+
Kondition und Können: Die Mannschaft von Oberhummel-Thonstetten bewies viel Geschick bei den Übungen und wurde dafür mit einem Platz unter den Top Ten belohnt.

Bezirksturnier

Jugendfeuerwehren liefern sich schweißtreibenden Wettkampf

  • schließen

Moosburg - 24 Jugendfeuerwehr-Mannschaften aus ganz Oberbayern haben sich am Samstag zu einem Bezirkswettbewerb in Moosburg getroffen. Der Spaß stand im Vordergrund, doch die Teilnehmer zeigten auch ihr Können. Ein Team aus dem Landkreis schaffte es unter die besten Zehn.

Was genau man da jetzt gerade macht, und was das exakt für eine Veranstaltung ist, bei der sie sich am Samstag auf dem Gelände der SG Moosburg tummelten und ihr Können unter Beweis stellten, hätte wohl keiner der rund 250 Nachwuchs-Feuerwehrler sagen können. Es war der „Oberbayerische Leistungswettbewerb im Internationalen Jugendwettbewerb des Internationalen technischen Komitees für vorbeugenden Brandschutz und Feuerlöschwesen (CTIF)“, der als Qualifikation für den Landesentscheid Ende Juni in Schrobenhausen galt. So.

Den jungen Floriansjüngern, die aus den Landkreisen Mühldorf, Rosenheim, Erding, Neuburg/Schrobenhausen und Freising mit ihren Betreuern in die Dreirosenstadt gekommen waren, war es wohl auch meist wichtiger, mit ihren Freunden einen Tag zu verbringen und die beiden Aufgabenstellungen je zwei Mal möglichst schnell und gut zu absolvieren.

24 Mannschaften waren angetreten. Sie mussten sich einerseits einem Hindernis-Parcours mit Krabbeln und Springen, Laufen und Pumpen stellen, bei dem es auch noch galt, eine Schlauchleitung zu verlegen. Und sie mussten sich andererseits in voller Montur einem Schweiß treibenden 400-Meter-Staffellauf stellen, der diverse feuerwehrtechnische Übungen abverlangte, und bei dem eine Spritze als Staffelstab fungierte. Beide Herausforderungen waren einmal am Vormittag und einmal am Nachmittag zu bewältigen.

Von 8 bis 17 Uhr herrschte auf dem SGM-Areal munteres Treiben, wobei die jungen Feuerwehrler auch mal etwas erschöpft im Schatten lagen oder auf der Tribüne saßen, um sich für die nächste Aufgabe zu stärken. Fünf Mannschaften aus dem Landkreis Freising waren mit von der Partie: Zolling, Hohenkammer-Freising, Oberhummel-Thonstetten, Mauern und Haag-Appersdorf hatten Mannschaften ins Rennen um die schnellsten Zeiten geschickt. Hochrote Köpfe, schweißnasse Haare, durchgeschwitzte T-Shirts, aber auch fröhliche Gesichter mit Spaß an der Freude und Stolz auf die Leistungen waren garantiert.

Und deshalb war es für die Mannschaften aus dem Landkreis Freising auch nicht weiter schlimm, dass es am Ende nicht für die vorderen Plätze reichte. Das Siegertreppchen teilten sich die drei Mannschaften aus Oberneukirchen (Landkreis Mühldorf), die die ersten drei Plätze allein unter sich ausmachten. Den vierten Platz sicherte sich die Mannschaft aus Heldenstein-Lauterbach (Mühldorf). Fünfter wurden die jungen Feuerwehrler aus Au am Inn (Mühldorf). Mit Oberhummel-Thonstetten schaffte es aber auch ein Team aus dem Landkreis Freising in die Top Ten (Platz 10). Es folgten die Mannschaften aus Haag (13.), Mauern, (19.), Hohenkammer-Freising (22.) und Zolling (23.).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nachwuchs der Musikschule Ampertal zeigt sein Können
Kranzberg - Hoch oben auf dem Pantaleonsberg erklangen am vergangenen Freitag wunderbare Töne. Der Grund dafür war das Konzert „Junges Podium“ der Musikschule Ampertal, …
Nachwuchs der Musikschule Ampertal zeigt sein Können
Minus 18,2 Grad: Obdachlose sind in Gefahr
Landkreis - Mit minus 18,2 Grad wurde in der Nacht zum Montag am Messpunkt Flughafen einer der niedrigsten Werte in ganz Bayern gemessen. Seit zwölf Jahren war es hier …
Minus 18,2 Grad: Obdachlose sind in Gefahr
Bio-Kost an der Landshuter Straße: Eröffnungsdatum steht fest
Freising – Wo früher der Supermarkt Norma stand, gibt es jetzt Bioprodukte. Denn an der Landshuter Staße 30 öffnet am Donnerstag, 26. Januar, ein „denn’s-Bio-Markt unter …
Bio-Kost an der Landshuter Straße: Eröffnungsdatum steht fest
„Die Neue“ nach Niefanger
Freising - Die Grünen im Landkreis haben nach dem Parteiaustritt von Birgit Mooser-Niefanger eine Aspirantin für die Bundestagswahl gefunden: Die gebürtige Freisingerin …
„Die Neue“ nach Niefanger

Kommentare