+
Ruhiger Badeweiher oder Paradies für Wassersportler? Wie sich der Moosburger Aquapark entwickeln wird, will die Stadt Moosburg über einen Bebauungsplan steuern.

Thema Aquapark: Nachgefragt bei der Bürgermeisterin

Anita Meinelt: "Habe schon einmal für Wakeboardanlage gestimmt"

  • schließen

Moosburg - Auch wenn sich der neue Eigentümer noch nicht festlegen möchte: Was frische Ideen für den Aquapark betrifft, ist Bürgermeisterin Anita Meinelt aufgeschlossen.

Die noch recht vagen Pläne für eine Veränderung des Aquaparks durch den neuen Eigentümer haben für einigen Wirbel in Moosburg gesorgt. Unter anderem machten Spekulationen über eine Wakeboardanlage und „andere größere Baumaßnahmen“ die Runde. Nachdem im FT bereits der neue Besitzer zu Wort kam, haben wir auch mit Bürgermeisterin Anita Meinelt über ihre Vorstellungen vom Aquapark gesprochen:

Freisinger Tagblatt: Frau Meinelt, am Aquapark wird gerade ein Interessenskonflikt ausgetragen. Wie sehen Sie die Situation?

Bürgermeisterin Anita Meinelt

Anita Meinelt: Gelassen. Sie können davon ausgehen, dass dort bald ein Bebauungsplan erstellt wird – und dann alles darüber laufen wird. Wenn etwas Neues eingerichtet werden soll, werden wir zuvor im Stadtrat darüber reden – und entscheiden. Einige Vorhaben der neuen Eigentümer sind ja ohnehin zu begrüßen: Die Toilettenanlagen und den Badebereich zu ertüchtigen ist sicher in unser aller Interesse. Aus dem Aquapark kann man noch mehr herausholen.

FT: Und wie genau?

Meinelt: Es gibt dort schon schöne Bereiche. Aber ein bisschen mehr Action für die Jugend schadet sicher nicht. Da kann man durchaus mehr anbieten. Natürlich muss das alles gut zusammenpassen.

FT: Als Ergänzung zum Moosburger Freibad?

Meinelt: Ja, das Freibad ist mehr ein Bad für Familien. Aber ich kann und will den Planungen nicht vorgreifen, die Anlage gehört uns ja auch nicht. Wichtig ist für uns der Bestandsschutz für die Fischer, die Wasserwacht und die Tauchschule. Die sind dort alle sehr gut untergebracht.

FT: Obwohl es bislang nur ein Gerücht ist: Könnten Sie sich eine Wakeboardanlage am Aquapark vorstellen?

Meinelt: Absolut! Der Stadtrat hatte einer solchen Anlage ja schon vor einigen Jahren mehrheitlich zugestimmt – auch ich selbst war dafür. Dass der Plan nie umgesetzt wurde, lag dann wohl an einem Pächterwechsel.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das neue Herz von Allershausen
Aus der versteckten Glonn ist jetzt die erlebbare Glonn geworden. Sieben Jahre hat es von der ersten Idee bis zur Einweihung des Herzstücks der neuen Ortsmitte von …
Das neue Herz von Allershausen
Freising: Stadtbusfahrer für Freitag zum Streik aufgefordert
Die Freisinger Stadtbusfahrer sind am Freitag von 4 bis 10 Uhr zum Warnstreik aufgefordert. Das teilte verdi Bayern am Donnerstagnachmittag mit. 
Freising: Stadtbusfahrer für Freitag zum Streik aufgefordert
„Fliegeralarm“ über Neufahrn
Es war Anfang des Jahres ein großer Aufreger: Ab 3. Februar flogen bei Westbetrieb die auf der Südbahn startenden Flugzeuge ganz ungewohnte Linien und donnerten über …
„Fliegeralarm“ über Neufahrn
B 301-Umfahrung: Gemeinderat Rudelzhausen lässt Bürgerbegehren nicht zu
Rudelzhausen - Die Rudelzhausener sind in Sachen B 301-Ortsumfahrung gespalten. Auch der Gemeinderat war bei der Abstimmung über das beantragte Bürgerbegehren geteilter …
B 301-Umfahrung: Gemeinderat Rudelzhausen lässt Bürgerbegehren nicht zu

Kommentare