Google soll Einfluss missbraucht haben: Milliarden-Strafe

Google soll Einfluss missbraucht haben: Milliarden-Strafe

50 Stundenkilometer waren erlaubt

Fahranfänger (19) rast mit 106 Sachen durch Moosburg

Moosburg - Seinen Führerschein besitzt er noch nicht allzu lange - und muss ihn bereits wieder abgeben: Ein 19-Jähriger ist innerorts mit 106 km/h in eine Geschwindigkeitskontrolle gerauscht. Jetzt erwarten ihn harte Konsequenzen.

Der 19-Jährige aus dem Landkreis Freising war am Donnerstagmorgen gegen 1.35 Uhr auf der Staatsstraße 2350 (Ex-B11) unterwegs, als sein Mazda im Stadtgebiet auf Höhe der Isarbrücke vom Lasermessgerät der Moosburger Polizei erfasst wurde. Die Beamten staunten nicht schlecht: 106 Stundenkilometer zeigte das Display an. 

Die erlaubte Geschwindigkeit betrug an der entsprechenden Stelle allerdings nur 50 Stundenkilometer - eine Überschreitung also um mehr als 100 Prozent. Für diesen Fall, so schreibt die Polizei in ihrem Bericht, sei laut Gesetzgeber eine Verdoppelung des „normalen“ Bußgeldsatzes vorgesehen. Den jungen Mann erwarte nun eine Geldbuße von 560 Euro, zwei Punkte im Flensburger Fahreignungsregister und zwei Monate Fahrverbot. 

Sollte sich der Führerscheinneuling noch in der zweijährigen Probezeit befinden, werde es laut PI-Chef Christian Bidinger wohl richtig teuer für den 19-Jährigen: "Dann muss er möglicherweise auch noch zur Nachschulung antreten."

Rubriklistenbild: © Montage: afo/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Größter Wunsch von Mauerns Senioren: barrierefrei wohnen im Zentrum
Wie soll ein Leben im hohen Alter innerhalb der Kommune gestaltet werden? Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden? Diese und weitere Fragen beschäftigt die …
Größter Wunsch von Mauerns Senioren: barrierefrei wohnen im Zentrum
Bäume werden gefällt
Wer ab Mittwoch am Isarkanal bei Moosburg unterwegs ist, sollte aufpassen: Da dort der Borkenkäfer immer stärker auftritt, sind die Uniper-Werke zum Handeln gezwungen.
Bäume werden gefällt
Vater mimt Fahrlehrer für seine Tochter (17) - die muss nun länger auf ihren Führerschein warten
Privaten Fahrunterricht erteilte ein Vater seiner 17-jährigen Tochter gestern kurz nach Mitternacht. Ihre Fahrerlaubnis wird deshalb nun länger auf sich warten lassen.
Vater mimt Fahrlehrer für seine Tochter (17) - die muss nun länger auf ihren Führerschein warten
Die Kinder können’s immer kaum erwarten
Die Burschen aus Hohenkammer helfen fleißig mit, aber das Sagen beim Dorffest hat der Mädchenverein. Denn der war am Samstag wieder Ausrichter der Veranstaltung für die …
Die Kinder können’s immer kaum erwarten

Kommentare