Es ist angerichtet: FCM-Chef Florian Huber (r.) und Grillmeister Florian Besenrieder haben am Fischgrill alles im Griff.

FC Moosburg

Feier zum Zehnjährigen und Jubel für die Elf

König Fußball und ein denkwürdiges Jubiläum bestimmten heuer das traditionelle Bonaufest auf dem Sportgelände des FC Moosburg. 

Moosburg – Denn vor zehn Jahren hatten sich die Spielvereinigung Moosburg und der FC Real Bonau entschieden, zu einer sportlichen Einheit zu verschmelzen.Grund genug für die Beteiligten also, ein Fußballspiel der „Allstars“ gegen die aktuelle 1. Mannschaft auszutragen. Ein Spiel, das beim Publikum großen Anklang fand – und das die „Allstars“ schließlich mit 5:2 für sich entscheiden konnten.

Volle Ränge: An den Biertischen fieberte man dem WM-Spiel gegen Schweden entgegen. af

Sehr zur Freude der Zuschauer, die im Anschluss in den Biergarten des Bonaufests drängten, wo alle bereits dem Spiel der Nationalmannschaft gegen das Team aus Schweden entgegenfieberten. Die Zeit bis zum Anpfiff wussten sich die Fans gut zu vertreiben: mit einer zünftigen Brotzeit und mit italienischen Schlagern der Stimmungsband Tiramisu. Hunderte von Fußballfans und Anhänger des FC Moosburg drängten sich vor den Bildschirmen und einer großen Leinwand, um ja nichts von der alles entscheidenden Partie der Löw-Elf zu verpassen.

Für die Veranstalter war schon jetzt klar, dass dieses Bonaufest ein Erfolg werden würde. Aber auch der Mittagstisch am Sonntag war noch einmal ausnehmend gut besucht. Diesmal sorgten die Stoabruch-Buam für gute Laune. Mit bayerischem Liedgut und mit Country-Musik. Alexander Fischer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kreisbauerntag in Moosburg: Kritik am „Generalverdacht“ gegen Landwirte
Beim Kreisbauerntag in Moosburg wurden Politiker und Verbraucher kritisiert - und die Landwirtschaft hochgelobt. Einen Appell an die Branche gab es auch.
Kreisbauerntag in Moosburg: Kritik am „Generalverdacht“ gegen Landwirte
Palzinger spendete schon 150 Mal Blut: „Mach’ das so lang, bis ich nicht mehr darf“
75 Liter Blut hat Johann Steininger (66) aus Palzing schon gespendet, also 75 volle Maßkrüge. Das ist außergewöhnlich – und wurde jetzt entsprechend belohnt.
Palzinger spendete schon 150 Mal Blut: „Mach’ das so lang, bis ich nicht mehr darf“
Keine Angst vor scharfen Zähnen
Felicia Nachbar, Schülerin am Oskar-Maria-Graf-Gymnasium in Neufahrn, fühlt Wiederkäuern und Raubtieren auf den Zahn – im wahrsten Sinne des Wortes. Sie absolviert …
Keine Angst vor scharfen Zähnen
„Geflügelhof“-Siedlung vor Umgemeindung
Zwischen der B 13 und dem Hollerner See wohnen rund 160 Bürger in der Siedlung „Am Geflügelhof“. Jetzt soll das Wohngebiet der Stadt Unterschleißheim zugeschlagen werden …
„Geflügelhof“-Siedlung vor Umgemeindung

Kommentare