+
„Das Projekt ist mir eine Herzensangelegenheit.“ Andrea Baumann-Kaiser möchte in Moosburg ein Familien- und Eventcafé samt Shop eröffnen. Unterstützt wird sie bei ihrem Vorhaben von ihrer Familie.

Dreifache Mutter will sich Traum verwirklichen

Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen

  • schließen

Den Traum von einem Familiencafé in Moosburg möchte sich Andrea Baumann-Kaiser aus Wang erfüllen. Mit einem Crowdfunding-Projekt soll der finanzielle Grundstein gelegt werden.

Moosburg – Bereits vor fünf Jahren reifte bei Andrea Baumann-Kaiser der Gedanke, ein Familiencafé kombiniert mit einem Holzspielzeug-Laden und einer Event-Location zu eröffnen. „Ein Familiencafé gibt es in der ganzen Region nicht, Holzspielzeug für alle Altersgruppen ist kaum erhältlich und das Freizeitangebot für Kinder und Mütter in Moosburg ist sehr überschaubar“, sagt die 33-jährige Mutter aus Wang zu ihren Plänen. Mit diesem Projekt soll die Moosburger Innenstadt „kinder- und familienfreundlicher“ werden.

Wenn alles nach Plan läuft, soll das Familiencafé am 21. Oktober offiziell eröffnet werden – ein Tag der offenen Tür ist für den 15. Oktober geplant. Noch ist der Vertrag für das anvisierten Gebäude in der Dreirosenstadt nicht unterzeichnet, doch das, so sagt Andrea Baumann-Kaiser, sollte demnächst geschehen. Was jetzt noch fehlt, ist ein finanzieller Grundstein. Und der soll mit Hilfe eines Crowdfunding-Projekt gelegt werden, das am 7. Juni im Internet gestartet worden ist. 9500 Euro sollen bis 30. Juli zusammenkommen, damit im Familiencafé „das Nötigste eingerichtet“ und später „ergänzt und ausgebaut“ werden kann, schreibt die Betriebswirtin auf der Plattform „startnext.com“. 

In einem ersten Schritt werden Tische, Stühle, Hochstühle, Spülmaschine, Ofen, Kühltheke und Geschirr benötigt. Sollte mehr Geld zusammenkommen, würde ein Kletterturm beschafft, eventuell ein Schreibtisch für Schulkinder aufgestellt oder Bewegungselemente und Matten für den Nebenraum gekauft. „Um auf ganzer Linie nachhaltig zu bleiben, halte ich schon jetzt Ausschau nach geeigneten, gebrauchten und sehr gut erhaltenen Café- und KiTa-Einrichtungen“, sagt Baumann-Kaiser. Ihr Appell an die Bevölkerung: „Helft uns, diesen tollen Ort für Familien zu erschaffen.“

Lounge-Ecke für Mütter und ein Event-Raum für Kindergeburtstage

Ab Oktober soll das Familien- und Eventcafé mit dem klangvollen Namen EliSu immer dienstags bis samstags von 9 bis 17 Uhr geöffnet haben. Eltern und Großeltern mit Kindern, aber auch Leute ohne Familie, haben die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre zu frühstücken oder Kaffee und Kuchen zu genießen. Für den Nachwuchs wird eigens eine Spielecke eingerichtet, und in der Lounge-Ecke haben Mütter die Möglichkeit, ihre Babys zu stillen und zu wickeln. Auch eine Ecke, in der Baby-Nahrung zubereitet werden kann, wird eingerichtet.

Im Shop gibt’s viele Angebote aus Holz: Greifspielzeug für Babys, Kreatives für Kinder, Gesellschaftsspiele für die ganze Familie und Geschicklichkeitsspiele für Senioren.

Und als dritte Komponente soll ein Event-Raum eingerichtet werden, in dem Kindergeburtstage gefeiert sowie Kurse und Veranstaltungen angeboten werden können.

Dieses Projekt ist Andrea Baumann-Kaiser eine „Herzensangelegenheit“: „Der Aufbau ermöglicht es mir, Beruf, Berufung und Familie unter einen Hut zu bringen.“ Dass die gelernte Betriebswirtin, die sechs Jahre in der Gastronomie, sieben Jahre im Bereich Personal- und Industriedienstleistung und zwei Jahre als Coach für Jugendliche und Arbeitgeber Erfahrung gesammelt hat, die Richtige für dieses Vorhaben ist, davon ist sie überzeugt: „Als Mutter weiß ich, was Familien in Moosburg noch fehlt, und als Unternehmerin bringe ich das nötige Know-How mit, um das zu ändern. Als Gründerin und Mitarbeiterin verwirkliche ich ein Konzept, das in mehreren Jahren gereift ist.“

Ihrer sozialen Verantwortung ist sich Andrea Baumann-Kaiser bewusst: Sie möchte Arbeitsplätze schaffen und Müttern die Möglichkeit geben, mit einem Nebenjob wieder in den Berufsalltag einzusteigen, schreibt sie auf Facebook. Und ab dem zweiten Jahr soll es bei ihr auch möglich sein, eine Ausbildung zu machen, immerhin hat sie 2014 den Ausbilderschein gemacht und 2015 als Ausbildungsakquisiteurin für sozial benachteiligte Jugendliche gearbeitet. Im Café sollen zudem saisonale Produkte aus der Region verwendet werden, und das Holzspielzeug wird „made in Germany“ sein.

Nun hofft die 33-jährige Mutter, dass möglichst viele Bürger das Projekt finanziell unterstützen und dem Familiencafé in Moosburg eine Chance geben.

Hier geht‘s zum Crowdfunding-Projekt für das Familiencafé

Wer das Projekt finanziell unterstützen möchte, findetim Internet auf der Crowdfunding-Plattform Startnext alle wichtigen Informationen - über das Projekt selbst, die Verantwortliche und die Finanzierung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Seele von Freising ergründen
Man hat sich bisher halt immer drangehängt, hat ein bis drei Objekte präsentiert. Das war’s. Doch 2017 ist das anders. Für den diesjährigen „Tag des offenen Denkmals“ …
Die Seele von Freising ergründen
Tonnenschweres Diebesgut: Polizei fasst Bande
Sie hat monatelang ihr Unwesen auf der Baustelle der „Neufahrner Kurve“ getrieben: eine Diebesbande, die immer wieder tonnenschweres Baumaterial mitgehen hat lassen. …
Tonnenschweres Diebesgut: Polizei fasst Bande
Ein Vormittag im Wilden Westen
Schon von Weitem hört man Hämmern und laute Rufe vom Gelände des Sebaldhauses, das sich dieses Jahr in die Westernstadt „Sebaldhauscity“ verwandelt hat. Hier können die …
Ein Vormittag im Wilden Westen
Herrmann in Gammelsdorf: Heimspiel für den Innenminister
Gammelsdorf - Energisch, laut kämpferisch: So war der Auftritt von Joachim Herrmann in Gammelsdorf. Doch in einen Punkt gab sich der Bayerische Innenminister reumütig.
Herrmann in Gammelsdorf: Heimspiel für den Innenminister

Kommentare