+
So gut war der RGSV noch nie! DM-Silber gab’s für (hinten, v. l.) Erwin Weikl, Andreas Spendel, Tobias Grießer, Georg Hadersdorfer und Marcel Dischler sowie (vorne, v. l.) Herbert Held, Martin Hofmair und Michael Bauer.

Deutsche Meisterschaft in Fürth

„Allererste Sahne!“ Moosburger Fußballtennis-Team holt DM-Silber

Fürth/Moosburg - Das ist eine faustdicke Überraschung: Das Moosburger Fußballtennis-Team hat bei der deutschen Meisterschaft am Wochenende in Fürth zwei Tage lang sensationell gespielt und wurde am Ende mit dem zweiten Platz und der Silbermedaille belohnt.

Dass sie Fußballtennis spielen können, ist hinlänglich bekannt. Doch dass die Moosburger RGSV-Sportler bei der DM in Fürth den zweiten Platz erreichen würden, damit hatte niemand gerechnet: „Ich ziehe den Hut vor meiner Mannschaft“, jubelte RGSV-Präsident Martin Hofmair. „Was wir hier geleistet haben, war wirklich allererste Sahne!“ Dabei war die Vorbereitung nicht gerade optimal verlaufen, und mit den Held-Brüdern Paul und Jakob musste das Team auf zwei vielversprechende Talente verzichten. Hofmair: „Wir wussten nicht so recht, wo wir stehen und wie die Konkurrenz einzuschätzen ist. Deshalb waren die Erwartungen nicht allzu überschwänglich.“ 

Doch die Wahrheit liegt beim Fußballtennis auf dem Turnhallen-Parkett – und da liefen die Dreirosenstädter ein ums andere Mal zur Topform auf. Nach Pflichtsiegen gegen die vermeintlich schwächeren Teams BSG Alsdorf (22:9), FVSG Fürth (18:15), BVS Weiden II (28:11) und BSG Kirn (25:11) am Freitag mussten die Fußballtennisler des Reha- und Gesundheitssportvereins am „langen Samstag“ mit sieben Partien Farbe bekennen. Gegen die SG Hamburg/Hannover (30:10) folgte ein ebenso souveräner Erfolg wie gegen den bis dahin bärenstarken MTV Holzminden (22:13). Im anschließenden Duell gegen den amtierenden Meister – die SpVgg Nahbollenbach – spielten die Moosburger lange Zeit auf Augenhöhe. Erst nach dem zwischenzeitlichen 10:10 musste man den großen Titelfavoriten etwas ziehen lassen und konnte letztlich den Rückstand nicht mehr aufholen. 

Die 13:22-Niederlage brachte die Schützlinge von RGSV-Präsident Martin Hofmair, der wie alle Spieler auch selbst ins Geschehen auf dem Parkett eingriff, nicht aus der Ruhe: Gegen die spielstarke Erste von Gastgeber Fürth – die später Dritter wurde – setzte man sich mit 20:11 durch. Und gegen die gefährlichen Teams wie BVS Weiden I (21:12), Vorjahres-Vize BSG Rheydt (25:11) und die junge Truppe der BSG Oberhausen-Sterkrade (23:13) gab sich die Moosburger Truppe ebenfalls keine Blöße. 

So landete das Team mit Michael Bauer, Erwin Weikl, Herbert Held, Tobias Grießer, Andreas Spendel, Marcel Dischler, Georg Hadersdorfer und Martin Hofmair mit zehn Siegen bei nur einer Niederlage am Ende völlig verdient auf dem zweiten Platz – die beste Platzierung einer Moosburger Fußballtennis-Mannschaft aller Zeiten! Martin Hofmair: „Wir haben unser Ding einfach durchgezogen und hatten keine echten Durchhänger. Hinter dem verdienten Meister Nahbollenbach waren wir deutlich die beste Mannschaft und konnten die Konkurrenz ganz klar auf Distanz halten. Es hat einfach alles gepasst.“ 

Trotz dieses riesigen Erfolgs werde man im Juni noch weiter trainieren – nämlich immer mittwochs um 18.30 Uhr in der Gerätehalle der Moosburger Stadthalle – und danach in die wohlverdiente Sommerpause gehen.

Tobias Grießer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Georg Schönberger (†): Ein Künstler, der stets erdverbunden geblieben ist
Volkmannsdorf - Er hinterlässt der Nachwelt unzählige Bilder, Skulpturen und Mosaike: Im Alter von 81 Jahren ist jetzt der Volkmannsdorfer Maler Georg Schönberger …
Georg Schönberger (†): Ein Künstler, der stets erdverbunden geblieben ist
„Wer sonst, wenn nicht wir?“
Es fehlt an Personal, Geld und Zeit. Immer mehr Aufgaben haben Lehrer zu bewältigen – die Akzeptanz und der Respekt lassen aber zu wünschen übrig, moniert die …
„Wer sonst, wenn nicht wir?“
BMW-Fahrer (22) kommt von Straße ab und benötigt Rettungshelikopter
Mauern - Nach einem Unfall mit seinem BMW bei Mauern musste ein 22-Jähriger per Helikopter ins Krankenhaus geflogen werden. Am Wagen entstand Totalschaden.
BMW-Fahrer (22) kommt von Straße ab und benötigt Rettungshelikopter
Sozialhilfeempfängerin findet 26.000 Euro - und bringt sie zur Polizei
Freising - Eine Freisingerin, selbst bedürftig, hat 26.000 Euro gefunden - und zur Polizei gebracht. Dort zollt man der ehrlichen Finderin großen Respekt.
Sozialhilfeempfängerin findet 26.000 Euro - und bringt sie zur Polizei

Kommentare