+
Hat es in den Recall geschafft: Die 17-jährige Bianca Jenny aus Moosburg möchte sich in der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ durchsetzen.

17-jährige DSDS-Kandidatin

Interview mit Bianca Jenny: „Viele Moosburgerinnen schreiben mir“

Moosburg - Mit zarten 17 Jahren will es Bianca Jenny bei DSDS zum Superstar schaffen. Wir haben die Moosburgerin zum Kuchenessen getroffen - und im Interview einiges über ihre Pläne erfahren.

Trotz des ganzen Wirbels um ihre Teilnahme bei der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ gibt sich die 17-jährige Bianca Jenny aus Moosburg bodenständig. Als das FT sie zum Interview im Café Betti’s Kuchenträume am Weingraben trifft, bestellt sich das junge Gesangstalent Wasser und Himbeerkuchen und beantwortet in aller Ruhe, fast ein wenig schüchtern, die Fragen der Reporterin: über ihre großen Vorbilder, ihre Meinung von Dieter Bohlen und über die Resonanz der Einheimischen auf die prominente Neu-Moosburgerin.

-Freisinger Tagblatt: Bianca, was hat dich nach Moosburg verschlagen?

Bianca Jenny: Meine Mama wohnt hier. Nachdem ich mich von meinem Freund in Österreich getrennt hatte und nicht mehr bei ihm wohnen konnte, entschied ich mich, zu meiner Mama zu ziehen.

-Und, wie gefällt es dir hier?

Sehr gut! Ich konnte allerdings noch nicht so viel von der Stadt sehen, bis jetzt habe ich also noch keine Lieblingsplätze.

-Hast du denn schon Freunde gefunden?

Nein, ich besuche ja keine Schule hier, deswegen habe ich noch keinen Kontakt zu irgendwem gehabt.

„Ich möchte jetzt so richtig mit YouTube anfangen“

-Du hast in Österreich deinen Abschluss an einer Fachschule gemacht. Was treibst du zur Zeit, wenn du nicht für DSDS singst?

Momentan bin ich meistens zu Hause. Dadurch, dass ich jetzt richtig mit YouTube anfangen möchte, will ich dieses Jahr noch intensiv nutzen. Und dann schaue ich mal, ob ich mit der Schule weitermache oder eine Ausbildung anfange.

-Du hast es in der Show bereits in den Recall geschafft. Was sagt deine Familie zu deinem Erfolg?

Ich hab’ eine ältere Schwester, die 21 Jahre alt ist und in Österreich lebt. Die freut sich mit mir. Meine Mama ist denke ich stolz auf mich. Und beide können das alles auch noch gar nicht so recht glauben, weil die Zeit so verfliegt und es so aufregend ist.

-Wirst du bereits auf der Straße erkannt?

Ja, letztens beim Einkaufen in Moosburg. Und ich merke auch, dass die Leute mich anschauen und mich von irgendwoher kennen – aber nicht genau wissen, woher.

„Ich bin am Überlegen, ob ich mir Autogrammkarten zulege“

-Hast du schon Autogramme gegeben?

Bis jetzt noch nicht, und ich habe auch noch keine Autogrammkarten. Aber ich bin am Überlegen, mir welche zuzulegen, weil mir viele Moosburgerinnen schreiben, ob sie ein Autogramm haben und mal ein Foto mit mir machen können.

-Liegt das Singen bei euch in der Familie?

Im Gespräch: FT-Autorin Victoria Stettner traf Bianca Jenny im Café Betti’s Kuchenträume am Weingraben.

Meine Großeltern singen, aber sonst eigentlich keiner. Das Hobby habe ich einfach so für mich entdeckt. Am liebsten singe ich, wenn ich alleine zu Hause bin und mich im besten Fall niemand hört.

-Und was sind deine Lieblingslieder?

Ich höre gerne Adele und Beyoncé. „When we were young“ ist zum Beispiel einer meiner Lieblingssongs, aber es gibt nicht den einen.

-Siehst du dich in der Zukunft auf der Bühne?

Ich könnte mir vorstellen, hauptberuflich auf der Bühne zu stehen und zu singen. Aber vielleicht möchte ich auch was anderes machen und die Musik dann nur nebenbei. Aber das Singen möchte ich auf jeden Fall beibehalten!

Berufswunsch: etwas mit Kindern oder Make-Up-Artist

-Was wäre denn sonst noch dein Berufswunsch?

Mir würde vieles gefallen. Zum Beispiel etwas mit Kindern, also im Kindergarten oder als Lehrerin arbeiten. Aber auch Make-Up-Artist wäre schön.

-Würdest du dafür gerne in Moosburg bleiben?

Ich weiß noch nicht, wo es mich einmal hintreibt. Jetzt bin ich wieder mit meinem Freund zusammen. Ich könnte mir schon vorstellen, hier in der Gegend zu bleiben. Nur mit einer Fernbeziehung wird es irgendwann schwierig.

-Wie kamst du überhaupt zu DSDS?

Mich hat das Team der Sendung angesprochen, ob ich nicht teilnehmen möchte. Die sind auf mich aufmerksam geworden, weil ich seit 2014 einen YouTube-Kanal und eine Facebook-Seite habe. Ich wollte eigentlich schon immer mitmachen, hätte mich aber nicht getraut, wenn die mich nicht angesprochen hätten. Jetzt werde ich von meiner Mama unterstützt, die ist immer dabei. Sie ist mit zum Vorsingen gekommen und unterstützt mich auch mit meinem Internet-Auftritt.

-Hast du ein Vorbild?

Letztes Jahr hat bei DSDS Prince Damien gewonnen. Der hat mich einfach fasziniert, weil er immer ausgefallene Sachen getragen hat und herausgestochen ist. Da habe ich mich ein bisschen dran gehalten. Ansonsten ist Adele auf jeden Fall mein Vorbild.

„Dieter Bohlen hat viel Ahnung“

-Was gefällt dir an ihr?

Ihre Persönlichkeit. Ich mag es nicht, wenn man auf der Bühne steht und immer die engsten Sachen anhaben muss, nur um Aufmerksamkeit zu bekommen. Adele steht oben, singt und überzeugt damit, ohne sich zum Affen zu machen. Mein Traum wäre es, mal mit ihr auf einer Bühne zu stehen.

-Warum hast du Dieter Bohlen als Jury-Joker gewählt?

Ich hatte zwar schon etwas Angst vor seinem Urteil. Aber er ist das Markenzeichen von DSDS und ich weiß, dass er viel Ahnung hat. Es hat mich einfach gereizt, ihn zu wählen, denn wenn Dieter Bohlen „Ja“ sagt, dann kann man es wirklich. Seine Meinung nehme ich voll ernst.

Interview: Victoria Stettner

Bianca Jennys digitale Kanäle

Die 17-jährige pflegt in den sozialen Netzwerken einen innigen Kontakt mit ihren Fans. Auf diesen Kanälen ist die junge Moosburgerin zu finden:

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bürger zeigen der Strabs die Rote Karte
Eine Änderung in Sachen Straßenausbaubeitragssatzung (Strabs) wird kommen – da ist sich MdL Florian Herrmann (CSU) sicher. Gestern nahm er über 300 „Rote Karten gegen …
Bürger zeigen der Strabs die Rote Karte
Tierbesitzer aufgepasst: Rattengift-Köder in Moosburg gefunden
Das ist dreist - und lebensgefährlich für die Tiere: Ein Unbekannter hat am späten Montagnachmittag eine Wiener, die ausgehöhlt und mit Rattengift gefüllt war, an der …
Tierbesitzer aufgepasst: Rattengift-Köder in Moosburg gefunden
Feinste Volksmusik im neuen Kulturtempel
Sozusagen in neuem Gewand kam das Alpenländische Adventsingen des Freisinger Tagblatts am Sonntag daher. Die ansonsten überaus nüchtern wirkende Luitpoldhalle war ganz …
Feinste Volksmusik im neuen Kulturtempel
Weltpremiere: Nachhaltige Erleuchtung in Moosburg
Sie sind aus Ecopolytec und besitzen 45 Prozent Holzanteil: Straßenlampen der Firma Langmatz, von denen seit einem halben Jahr sechs Stück am Krankenhausweg in Moosburg …
Weltpremiere: Nachhaltige Erleuchtung in Moosburg

Kommentare