+
Zu kurz: die Steige am Moosburger Bahnhof. Sie sollen nun verlängert werden.

Zeitplan für Arbeiten bekanntgegeben

DB plant Ausbau: Bahnsteige in Moosburg werden länger - Züge auch

Am Moosburger Bahnhof stehen Bauarbeiten an: Die Bahnsteige werden verlängert, um den Halt längerer Züge zu ermöglichen. Der Zeitplan dafür existiert bereits.

Moosburg – Der Bahnhof in Moosburg ist auf dem Streckenabschnitt zwischen München und Landshut der einzige Regionalexpress-Halt, der noch eine Bahnsteiglänger von weniger als 320 Metern aufweist. Das soll sich nun ändern: Um dem erhöhten Fahrgastaufkommen gerecht zu werden, plant die Bahn eine Verlängerung der Bahnsteige.

In den vergangenen zehn Jahren sind die Pendlerzahlen zwischen München und Landshut um ein Drittel gestiegen, heißt es in einer Pressemitteilung des Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr. Auf den einzelnen Streckenabschnitten nutzen im Schnitt täglich zwischen 15.000 und 25.000 Fahrgäste die Nahverkehrszüge. Als Reaktion auf die steigenden Nachfrage sollen deshalb ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2024 längere Züge zum Einsatz kommen.

Pendler sollen mehr Komfort beim Zugfahren erhalten

Damit diese auch in Moosburg halten können, müssen die Bahnsteige länger werden. Der Freistaat unterstützt die Maßnahme mit rund 2,8 Millionen Euro. „Der Ausbau ist ein großer Gewinn für Moosburg und die gesamte Region“, sagt Staatsminister Florian Herrmann. Die Arbeiten beginnen voraussichtlich im Mai 2020 und sollen Ende des Jahres abgeschlossen sein.

„Wenn wir die Schiene als attraktives Verkehrsmittel neben der Straße noch besser etablieren wollen, müssen wir für ausreichend Angebot sorgen“, sagt Verkehrsminister Hans Reichhart. Mehr Sitzplätze in den Zügen zwischen Landshut und München sollen den Pendlern „eine komfortable Fahrt“ bieten – „ein Vorhaben, das der Freistaat gerne unterstützt“.

ft

Auch lesenswert: Als ein Musikschulleiter in Nandlstadt erfährt, dass falsche Spendensammler angeblich in seinem Auftrag unterwegs sind, macht er sich auf die Suche - und erwischt zwei Buben in flagranti

Bei der Moosburger Hilfsorganisation Navis herrscht große Trauer: Ein beliebtes Mitglied aus ihren Reihen, Martin Lindermayer, ist auf tragische Weise ums Leben gekommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Letzter großer Sport-Einzelhändler in Freising verrät sein Erfolgsgeheimnis
Viele haben Wolfgang Haslberger zwei Jahre gegeben, als der ein Sportgeschäft in Attaching eröffnete. Jetzt ist der 62-Jährige so etwas wie der letzte Mohikaner.
Letzter großer Sport-Einzelhändler in Freising verrät sein Erfolgsgeheimnis
Brand-Drama in Freising: Zwei Studenten kommen ums Leben  - Ermittler nennen mögliche Ursache
Im Fall des Freisinger Mehrfamilienhaus-Brands ist nach einem 20-Jährigen nun auch sein Freund (19) gestorben. Die Ermittler gehen derweil einem ersten Verdacht nach.
Brand-Drama in Freising: Zwei Studenten kommen ums Leben  - Ermittler nennen mögliche Ursache
Rassismus-Eklat bei C-Jugend-Spiel: Kinder von Zuschauern übel beschimpft - Gegner wehrt Vorwürfe ab
Bei einem Spiel der C-Junioren des SE Freising ist es zu einem Rassismus-Eklat gekommen. Die Spieler wurden von Zuschauern und Gegnern übelst beschimpft. Die streiten …
Rassismus-Eklat bei C-Jugend-Spiel: Kinder von Zuschauern übel beschimpft - Gegner wehrt Vorwürfe ab
Malachit-Skandal: Unschuldiger Fischzüchter siegt vor Gericht gegen Behörden
Gleich zweimal hat der Freisinger Fischzüchter Peter Baumgartner im Malachit-Skandal vor Gericht gegen die Behörden gewonnen. Grund zum Jubeln hat er dennoch nicht.
Malachit-Skandal: Unschuldiger Fischzüchter siegt vor Gericht gegen Behörden

Kommentare