+
Gottfried Osner, Mitarbeiter des Moosburger Bauhofs, beim Anbringen eines neuen Schutzgitters im frisch gestrichenen Schwimmerbecken.

Eröffnungstermin steht fest

Frisch machen für die Saison: Eifriges Arbeiten im Freibad Moosburg

  • schließen

Moosburg - In der Moosburger Bonau laufen die Arbeiten auf Hochtouren: Mit vereinten Kräften bereitet das städtische Personal das Freibad auf die nahende Eröffnung vor.

Die Freibadsaison steht vor der Tür: Spätestens am 9. Mai sollen die Moosburger in der Bonau wieder ihre Bahnen schwimmen können. „Vielleicht auch schon früher“, meint Bademeister Mark Przybilla, während er mit Schürze, Gummistiefeln und Dampfstrahler den Winterdreck vom Pflaster spritzt. Ob tatsächlich schon vor dem geplanten Datum geöffnet werde, wie es sich Bürgermeisterin Anita Meinelt angesichts des geschlossenen Hallenbads kürzlich erhoffte, hängt jedoch vom Wetter und vom Fortschritt der Vorbereitungsarbeiten ab. Denn derzeit sind die städtischen Mitarbeiter noch intensiv damit beschäftigt, das Schwimmbad auf Vordermann zu bringen.

Mit dem Dampfstrahler befreit Bademeister Mark Przybilla die Anlage vom Winterdreck.

Mark Przybilla zählt auf, welche Maßnahmen vorgenommen wurden: „Wir haben ein Drittel des großen Beckens saniert. Also die Betonstruktur runtergefräst, neu gespachtelt und die Dehnungsfugen erneuert. Das Nichtschwimmerbecken hat einen komplett neuen Wasserdurchfluss bekommen, außerdem wurden frische Leitungen verlegt, die Kabinen gestrichen und zahlreiche Sicherheitsmaßnahmen vorgenommen.“ Beispielsweise gebe es jetzt Gitter vor den Ansauglöchern, damit sich dort nicht Haare von tauchenden Kindern verfangen würden.

Auch Gottfried Osner, Mitarbeiter des Moosburger Bauhofs, werkelt fleißig mit. Er sitzt mit Hammer und Hilti unter der Rutsche im frisch gestrichenen, blau-strahlenden Schwimmerbecken und befestigt ein Sicherheitsgitter. „Es geht gut voran“, zeigt er sich zuversichtlich und dreht eine Schraube nach der anderen in die Beckenwand. Sie alle, die städtischen Mitarbeiter, wollen nach dem Fiasko mit der Kleinschwimmhalle wenigstens im Sommer ein perfektes Badeerlebnis ermöglichen. Und natürlich hofft jeder, dass es wieder so viele Gäste ins Freibad lockt, wie im vergangenen Sommer. Da lief es vor allem im Juli und Ende August prächtig.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Energiewende in der eigenen Garage
Der erhoffte E-Auto-Boom ist bislang ausgeblieben – trotz staatlicher Förderungen. Und auch diejenigen, die die Infrastruktur für die Elektromobilität schaffen, finden, …
Die Energiewende in der eigenen Garage
Es wird keine „Stinkeanlage“
Eine Klärschlammtrocknung soll im Anglberger Kraftwerk errichtet werden. Im Vorfeld gab es jetzt einen Dialogabend mit den Bürgern aus der Kraftwerksnachbarschaft. …
Es wird keine „Stinkeanlage“
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn
In den Ferien kommt es auf der Strecke der S1 zu Behinderungen. Zwischen Moosach und Feldmoching werden Gleise erneuert - Regionalzüge können allerdings fahren.
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn
Für den guten Zweck durch Europa paddeln
„2500 Flusskilometer nur für die Natur – mit dem SUP-Board von München bis ins Schwarze Meer!“ Das klingt nach einer Herausforderung – und die kann man online unter …
Für den guten Zweck durch Europa paddeln

Kommentare