Blaulicht
+
Verhaftet werden musste von der Polizei Moosburg ein 20-jähriger Landshuter, der im Aquapark ausrastete und die Beamten verletzte. (Symbolbild)

Nächtlicher Einsatz

Aquapark: Betrunkener beißt und kratzt Moosburger Polizisten - außerdem fliegen Schimpfworte

  • Wolfgang Schnetz
    VonWolfgang Schnetz
    schließen

Drei Polizisten sind von einem 20-jährigen Landshuter verletzt worden, der im Aquapark in Moosburg ausrastete.

Wie die Polizei Moosburg meldete, kontrollierte am Sonntag gegen 21 Uhr eine zivile Streifenbesatzung am Aquapark den betrunkenen Landshuter. „Es bestand der konkrete Verdacht, dass er im Besitz von Betäubungsmitteln war“, meldet die PI Moosburg: „Da der 20-Jährige nicht bereit war sich auszuweisen und zunehmend aggressiver wurde, kam eine weitere Streifenbesatzung das.“ Weil er partout seinen Ausweis nicht herzeigen wollte, seine Hände nicht – wie aufgefordert – aus seinen Hosentaschen nahm und sich einer Durchsuchung verweigerte, wurde ihm unmittelbarer Zwang angedroht.

Die Attacke

Danach schlug er wild um sich und musste von den Beamten zu Boden gebracht werden. Dabei biss er einem Polizisten in den Oberschenkel, zwei weitere Beamte zogen sich Prellungen, Kratz- und Schürfwunden und eine Muskelverletzung zu. Sie mussten zum Arzt und waren nicht mehr dienstfähig. Der Beschuldigte hatte außerdem die Beamten mehrfach beleidigt. Er musste gefesselt und verhaftet werden. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden bei ihm Betäubungsmittel gefunden und sichergestellt. Gegen ihn wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.  

Riesenandrang bei Moosburger Oldtimer-Treffen - Das Thema „Elektroautos“ spaltet die Teilnehmer

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare