+
Die Macher der Moosburger Silvesterparty: (v. l.) Aleksandar Stanglmayr (Kap Neo), Tobias Seibold (Bümo), Leonie Fischer (Klangfeld), Julian Stöckl (PES Veranstaltungstechnik) und Chris Schwaiger (Bümo).

Jahreswechsel-Feier in Moosburg

Arbeiten, wenn alle feiern: Sie planen die größte Silvesterparty im Landkreis

  • schließen

Moosburg - Bis an Silvester 2000 Menschen bei der größten Party der Region feiern können, muss noch vieles bewerkstelligt werden. Wir stellen die Macher im Hintergrund vor.

Diese zehn Minuten sind der große Antrieb: wenn zum Jahreswechsel das Show-Feuerwerk in die Höhe schießt und 2000 Menschen auf dem Moosburger „Plan“ begeistert in den Himmel schauen, staunen und jubeln. Dann können die Organisatoren rund um die Firma Klangfeld und alle Beteiligten - mit Ausnahme des Pyrotechnikers Tony Boronczyk von Bo Fireworks - kurz abschalten, in die glücklichen Gesichter ihrer Gäste blicken und auf die erfolgreiche Arbeit anstoßen.

Die Fäden der Organisation hält eine 23-Jährige in Händen: Für Leonie Fischer, vor Kurzem noch Studentin und Praktikantin bei Klangfeld, ist es die erste Großveranstaltung, die sie verantwortet. Nicht leicht war es dabei, genügend Personal etwa für die Bars aufzutreiben. „Teilweise hab’ ich jetzt Leute aus meinem Freundeskreis aktiviert“, sagt sie und lacht. Fischer hat nicht nur den Aufbau geplant und für Musik gesorgt, sondern mit ihrem Kollegen Björn Rautenberg auch die Gastronomie koordiniert. Die Gäste dürfen sich heuer auf einige Neuerungen freuen: „Das Pöschlbräu wird erstmals Klassiker wie Steaksemmeln verkaufen und der Münchner Foodtruck von Grillin’ me softly hat Burger und Co. im Angebot. Unser Anspruch ist, dass alles von sehr hoher Qualität sein muss.“

Leonie Fischer sichtlich stolz: „Es ist schon toll, wenn man so ein Highlight zum Jahresende veranstalten darf, das im Umkreis seinesgleichen sucht.“ Nicht ganz ohne Freude habe man nämlich bei Klangfeld zur Kenntnis genommen, dass es heuer wohl keine Silvesterparty in der Luitpoldhalle geben werde. „Damit ist unser Event die größte Party im ganzen Landkreis“, sagt die 23-Jährige.

Wir wollen zeigen: Moosburg kann auch cool sein

Dass im Vorfeld möglichst viele davon erfahren, dafür sorgt Aleksandar Stanglmayr. Der 25-Jährige kümmert sich in der Klangfeld-Tochter Kap Neo um die Werbung, aber auch um die Gestaltung der Feier. Vom Flyer über die bedruckte Bauzaun-Plane bis zur Werbung bei Facebook läuft alles durch seine Hände. Stanglmayr hat es dabei nicht leicht: „Im Gegensatz zu einer Electro-Party, bei der nur junge Leute kommen, soll sich beim Moosburger Silvester ja jeder angesprochen fühlen: vom Buben bis zum Senior. Ich muss alle so erreichen, dass sie sagen: Wir haben Lust auf die Veranstaltung!“ Wichtig sei dabei die regionale Identität der Feier. „Wir wollen zeigen: Moosburg kann auch cool sein“, sagt der 25-Jährige.

Wollen den Moosburgern einheizen: Die Stimmungsband Blechblos’n mit Sänger und Tubist Roland Schleifer (l.), dem auch seine Familie nach Moosburg folgen wird.

Immer wieder in die Dreirosenstadt zieht es auch die Stimmungsband Blechblos’n, die zuletzt beim 150. Geburtstag der Feuerwehr ein ganzes Bierzelt zum Kochen gebracht hat. „Aber“, wie Sänger Roland Schleifer einräumt, „eigentlich wollten wir für Silvester keine Auftritte mehr annehmen“. Die Musiker hatten zuletzt lieber daheim bei ihren Familien in Dachau und Augsburg aufs neue Jahr angestoßen. „Als die Anfrage von Klangfeld kam, haben aber alle von uns entschieden: Wir wollen diesen Auftritt machen!“ Jetzt würden eben die Familien mit nach Moosburg genommen. Roland Schleifer etwa bringt seine „zwei Süßen“ mit, seine Frau und Tochter.

„Von der Bühne wird ordentlich Temperatur runter kommen: mindestens 38 Grad“

Dass es dann beim Open Air auf dem „Plan“ richtig abgehen wird, dafür verbürgt sich die Band, die mit ihren Blasinstrumenten und dem Repertoire an Partymusik, Rockklassikern und Charthits regelmäßig auf dem Oktoberfest einheizt. Schleifer: „Wir versprechen den Moosburgern, dass ordentlich Temperatur von der Bühne runter kommt. Mindestens 38 Grad.“

Die Musik von Blechblos’n und jene von DJ Enargy nebenan im Partyzelt auch ordentlich klingen zu lassen, das ist die Aufgabe von Julian Stöckl (27). Er hat mit seiner Firma PES Veranstaltungstechnik schon bei vielen Klangfeld-Events die Bühnenanlagen aufgebaut oder Stromanschlüsse verlegt. Der Sillertshausener sorgt aber auch im Freisinger Bierzelt und beim Dellnhauser Volksmusikfest für Licht und Ton. Für Stöckl führte quasi kein Weg am Moosburger Silvester vorbei, denn: „Fast alle meine Freunde feiern hier ins neue Jahr rein oder arbeiten mit“, sagt der junge Mann. Er will auch heuer wieder die Anforderung meistern, die keine großen Verschnaufpausen zulässt: „An Neujahr muss alles bis 10 Uhr wieder abgebaut sein, damit die Gottesdienstbesucher am ,Plan‘ parken können.“

Toilettenwägen statt Dixis und doppelt so viele Heizpilze

Das ist auch die Schwierigkeit, der sich Chris Schwaiger (33) und Tobias Seibold (28) stellen – sie verantworten die Eventlogistik beim Klangfeld-Partner Bümo. Seibold bezeichnet sich selbst als „Mann fürs Grobe“, er schafft das Equipment herbei. Und Schwaiger sorgt vor Ort dafür, dass alles an seinen rechten Platz kommt. Die Arbeit mitten im Getümmel hat er in den vergangenen Jahren genutzt, um sich beim Publikum umzuhören: Was gefällt, was missfällt? „Wir wollen die Leute glücklich machen“, sagt er. Und so gebe es heuer beispielsweise komfortable Toilettenwägen statt Dixis. Schwaiger: „Es wurde auch bemängelt, dass es zu wenig Heizpilze gibt. Deren Zahl werden wir in diesem Jahr verdoppeln.“

Sein Kollege Tobias Seibold bringt auf den Punkt, was hinter den Kulissen Höchstleistungen von allen Beteiligten einfordert: „Wir sagen immer, das sind die 24 Stunden von Moosburg. Weil wir am 31. Dezember um 8 Uhr mit dem Aufbau anfangen und um 10 Uhr ist alles wieder weg und der Platz sauber. Zwischendrin findet eine Silvesterparty für 2000 Leute statt.“

Vorverkauf und Ticket-Verlosung

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei Schreibwaren Bengl (Moosburg), der Tankstelle Schrafstetter (Mauern), online unter www.moosburger-silvester.de – oder zu gewinnen: Schreiben Sie bis Sonntag, 18. Dezember, 24 Uhr, eine E-Mail mit dem Betreff „Silvester-Gewinn“ sowie Ihrer Postadresse an nord@freisinger-tagblatt.de. Das Tagblatt verlost 3 mal 2 Tickets. Auch unter www.facebook.de/moosburgersilvester gibt es Karten zu gewinnen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mauern: Lange Debatte um Vergabe von Bauplätzen in „Alpersdorf II“
Baugrund ist heiß begehrt. Wer also darf beim Verkauf im Baugebiet „Alpersdorf II“ überhaupt zuschlagen? Und können dabei auch Bauträger voll zum Zug kommen? Darüber …
Mauern: Lange Debatte um Vergabe von Bauplätzen in „Alpersdorf II“
Marktfest und Radltag: Dieses Wochenende führen alle Wege nach Au
Die Hallertauer dürfen sich am Wochenende auf die nächsten ereignisreichen Tage freuen. In Au steigt zum ersten Mal das Marktfest und in gleich vier Gemeinden starten …
Marktfest und Radltag: Dieses Wochenende führen alle Wege nach Au
Endlich Sitzgelegenheiten in den Pausenhöfen
Es wurde gebohrt, geschraubt, geschliffen und lasiert – eine Woche lang arbeiteten 41 Schüler der Jo-Mihaly-Mittelschule Hand in Hand. Hergestellt wurden Palettenmöbel, …
Endlich Sitzgelegenheiten in den Pausenhöfen
Theatervorstellung: Wenn der Krimi plötzlich urkomisch wird...
„Mord im Konfekt“: Das kurzweilige Kriminalstück aus der Feder ihrer Lehrerin Christine Steinwasser-Lingsminat hat die Schulspielgruppe der Wirtschaftsschule Freising …
Theatervorstellung: Wenn der Krimi plötzlich urkomisch wird...

Kommentare