+
Handlich und voller Information: (v. l.) Günther Strehle, Karl Rausch, Christiane Strehle, Josef Dollinger und Evelyn Stadler präsentieren die DVD des Stalag-Vereins.

Erinnerung an Kriegsgefangenenlager

Gegen das Vergessen: Moosburgs Stalag-Verein veröffentlicht DVD

  • schließen

Moosburg - Um die Erinnerung an das Stalag VII A zu wahren, haben Ehrenamtliche jetzt eine DVD über das Kriegsgefangenenlager veröffentlicht.

Menschen, die einst im Kriegsgefangenenlager Stalag VII A gefangen waren, kommen kaum noch nach Moosburg. Entweder sind sie bereits tot oder zu schwach für die Reise nach Deutschland. Dafür tauchen immer öfter Nachfahren in der Stadt auf. Sie wollen mit eigenen Augen sehen, wo ihre Großeltern während des Zweiten Weltkriegs festgehalten wurden. Und möglichst viele Details über dieses Schicksal erfahren.

Stark interessiert an der Rolle Moosburgs zu Kriegszeiten sind auch immer wieder Gäste aus der französischen Partnergemeinde Bry-sur-Marne. Und nicht zu vergessen Einheimische, die wissen wollen, was sich im Bereich der heutigen Neustadt früher abgespielt hat.

Monatelange Arbeit für die Ehrenamtlichen

Gründe genug also, um die Geschichte des Stalag VII A kompakt zusammenzufassen. Der 2014 gegründete Stalag-Verein hat dies zunächst mit einem Flyer getan – und nun auch eine DVD erstellt. In monatelanger Arbeit der Ehrenamtlichen ist eine kommentierte Foto-Präsentation in Deutsch, Englisch und Französisch für Zuhause entstanden. Auch für Schulen eignet sich das Werk ideal: Auf der DVD befinden sich 20 Minuten Infos über das Lager und weitere zehn Minuten über die Arbeit des Vereins, die Gedenkstätten und Veranstaltungen.

In drei Sprachen: Die kommentierte Foto-Präsentation soll auch für Interessierte aus dem englischen und französischen Sprachraum verständlich sein.

Am Mittwoch wurde die Dokumentation im Rathaus präsentiert. Günther Strehle, der Vorsitzende des Stalag-Vereins, seine Frau Christiane sowie der 2. Vorsitzende Karl Rausch führten Vize-Bürgermeister Josef Dollinger und Evelyn Stadler aus der Geschäftsleitung die DVD vor. Die Stadt-Verantwortlichen zeigten sich dankbar: „Wir haben das Projekt finanziert. Die ganze Arbeit hat aber der Verein gemacht“, lobte Dollinger. Er sei froh, dass der Verein die Stadtgeschichte in dieser Form aufleben lasse und hoffe weiterhin auf „eine so gute Zusammenarbeit“. Und Evelyn Stadler ergänzte: „Die DVDs sind das ideale Geschenk für die Delegation aus Bry-sur-Marne, die uns in diesem Jahr wieder besuchen kommt.“

Zur Entstehung des Datenträgers haben noch zahlreiche weitere Köpfe beigetragen. So basiert die Dokumentation auf der wissenschaftlichen Arbeit von Dominik Reither und beinhaltet unter anderem historische Fotos aus dem Privatarchiv von Karl A. Bauer sowie Georg Reindl. Christiane Strehle, Christine Fößmeier und Ryan McDaniel haben außerdem die Kommentare eingesprochen. Nun hofft man gemeinsam, dass das Werk auf positive Resonanz stößt und die heutige Generation darüber aufklärt, was sich im Moosburger Stalag VII A – einem der größten deutschen Kriegsgefangenenlager – zugetragen hat.

Bezugsquellen der DVD

Die neue, dreisprachige DVD „Stalag VII A Moosburg 1939-45“ ist ab sofort im Rathaus und im Heimatmuseum für fünf Euro erhältlich. Der Film kann aber auch online (kostenlos) auf der Plattform YouTube angesehen werden (siehe unten). Weitere Infos unter www.stalag-moosburg.de.

Hier sehen Sie die deutsche Fassung:

English version:

version française:

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Moosburg - Die „Tour de Kastulus“ ist vorbei: Nach einem teils harten Wettkampf konnten gestern 193 Absolventen der Realschule Moosburg das Siegerpodest besteigen und …
„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Die Energiewende in der eigenen Garage
Der erhoffte E-Auto-Boom ist bislang ausgeblieben – trotz staatlicher Förderungen. Und auch diejenigen, die die Infrastruktur für die Elektromobilität schaffen, finden, …
Die Energiewende in der eigenen Garage
Es wird keine „Stinkeanlage“
Eine Klärschlammtrocknung soll im Anglberger Kraftwerk errichtet werden. Im Vorfeld gab es jetzt einen Dialogabend mit den Bürgern aus der Kraftwerksnachbarschaft. …
Es wird keine „Stinkeanlage“
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn
In den Ferien kommt es auf der Strecke der S1 zu Behinderungen. Zwischen Moosach und Feldmoching werden Gleise erneuert - Regionalzüge können allerdings fahren.
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn

Kommentare