Moosburgs Rewe-Markt in der Neustadt
+
Wie es mit Moosburgs Rewe-Markt weitergeht, ist bald Thema im Bauausschuss.

In der Neustadt

Große Pläne für Rewe-Standort in Moosburg: Worauf es nun ankommt - und wer noch zittert

  • Armin Forster
    vonArmin Forster
    schließen

Moosburgs Rewe-Supermarkt steht vor einem Umbruch: Der Konzern hat große Pläne für den Standort. Im Inneren des Markts herrscht derweil noch Ungewissheit.

Moosburg – Selbst für alteingesessene Moosburger ist diese Adresse seit Ewigkeiten mit Einkaufen verbunden: An der Neuen Industriestraße 7 in der Neustadt residierte einst der C+C Heilingbrunner, eine Art Mini-Metro. Dann kam der Supermarkt Minimal – und wurde schließlich im Zuge der Umfirmierung zum heutigen Rewe-Markt. Dabei handelt es sich um den größten Vollsortimenter im Kerngebiet Moosburgs – Konkurrent Kaufland liegt schließlich vor den Stadttoren im Gewerbegebiet Degernpoint. Entsprechend viele Menschen dürfte daher folgende Information interessieren: Der Rewe-Markt ist in seiner heutigen Form wohl bald Geschichte.

Der Konzern plant allerdings nicht nur einen Abriss des maroden Bestands, sondern auch einen Neubau am selben Ort. Das wurde jetzt von der Stadt Moosburg bekannt gegeben. Wie es in den Unterlagen für die Bauausschusssitzung am 14. Juni (19 Uhr, Stadthalle) heißt, liegt ein entsprechender Vorbescheidsantrag vor. Aus Sicht von Moosburgs 3. Bürgermeister Michael Stanglmaier ist das eine „gute Nachricht“. Denn: „Der Markt stellt eine wichtige Nahversorgung für viele Bürger dar.“

Bekommt Moosburg dringend nötige Arztpraxen?

Gleichzeitig zeigt sich Stanglmaier noch etwas skeptisch, ob es mit den weiteren Plänen etwas wird, die den Standort betreffen: „Im Neubau sind ja auch Nutzungseinheiten für Ärzte geplant“, berichtet der Grünen-Stadtrat. „Deren Bau allein nützt uns noch nichts. Ob sich am Ende tatsächlich die in Moosburg dringend benötigten Ärzte, beispielsweise eine Orthopädie oder eine Hautarztpraxis, dort niederlassen, liegt nicht in der Hand von Rewe.“ Darüber entscheide der Verteilungsschlüssel der Kassenärztlichen Vereinigung. Und gemäß dieser Regulierung gebe es derzeit keine freien Plätze in Moosburg. Stanglmaier: „Es müsste also entweder eine Praxis verlegt oder geschlossen werden, sodass eine Nachfolge möglich ist.“

Die Fragen, ob der Rewe-Markt letztlich eine Baugenehmigung erhält, wie lange dann die Schließung zwischen Abriss und Neubau dauert, und wie die Aufteilung der Marktfläche künftig aussieht, sorgen derweil für eine Hängepartie bei der Tabak-Börse Kopp. Das Geschäft, das auf einer Teilfläche des Gebäudes ein großes Sortiment an Schreibwaren sowie einen Zeitungskiosk beinhaltet, wird seit 2008 von Inhaber Christian Kopp geführt. Und wie das Freisinger Tagblatt von ihm erfuhr, „schwebt das Thema Umbau/Neubau seit rund acht Jahren wie ein Damoklesschwert über uns“.

Mieter von Rewe-Markt steht noch vor ungewisser Zukunft

Denn während etwa die Beschäftigten der Bäckerei Höflinger – ebenfalls Mieter im Rewe – an andere Standorte versetzt werden könnten, verfüge die Tabak-Börse nicht über andere Filialen. „Höflinger ist eine Kette, ich bin ein Einzelkämpfer“, sagt Kopp, der zehn Mitarbeiter beschäftigt. „Es hat zwar geheißen, wir seien auch Teil der neuen Planung – aber wie diese aussieht, wissen wir nicht.“ Kopp will sich rechtzeitig um sein Personal und seine Ware kümmern und betont daher: „Es wäre sehr wichtig, zu wissen: Wann wird das alles konkret?“

Ein weiteres Großprojekt liegt nur wenige Meter von Rewe entfernt auf der anderen Straßenseite: Der Bauausschuss hat erst im März einen Bauvorbescheid für ein Apartmenthotel abgesegnet. Auch Läden sind dort geplant.

Fast 20 Unfälle seit Jahresbeginn: Erneut kam es in der Baustelle auf der A92 zwischen Moosburg und Landshut zu einem Unglück, diesmal mit Verletzten. Die Einsatzkräfte stehen vor einem Rätsel.

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare