+
Beim gelungenen Startschuss des Tante Emma e.V. waren mit dabei: (v. l.) Seniorenreferentin Karin Linz, 2. Vorsitzender Klaus Reichel, Beisitzer Rudi Linz, 3. Bürgermeister Michael Stanglmaier, Beisitzer Johann Zitzlsberger, Schriftführerin Lisa Kohn, Vorsitzender Johannes Becher, Beisitzerin Viktoria Becher, Beisitzer Hinrich Groeneveld, Schriftführerin Veronika Herrmann und Schatzmeister Philipp Fincke.

Viel Zuspruch

Etliche Moosburger heben Tante-Emma-Verein aus der Taufe

Moosburg - In Moosburg wird es demnächst wieder einen Gebrauchtwarenladen geben: Träger ist der Tante Emma e.V, der am Donnerstag aus der Taufe gehoben wurde.

Brechend voll war das Nebenzimmer beim Huber-Wirt am Viehmarktplatz in Moosburg. Johannes Becher und Klaus Reichel, die das Treffen am Donnerstag mitorganisiert hatten, fiel ein Stein vom Herzen. „Sieben werden schon kommen“, habe man zunächst gedacht. Mit so vielen hätte man nämlich bereits ordnungsgemäß einen Verein gründen können, erzählen die beiden und lachen.

Vom großen Zuspruch sei man überwältigt. Alt und Jung zeigten Interesse an der Mitarbeit. Der neue Gebrauchtwarenladen, der in einem Mietobjekt unterhalb der Innenstadt eingerichtet werden soll, wird im Oktober an den Start gehen – spätestens zum verkaufsoffenen Sonntag am 16. Oktober. Angeboten werden Kleidung, Hausrat, Deko-Artikel, Spielzeug, Kleinmöbel und vieles mehr. Ganz in der Tradition des Sozialkaufhauses „NoWasWert“, das von der Caritas betrieben worden war, liegt der Zweck von „Tante Emma e.V“ darin, Menschen mit schwierigen finanziellen Verhältnissen zu unterstützen. Zudem wolle man eine Informations- und Begegnungsstätte schaffen, betonte Becher.

Dass man neben den ordentlichen (aktiven) Mitgliedern (derzeit rund 50) ebenfalls sogenannte außerordentliche Mitglieder, sprich Fördermitglieder braucht, versteht sich von selbst. Auch die haben in den Mitgliederversammlungen Antrags- und Wahlrecht. Die von Johannes Becher und Bernd Aschenbrenner ausgearbeitete Satzung wurde mit diesem Wortlaut versehen. Nicht-volljährige Mitglieder erhalten ebenfalls ein Stimmrecht. Einstimmig wurde die Satzung durchgewunken. Der Jahresbeitrag für aktive Mitglieder beträgt zwei Euro im Monat.

Die zukünftigen Kunden von Tante Emma e.V. zahlen für ihre Einkäufe einen geringen Betrag. Aus dem Erlös werden die Kosten für Miete und Energie gedeckt. Alle Mitarbeiter und Helfer sind ehrenamtlich tätig. Angedacht ist es, den Laden zunächst an 22 Stunden die Woche zu öffnen (Mittwoch bis Samstag). Pro Schicht werden rund drei Mitarbeiter jeweils drei Stunden im Laden arbeiten. Da die Verkaufsfläche für größere Möbel wohl nicht ausreicht, denken die Initiatoren darüber nach, eine Online-Lösung zu entwickeln.

Der Vorstand

1. Vorsitzender: Johannes Becher

2. Vorsitzender: Klaus Reichel

Schatzmeister: Philipp Fincke

Schriftführer: Veronika Herrmann und Lisa Kohn

Beisitzer: Viktoria Becher, Hinrich Groeneveld, Rudi Linz und Johann Zitzelsberger

Rechnungsprüfer: Daniela Eiden und Bernd Aschenbrenner

Maria Martin

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Warnung für Region Freising: Trinkwasser muss dringend abgekocht werden
Wegen einer möglichen Belastung mit Keimen müssen Bewohner bestimmter Orte im Landkreis Freising ihr Trinkwasser abkochen.
Warnung für Region Freising: Trinkwasser muss dringend abgekocht werden
„Plan“-Bürgerbegehren: 1341 mal Ersatzparkplätze gefordert
1341 Unterschriften wurden jetzt an Moosburgs Bürgermeisterin Anita Meinelt übergeben. Sie alle haben konkrete Forderungen für die Umgestaltung des „Plans“.
„Plan“-Bürgerbegehren: 1341 mal Ersatzparkplätze gefordert
Schnelle Hilfe, wenn das Schicksal zuschlägt
Es schlägt ein wie ein Blitz aus heiterem Himmel: eine schwere Krankheit, ein Unfall, der Verlust des Arbeitsplatzes. Den Betroffenen zieht es oft regelrecht den Boden …
Schnelle Hilfe, wenn das Schicksal zuschlägt
Bürgerversammlung Attenkirchen: „Nicht öffentlich“ macht hellhörig
Die Nahwärmeversorgung im Attenkirchener Wohngebiet „Am Sportgelände“ hat im Grunde nie richtig funktioniert. Außerdem ist sie verhältnismäßig teuer. Es entsteht ein …
Bürgerversammlung Attenkirchen: „Nicht öffentlich“ macht hellhörig

Kommentare