Den großen Rathausschlüssel bekamen Prinz Tim und Prinzessin Pia am Freitagvormittag von Moosburgs Bürgermeister Josef Dollinger (r.) überreicht.
+
Den großen Rathausschlüssel bekamen Prinz Tim und Prinzessin Pia am Freitagvormittag von Moosburgs Bürgermeister Josef Dollinger (r.) überreicht.

Offizieller Startschuss für die närrische Zeit

Narrhalla Moosburg will „den Fasching nach Hause bringen“

  • Andrea Hermann
    vonAndrea Hermann
    schließen

Auch wenn der Fasching heuer ausfällt: Die Narrhalla Moosburg hat sich für die närrische Zeit einiges einfallen lassen - Corona-konform, versteht sich.

Moosburg – „Mia hoitn zam!“ Das ist das Motto der Narrhalla Moosburg – im Corona-Fasching mehr denn je. Denn auch wenn die fünfte Jahreszeit heuer ausfallen muss, so wollen die Aktiven „den Fasching nach Hause bringen“ und in diesen schwierigen Zeiten „a bisserl a Lächeln schenken“. Und so machte sich das Prinzenpaar der vergangenen Saison, Pia I. (Müller) und Prinz Tim I. (Müller), am Freitagvormittag auf zum Moosburger Rathaus, um von Bürgermeister Josef Dollinger den Rathausschlüssel in Empfang zu nehmen – und somit die närrische Zeit auch offiziell zu eröffnen.

Josef Dollinger war „schon traurig“, dass er nach acht Monaten Amtszeit den Rathausschlüssel schon wieder abgeben musste. Aber bei der Narrhalla Moosburg weiß ihn das Stadtoberhaupt in guten Händen, schließlich „habt ihr schon Erfahrung“. Dollinger machte aber auch kein Geheimnis daraus, dass er lange überlegt habe, ob in dieser „ernsten Zeit“ überhaupt der Fasching Einzug halten dürfe. Doch drei Punkte sprechen seiner Meinung nach dafür: Zum einen sei die Narrhalla Moosburg ein aktiver Verein, den man unterstützen müsse, zum anderen seien die Aktiven ein „Aushängeschild der Stadt Moosburg“. Und drittens ist er überzeugt, dass man den Bürgern in dieser „traurigen und schwierigen Zeit ein bisserl Hoffnung geben“ und sie „ein bisserl aufmuntern“ müsse.

Schaufenster-Aktion im Fasching

Wie genau das ausschauen soll, verrieten Nadine Seidlmayer und Michael Ender, die beide Anfang September bei der Generalversammlung erstmals in das Präsidentenamt der Narrhalla gewählt wurden: So soll es in den nächsten Wochen in der Dreirosenstadt eine Schaufenster-Aktion geben, bei der nicht nur die Fenster geschmückt, sondern auch Prinzenpaar-Gewänder, Bilder, Zeitungsartikel und Co. ausgestellt werden. Zudem werden sich die Aktiven in den sozialen Medien präsentieren. Sowohl die Prinzengarde als auch die Jugendgruppe Funky Dancing Teens trainieren seit Wochen Zuhause und per Video-Schalte.

Im Corona-Fasching „a bisserl Freude verbreiten“ wollen Michael Ender und Nadine Seidlmayer.

Gruppen präsentieren sich online

Das Ergebnis gibt’s demnächst auf Facebook und Instagram zu sehen. „Jede Gruppe hat sich was ausgedacht“, kündigte Prinzessin Pia einige Online-Überraschungen an.

Und alle aktiven Narrhalla-Mitglieder, die Ex-Prinzessinnen und -Prinzen sowie die Narrhalla-Orden-Träger bekommen in den nächsten Tagen den eigens für diese Saison angefertigten Vereinsorden – mit dem (diesjährigen) Motto darauf: „Mia hoitn zam“. Allerdings wird der Orden nicht wie sonst üblich persönlich vom Prinzenpaar überreicht, sondern in einem Umschlag in den Briefkasten gelegt. „Es muss einfach alles Corona-konform sein“, betonte Seidlmayer.

Den ersten Orden gab’s natürlich für den Bürgermeister, der sich schon freut, wenn er am Rosenmontag den Rathausschlüssel wieder zurückbekommt.

Spontane Aktion zum Finale wäre denkbar

Ob die Schlüssel-Rückgabe wieder in einer närrischen Sitzung erfolgen kann, ist noch offen. Sollten es die Corona-Regeln zulassen, könnte sich die Narrhalla eine „spontane Aktion“ vorstellen, so Seidlmayer – natürlich mit Abstand.

Lesen Sie auch: Ein Stich für dich und mich – so geht’s: Alle Infos zur Corona-Impfung im Kreis Freising.

Ebenfalls interessant: Auf den Spuren von Liesl Karlstadt: die Moosburger Kabarettistin Andrea Limmer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare