+

„Amperauen“

Freie Wähler fordern mehrstöckiges Gewerbe als Pflicht für Moosburger Baugebiet

Kampf dem Flächenfraß: Die Freien Wähler wollen, dass sich Gewerbe am Rand des Moosburger Neubaugebiets „Amperauen“ nur mehrstöckig ansiedeln darf.

Moosburg – Ressourcen sparen, Natur schonen und dennoch unsere Stadt weiterentwickeln: Unter diesem Leitsatz haben Moosburgs Freie Wähler einen Antrag im Stadtrat gestellt – für das Baugebiet „Amperauen“.

Laut Fraktionsvize Ludwig Kieninger befürworten die FW die Ausweisung der 18.000 Quadratmeter großen Fläche zwischen Westtangente und Wohnbebauung als Gewerbeeinheit, „weil so die Versorgung im westlichen Stadtgebiet entscheidend verbessert wird“ und die Stadt als Mittelzentrum im Landkreis-Norden gestärkt werde. Nach Kieningers Worten könnten so Kunden etwa aus Mauern, Wang oder Gammelsdorf angelockt werden. 

„Im selben Maß aber, wie wir Verantwortung für eine positive Weiterentwicklung der Stadt tragen, sehen wir uns verpflichtet, mit Ressourcen behutsam umzugehen.“ Man beantrage daher, dass auf der Fläche mehrgeschoßige Bebauung vorgeschrieben werde. Märkte könnten, wie etwa das Kaufland in Freising, „aufgeständert“ und Parkplätze ebenerdig unter den Verkaufsräumen situiert werden. Auch Büros im Obergeschoß oder mehrstöckige Verkaufsflächen sind für die FW denkbar.

Am Ende des Antrags folgt eine weitere Forderung: „Um mit der angestrebten Energiewende einen Schritt weiter zu kommen, beantragen wir des Weiteren, auf allen Dachflächen Photovoltaikanlagen vorzuschreiben.“

ft

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren: Die Parzellen-Verteilung im Moosburger Neubaugebiet „Amperauen“ ist fix.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hallbergmooser Ortsmitte: Bücherstube Stotter macht dicht
Das Einzelhandelssterben in der Ortsmitte von Hallbergmoos geht weiter. Nach 21 Jahren schließt mit der Bücherstube Stotter ein weiteres Traditionsunternehmen.
Hallbergmooser Ortsmitte: Bücherstube Stotter macht dicht
Fahrenzhausens Bürgermeister Heinrich Stadlbauer: „Nun ist es an der Zeit zu gestalten“
Heinrich Stadlbauer ist einer von wenigen Bürgermeisterkandidaten im Landkreis Freising, die am Wahltag nicht zittern müssen: Der FBL-Rathauschef ist der einzige …
Fahrenzhausens Bürgermeister Heinrich Stadlbauer: „Nun ist es an der Zeit zu gestalten“
Podiumsdiskussion der Freisinger Landratskandidaten: Hier im Video-Livestream
Kurz vor der Landratwahl treffen am Dienstag die sieben Bewerber um den Posten des Freisinger Landrats aufeinander. Interessierte können die Debatte vor Ort verfolgen – …
Podiumsdiskussion der Freisinger Landratskandidaten: Hier im Video-Livestream
Podiumsdiskussion in Freising: Sieben Bewerbungen für „Traumjob“, drei Stunden Spannung
Die Podiumsdiskussion des Freisinger Tagblatts mit den sieben Freisinger OB-Kandidaten bot fast drei Stunden lang Hochspannung. Jetzt haben die Bürger die Qual der Wahl.
Podiumsdiskussion in Freising: Sieben Bewerbungen für „Traumjob“, drei Stunden Spannung

Kommentare