+
Erst wurde gebechert, dann gab‘s Zoff.

Zoff unter Jugendlichen eskaliert

Mit gestreckten Beinen in den Rücken gesprungen: Brutale Attacke vor Moosburger Wirtschaft

Vor einer Moosburger Wirtschaft eskalierte eine Auseinandersetzung unter Jugendlichen. Ein 16-Jähriger landete im Krankenhaus.

Moosburg – Mit Schnittverletzungen an Händen und im Gesicht musste ein 16-Jähriger am Donnerstag gegen 23 Uhr nach einer heftigen Auseinandersetzung in einem Moosburger Biergarten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Vor der Gaststätte Am Gries waren zwei Gruppen von Jugendlichen in Streit geraten, wie die Polizei berichtet. Um für Ruhe zu sorgen, wurde eine Gruppe von einem Mitarbeiter der Wirtschaft aufgefordert, den Biergarten zu verlassen.

In den Rücken getreten

Noch während die Jugendlichen abzogen, kam es nochmals zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem 17-jährigen Fachlageristen und einem 16-Jährigen, beide aus Moosburg. Als der Jüngere dann der „gegnerischen“ Gruppe den Rücken zukehrte, sprang ihm der 17-Jährige mit gestreckten Beinen in den Rücken. Der 16-Jährige stürzte über eine Bierbank und zog sich durch ein berstendes Glas Schnittverletzungen im Gesicht und an den Händen zu. Der Angreifer wurde wenig später von der Polizei ausfindig gemacht und festgenommen. Er wird wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt. Beide Jugendliche waren deutlich alkoholisiert, wie die Polizei berichtet. 

Lesen Sie auch: 

Großeinsatz nach Fund von herrenlosem Kajak auf der Amper - Nun gibt es ein Nachspiel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zuletzt an der Hackerbrücke gesehen: 20-Jähriger plötzlich weg - er muss dringend gefunden werden
Ein 20-Jähriger aus Neufahrn (Freising) wird seit Sonntag (12. Juli) vermisst. Er hat gesundheitliche Probleme und muss dringend gefunden werden.
Zuletzt an der Hackerbrücke gesehen: 20-Jähriger plötzlich weg - er muss dringend gefunden werden
Corona-Massentest am Klinikum Freising: „Die Folgen sind nicht absehbar“
Nach einem Corona-Vorfall auf der Krebsstation haben Hunderte von Mitarbeitern des Klinikums Freising haben 
Corona-Massentest am Klinikum Freising: „Die Folgen sind nicht absehbar“
„Totschlagen wie einen Hund“: Mordauftrag am Freisinger Bahnhof
Der Hass war offensichtlich grenzenlos. Und so bot ein 46-Jähriger vergangenen November einem Trinkkumpan am Freisinger Bahnhof 10 000 Euro, wenn dieser seine Ex-Frau …
„Totschlagen wie einen Hund“: Mordauftrag am Freisinger Bahnhof
Mehrere hundert Freisinger Haushalte betroffen: Am Nachmittag war plötzlich der Strom weg
Am Dienstag exakt um 14.46 Uhr war plötzlich Schluss mit lustig im Großbereich der Anger- und Münchner Straße in Freising: Von einem Moment auf den anderen war plötzlich …
Mehrere hundert Freisinger Haushalte betroffen: Am Nachmittag war plötzlich der Strom weg

Kommentare