Bereit für die „Herbstzeit Dahoam“: Bürgermeister Josef Dollinger (l.) und Bastian Krämmer auf dem Moosburger Viehmarktplatz.
+
Bereit für die „Herbstzeit Dahoam“: Bürgermeister Josef Dollinger (l.) und Bastian Krämmer auf dem Moosburger Viehmarktplatz.

Alle Infos zur zehntägigen Veranstaltung

Biergartenfest mit Vergnügungspark: Ab Freitag „Herbstzeit Dahoam“ in Moosburg - Diese Regeln gelten

  • VonNico Bauer
    schließen

„Herbstzeit Dahoam“ heißt die zehntägige Veranstaltung, die Moosburg heuer anstelle des üblichen Herbstschau-Volksfests ausrichtet. Hier gibt es alle Infos dazu.

Moosburg – Rekordverdächtige fünf Tage hat es gedauert, bis nun der kleine Vergnügungspark bereit ist: Am morgigen Freitag, 10. September, beginnt in Moosburg die bis Sonntag, 19. September, laufende „Herbstzeit Dahoam“ - ein Biergartenfest mit Vergnügungspark auf dem Viehmarktplatz.

„Das hier ist keine Herbstschau light und soll auch kein Ersatz sein“, sagte Bürgermeister Josef Dollinger, der sich über solche und ähnliche Bezeichnungen sehr ärgerte. „Die Herbstschau kann man nicht ersetzen“, verkündete der Rathauschef und betonte, dass die heuer geplanten zehn Tage am Viehmarktplatz nur ein Herbstfest darstellen würden. Dieses bekommt immerhin seinen eigenen Biergarten mit 48 Biertischgarnituren. Der Festzeltbetrieb Krämmer, der ebenso wie die Erdinger-Weißbier-Brauerei ein langjähriger Partner der Stadt Moosburg bei der Herbstschau ist, lädt mit klassischen Volksfest-Schmankerln wie Hendl oder Rollbraten ein.

Auf dem Gelände herrscht die 3G-Regel

Bürgermeister Dollinger betonte, dass man mit der „Herbstzeit Dahoam“ vor allem Kindern und Jugendlichen eine Freude machen könne. Dafür haben die Festwirtsfamilie und die Schausteller ziemlich gezaubert. Rathaus-Geschäftsleiter Josef Mühlberger erklärte, dass die Genehmigung erst vor fünf Tagen gekommen sei – mit den neuen Corona-Regeln in Bayern und der Abkehr von Inzidenzwerten.

Die Stadt hätte das Freiluftfest ohne spezielle Regelungen veranstalten können, entschied sich aber bewusst für die Sicherheit. Das Gelände hat nur einen Ein- und Ausgang mit der Vorgabe, dass die 3G-Regel auf dem Festplatz gilt. Besucher müssen am Eingang vorweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Dazu kommt, dass die Besucher ihre Kontaktdaten hinterlassen müssen. Für einen reibungslosen Zugang können die Gäste das Kontaktformular bereits auf der Internetseite der Stadt herunterladen und vorab ausfüllen. Alternativ kann man sich auch mit der Luca App registrieren. Ideal ist auch der digitale Impfnachweis über das Smartphone.

Mit den aktuellen Regelungen darf die Stadt rund 850 Besucher auf das Festgelände lassen. Wenn diese Zahl erreicht ist, dürfen neue Gäste nur rein, wenn andere herausgehen. Verwaltungschef Mühlberger berichtete, dass im Testzentrum in der nur wenige Meter entfernten Hopfenhalle die Zeiten vom Roten Kreuz ausgeweitet werden. Auch die Michaeli-Apotheke werde ihre Testzeiten ausdehnen – als Service für die „Herbstzeit Dahoam“.

Öffnungszeiten der „Herbstzeit Dahoam“ - Am Mittwoch vergünstigter Familientag

Die „Herbstzeit Dahoam“ hat wie folgt geöffnet: Freitag 15 bis 22 Uhr (10.9.) und 13 bis 22 Uhr (17.9.), samstags 11.30 bis 22 Uhr, sonntags 11.30 bis 21 Uhr, Montag bis Donnerstag 13 bis 21 Uhr. Auf der Homepage der Stadt finden sich ausführliche Infos zur Veranstaltung und zum Hygienekonzept. Am Mittwoch ist ab 14 Uhr großer Familiennachmittag mit mit verbilligten Preisen an allen Fahrgeschäften sowie an den Verkaufsgeschäften.

In der Debatte um die Erweiterung der Containerfirma ELA in Pfrombach werden nun die Moosburger befragt – per Bürgerentscheid.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Freising-Newsletter.

Das Landkreiswetter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare