+
Jetzt ist es offiziell: Georg Hadersdorfer (M.) ist Bürgermeisterkandidat der CSU Moosburg – zur Freude von Bürgermeisterin Anita Meinelt und Ortsvorsitzenden Erwin Weber.

Kommunalwahl 2020

Hadersdorfer will Bürgermeister in Moosburg werden - CSU-Mitglieder stärken ihm den Rücken

Jetzt ist es offiziell: Georg Hadersdorfer wurde von Moosburgs CSU als Bürgermeister-Kandidat für die Kommunalwahl 2020 bestätigt. 

Moosburg – Als Bürgermeisterkandidaten vorgestellt hat der CSU-Ortsverband Moosburg Georg Hadersdorfer bereits im März. Nun wurde er von den Mitgliedern auch offiziell als solcher bestätigt. Bei der Aufstellungsversammlung am Donnerstag im Gasthaus „Zur Länd“ wurde der Wunschkandidat in geheimer Wahl bei zwei ungültigen Stimmen mit 25 Stimmen nominiert.

Den Bürgermeisterstuhl weiterhin für die CSU zu verteidigen sei „kein leichter Kampf“, meinte Ortsvorsitzender Erwin Weber. Doch man habe berechtigte Chancen, auch weiterhin die politisch bestimmende Kraft im Stadtrat zu sein.

Mit Georg Hadersdorfer könne die richtige Weichenstellung für Moosburg aufrecht erhalten werden, sagte Bürgermeisterin und Wahlleiterin Anita Meinelt. Als sie das Amt vor 18 Jahren übernommen habe, sei die Dreirosenstadt „auf dem Abstellgleis“ gestanden. Den Zug wieder auf das Gleis zu bringen und an Fahrt gewinnen zu lassen, das sei in den zurückliegende Jahren geglückt. „Moosburg hat wieder überregionale Aufmerksamkeit erlangt“, meinte die Noch-Bürgermeisterin.

Hadersdorfer von der CSU in Moosburg: Seit der frühesten Kindheit ein Sportler

Ausführlich stellte Hadersdorfer im Anschluss seine Vita vor. Seit vielen Jahren Sportreferent im Moosburger Stadtrat und seit 2018 Träger der Bayerischen Ehrenmedaille des Sport, sei das Sporteln von frühester Kindheit an bestimmend für sein Leben gewesen. Was er für eine „Natur“ sei, das unterstrich er mit einer Anekdote aus seinem Geburtsjahr. Seine Mutter habe ihn nach der Geburt im Moosburger Krankenhaus „auf dem Schlitten“ heimgezogen. „Es soll ein kalter Winter gewesen sein“, schmunzelte der Stadtrat.

In der Lokalpolitik engagiere er sich seit 1995. Seit 20 Jahren sitze er im Moosburger Stadtrat und sei dort in fast allen Ausschüssen vertreten. Als Sportreferent habe er wichtige Baumaßnahmen mit auf den Weg gebracht: den Bau des Eisstadions etwa, oder den Neubau der Sportanlage der SG Moosburg.

Hadersdorfer verrät noch keine Pläne für die Kommunalwahl 2020

Beruflich ist der 57-Jährige seit 2007 als Betriebsleiter der Leichtverpackungs-Sortieranlage der Firma GEO am Flughafen tätig, einer Tochtergesellschaft der Firma Heinz. Die Freizeit verbringe er am liebsten in den Bergen oder in seinem Mehrfamilienhaus zusammen mit seiner Familie. Diese war auch geschlossen zur Nominierungsveranstaltung gekommen.

Pläne für die Stadt wolle er aktuell noch nicht verraten. Diese zu formulieren, dazu werde demnächst eine Klausurtagung des CSU-Ortsverbands anberaumt. Genau deshalb habe man die Kandidatur schon so früh perfekt gemacht, sagte Weber. „Wir können im Wahlkampf effektiver agieren, wenn der Bürgermeisterkandidat offiziell nominiert ist.“ Er habe sich den Schritt gut überlegt, sagte Hadersdorfer. „Ich werde mein Bestes geben, um mein Ziel zu erreichen.“

Kommunalwahl 2020 Landkreis Freising: Überblick über alle Gemeinden

Hier finden Sie zudem einen Überblick über alle Gemeinden und ihre Bürgermeisterkandidaten, die bei der Kommunalwahl 2020 im Landkreis Freising antreten werden.

Maria Martin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus in Freising: BRK richtet Bitte an Bürger – Praxis-Parkplatz als Teststation
Das Coronavirus breitet sich im Landkreis Freising aus: Seit 29. Februar haben sich 716 Menschen infiziert, 15 sind gestorben. Nun sucht das Landratsamt Helfer.
Coronavirus in Freising: BRK richtet Bitte an Bürger – Praxis-Parkplatz als Teststation
So reagiert die Hallbergmooser Tafel auf Corona: „Lieferservice“ für die Nachbarn
Die Corona-Krise stellt die Tafeln vor große Herausforderungen. Viele mussten schließen. In Hallbergmoos wurde der Betrieb umorganisiert. So können rund 550 Kunden aus …
So reagiert die Hallbergmooser Tafel auf Corona: „Lieferservice“ für die Nachbarn
Für den Bund ist die B 13-Umfahrung „vordringlich“
Es wird zwar noch einige Jahre dauern. Aber für Hohenkammer zeichnet sich in Sachen B 13-Ortsumfahrung zumindest eine mittelfristige Lösung ab.
Für den Bund ist die B 13-Umfahrung „vordringlich“
Corona-Brennpunkte in Oberbayern: Mit extrem hohem Fallaufkommen schlägt ein Hotspot sogar New York
In Rosenheim steht das Starkbierfest unter Verdacht, die Corona-Lage verschlimmert zu haben. Auch Erding und Freising sind stark betroffen.
Corona-Brennpunkte in Oberbayern: Mit extrem hohem Fallaufkommen schlägt ein Hotspot sogar New York

Kommentare