(v. l.) Thomas Reinbacher, Bürgermeister Josef Dollinger und Eduard Reinbacher
+
Übergabe der neuen Infobroschüre: (v. l.) Thomas Reinbacher, Bürgermeister Josef Dollinger und Eduard Reinbacher sind stolz auf das druckfrische Printprodukt der Kommune.

Printprodukt

90 Seiten Infos über Moosburg: Stadt verteilt neue Broschüre an sämtliche Haushalte

  • vonNico Bauer
    schließen

Sie hat der Stadt nichts gekostet und soll wertvolles Nachschlagewerk für die Bürger sein: Moosburgs neue Infobroschüre ist da. Im Rathaus ist man stolz darauf.

Moosburg – Die neue Moosburger Bürgerinformationsbroschüre ist weniger ein Heft, sondern fast schon ein kleines Buch geworden. Bürgermeister Josef Dollinger präsentierte vor wenigen Tagen das Printprodukt mit stolzen 90 Seiten im DIN A4-Format. Die Broschüre wurde mit einer Auflage von 10.000 Exemplaren gedruckt und kostenlos an alle Haushalte verteilt.

Die Stadt Moosburg produzierte erstmals zusammen mit dem Freisinger Reba-Verlag die Bürgerinformationsbroschüre, die mit den 90 Seiten deutlich umfangreicher als die Vorgängerversionen wurde. Die Bevölkerung bekommt darin einen kleinen Überblick zur Moosburger Geschichte, außerdem präsentieren sich Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Schulen oder Vereine in Wort und Bild. Die Bürgerinformationsbroschüre soll künftig auch Neubürgern bei der Anmeldung im Einwohnermeldeamt der Stadt an die Hand gegeben werden.

Moosburgs Firmen haben Broschüre erst möglich gemacht

Ortschef Josef Dollinger gefiel das Heft bei der ersten Durchsicht sehr gut. Er dankte bei der Gelegenheit zum einen dem städtischen Geschäftsleiter, Josef Mühlberger, der das Projekt federführend betreut hatte. Zum anderen galt sein Dank auch den Moosburger Firmen, die mit ihren Inseraten das Produkt möglich gemacht hatten. Der Stadt entstanden dadurch keine Kosten.

„Sie haben mit der Bürgerinformationsbroschüre eine Visitenkarte für Gäste im Rathaus“, sagte Thomas Reinbacher, der zusammen mit Eduard Reinbacher als Vertreter des Reba-Verlags die ersten Hefte aushändigte. Die erste „Visitenkarte“ ging an Maria Hahn: Als die neue Baujuristin des Freisinger Landratsamts ihren Antrittsbesuch im Moosburger Rathaus machte, bekam sie das erste Exemplar direkt vom Schreibtisch des Bürgermeisters.

Die Broschüre passt auch zu den Moosburger Klimaschutzbemühungen. Die beiden Geschäftsführer des Reba-Verlags machten deutlich, dass man trotz der hochwertigen Qualität auf einen klimaneutralen Druck geachtet habe. „Darauf haben auch wir Wert gelegt“, betonte Josef Dollinger.

Gute Nachrichten für Familien: Unter Zwölfjährige erhalten in Moosburg heuer freien Eintritt. Die Entscheidung begeistert allerdings nicht jeden.

Moosburgs Rewe-Supermarkt steht vor einem Umbruch: Der Konzern hat große Pläne für den Standort. Im Inneren des Markts herrscht derweil noch Ungewissheit.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare