+

Schokoriegel im Wert von 70 Euro geklaut

Bahnhof Moosburg: Süßigkeitenautomat geplündert und Blutspur hinterlassen

Moosburg - Schokoriegel im Wert von 70 Euro hat ein Unbekannter aus einem Automaten am Moosburger Bahnhof geklaut - und sich beim Einschlagen der Scheibe verletzt.

Der Sachschaden ist hoch, die Beute im Verhältnis dazu mickrig: Wie die Polizei mitteilt, wurde im Zeitraum zwischen Freitag und Sonntagmittag der Süßigkeitenautomat am Moosburger Bahnhof geplündert. Der Täter schlug zunächst die Scheibe des Geräts am Bahnsteig ein und entwendete anschließend diverse Schokoriegel aus dem Automaten. Der Sachschaden beträgt rund 800 Euro, der Warenwert wurde von der Polizei mit rund 70 Euro angegeben. 

Ermittler sichern Blutspuren am Tatort

Laut Ermittler hat sich der Unbekannte offensichtlich bei der Tatausführung verletzt: Die aufnehmenden Beamten konnten vor Ort Blutspuren sichern. 

Wer im Tatzeitraum - vor allem in den Abendstunden oder zur Nachtzeit - in Tatortnähe verdächtige Personen, insbesondere mit einer Verletzung am Arm oder an der Hand, bemerkt hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Moosburg in Verbindung zu setzen: Tel. 08761/3018-0.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Feuerwehrkommandant muss zu Einsatz im eigenen Haus eilen
Ausgerechnet zum eigenen Haus musste Moosburgs 2. Feuerwehrkommandant am Dienstag ausrücken. Im Interview spricht Franz Jantschy über diesen realen Albtraum.
Feuerwehrkommandant muss zu Einsatz im eigenen Haus eilen
"G'sund bleib'n!"
„G‘ sund bleib‘n!“ Diesen Geburtstagswunsch haben Sie sicherlich schon oft gehört. Bei Meinungsumfragen nach den häufigsten Wünschen steht die Gesundheit an oberster …
"G'sund bleib'n!"
Boxkampf mit dem Pfarrer
Wenn am 11.11. die Günzenhausener Dorfbühne ihr neues Stück präsentiert, darf sich das Publikum auch auf einige Neuerungen freuen. Und das liegt nicht nur daran, dass …
Boxkampf mit dem Pfarrer
Und das alles ohne Kunstgeschichte-Studium
Mit einem bunten Programm feiert „eine Institution“ (Bürgermeister Reents) diese Woche ihr 90-jähriges Bestehen: der Goldachmarkt.
Und das alles ohne Kunstgeschichte-Studium

Kommentare