der Mann weiter – und hielt erst nach mehreren hundert Metern an, nachdem die Geschädigte ihn verfolgte und mehrfach hupte. Bei dem anschließenden Gespräch bot er einen Geldbetrag zur Schadensregulierung an, mit der Bitte keine Polizei zu verständigen. Darauf verzichtete die 26-Jährige zunächst auch, erstattete aber rund zwei Stunden später doch Anzeige bei der Polizeiinspektion Moosburg. Die Beamten der örtlich zuständigen Polizeiinspektion konnten den 30-Jährigen in seiner Wohnung antreffen. Da er erheblich alkoholisiert war, wurde ein Alkoholtest durchgeführt, der einen Wert von 2,0 Promille ergab. Eine Blutentnahme folgte. Es entstand ein Sachschaden von ungefähr 2000 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Im Teufelsrad ist’s lustig“ – und auch auf der Bühne
Die Theatergruppe der Maibaumfreunde hat sich heuer was Besonderes einfallen lassen: Aufgeführt wird die Komödie „Im Teufelsrad ist’s lustig“ aus der Feder des Münchner …
„Im Teufelsrad ist’s lustig“ – und auch auf der Bühne
Einbruch in Freisinger Pizzeria und Tennisheim: Massiver Sachschaden
Einbruch am Roider-Jakl-Weg: Unbekannte Täter stiegen in das Tennisheim und die dortige Pizzeria ein. Sie zogen mit Diebesgut ab - und nicht, ohne ordentlich Schaden …
Einbruch in Freisinger Pizzeria und Tennisheim: Massiver Sachschaden
Freising ist ihm ans Herz gewachsen
Die Domstadt gratuliert Kardinal Friedrich Wetter zu seinem 90. Geburtstag am Dienstag. Kardinal Reinhard Marx würdigte seinen Vorgänger aus diesem Anlass als „treuen …
Freising ist ihm ans Herz gewachsen
„Ich werde die Schule nicht umkrempeln“
Sie habe, so sagt sie, „großes Glück im Leben gehabt“. Denn es habe keinen Tag gegeben, an dem sie nicht gerne gearbeitet hätte: Christine Obermaier, bis Freitag noch …
„Ich werde die Schule nicht umkrempeln“

Kommentare