1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Moosburg

Hunderte Jugendrotkreuz-Mitglieder aus ganz Bayern treffen sich tagelang in Moosburg

Erstellt:

Kommentare

Jugendrotkreuz-Landeswettbewerb in Moosburg
In fiktiven Szenarien mussten die Teilnehmer des Landeswettbewerbs Verletzte versorgen und betreuen. © Fuchs

Ein großes Spektakel hat das Jugendrotkreuz Bayern in den vergangenen Tagen in Moosburg veranstaltet. Dabei wurde Können bewiesen und ordentlich gefeiert.

Moosburg – Gleich doppelt Spaß hatten die rund 300 besten Rotkreuz-Nachwuchskräfte Bayerns beim Landeswettbewerb auf dem Gelände des TSV Moosburg. Zum einen wurden auf elf Stationen die Landessieger in vier Altersklassen ermittelt, zum anderen gab es eine Geburtstagsparty zum 75-jährigen Bestehen des Jugendrotkreuzes (JRK) in Bayern. Die Moosburger Ortsgruppe und zahlreiche Helfer aus dem Kreisverband Freising erwiesen sich dabei als perfekte Gastgeber und sorgten für ein buntes Rahmenprogramm sowie schmackhafte Verpflegung.

38 Gruppen hatten sich in den Bezirkswettbewerben für das Landesfinale qualifiziert und durften zusammen mit zwei Gastgruppen aus Österreich am Samstag ab 9 Uhr auf dem drei Kilometer langen Parcours entlang der Isar ihre Fähigkeiten beweisen. Dort waren einige Stationen aufgebaut, bei denen unter anderem theoretisches Wissen zu Erster Hilfe, Allgemeinbildung, Diversität und dem Roten Kreuz gefragt war. Aber auch einige praktische Übungen in Erster Hilfe oder zum Bau von provisorischen Tragehilfen waren zu absolvieren.

JRK-Landeschef Kirk Thieme im Interview mit dem BR.
Das Medieninteresse an dem Großevent mit rund 300 Teilnehmern war groß. Im Interview: JRK-Landeschef Kirk Thieme. © Fuchs

Humanitäre Werte vermittelt

Das Ganze war in die vier verschiedenen Stufen Bambini (6 bis 8 Jahre), Stufe 1 (8 bis 13), Stufe 2 (14 bis 16) und Stufe 3 (17 bis 27) altersgerecht unterteilt. Am Nachmittag standen dann noch die musische und die kreative Station auf dem Programm. Alle Etappen wurden von Schiedsrichtern begleitet, die genauso wie die Verletzten-Statisten und die Gruppenmitglieder sofort im Anschluss Feedback gaben. Wie JRK-Landesvorsitzender Kirk Thieme erläuterte, wurden nicht nur objektive Kriterien beurteilt, sondern auch Zusammenarbeit und Verhalten in der Gruppe. Denn neben der fundierten Ausbildung in Erster Hilfe sei es dem JRK ein Anliegen, auch zentrale humanitäre Werte als Orientierung an den Nachwuchs weiterzugeben.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Simone Kehlringer
Simone Kehlringer, 2. Jugendleiterin des JRK-Kreisverbands, kümmerte sich von Mittwoch bis Sonntag mit rund 100 Helfern um das Wohl der zahlreichen Besucher. © Fuchs

Ganz wichtig sei dabei auch die Gemeinschaft, so Thieme, die bei Veranstaltungen wie am Wochenende gepflegt wird. Alle Teilnehmer übernachteten in einem Zeltlager am TSV-Nebenplatz und wurden in einem großen, eigens aufgebauten Festzelt verpflegt. Simone Kehlringer, Stellvertretende Jugendleitung im JRK-Kreisverband Freising, war mit ihren rund 100 Helfern von Mittwoch bis Sonntag im Einsatz, um den Landeswettbewerb 2022 zu organisieren: „Es war toll, dass so viele aus dem Kreisverband geholfen haben. Aber auch der BRK-Abteilung Technik und Sicherheit, dem Bauhof der Stadt Moosburg und dem TSV gilt unser Dank für die Unterstützung.“ Schade sei gewesen, so Kehlringer, dass die Teams des Kreisverbands Freising im Bezirksfinale ausgeschieden waren und so am Wochenende keine Lokalmatadore am Start sein konnten.

Großes Fest zum 75. JRK-Geburtstag

Der Stimmung tat das keinen Abbruch. Beim Festabend feierten Teilnehmer und Helfer gemeinsam das 75-jährige Jubiläum des Bayerischen JRK mit einer großen Geburtstagstorte und Muffins. Die „Little Dream Hoppers“ der Narrhalla Moosburg begeisterten mit ihrer Tanzeinlage, und bei den obligatorischen Ehrungen erhielten Valentina Riemann (Moosburg) und Gernot Schönfeld (Eching) die JRK-Ehrennadel in Bronze samt Urkunde. Am Sonntagvormittag wurden dann noch die Sieger des Landeswettbewerbs geehrt. Bei den Bambini gewannen die „Stonewood Kids“ aus Erbendorf, in Stufe 1 siegten die „Rettungszwerge“ aus Sonthofen, bei Stufe 2 holte „Die Gummibärenbande“ aus München den Sieg und Stufe 3 gewann „Lisa’s Gummibärenbande“ aus Weilheim.
Josef Fuchs

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Freising finden Sie auf Merkur.de/Freising.

Auch interessant

Kommentare