Einige Firmen erhielten Absagen

Karrieretag in Moosburg: Über 500 Schüler waren da

  • schließen

Moosburg - Ein voller Erfolg war der Moosburger Karrieretag am gestrigen Freitag: Am Vormittag informierten sich über 500 Schüler aus der Region über ihre Jobchancen, am Nachmittag waren dann Fachkräfte, Studenten und übrige Interessenten dran. Neben den Besuchern herrschte heuer auch bei den Firmen noch mehr Andrang.

Sie müssen sich ihren Weg regelrecht bahnen: Ann-Kathrin Maier und Christoph Hübner von der Marketing-Genossenschaft, die Organisatoren des Moosburger Karrieretags, gehen im dichten Gedränge beinahe unter. Dass sich gerade hunderte Schüler um sie herum an den Messeständen drängen und die Firmenvertreter mit Fragen löchern ist ihr Verdienst. „Der Planungsaufwand war im Vergleich zu den Vorjahren etwa gleich, aber der Fokus lag heuer noch stärker den Fokus auf Schulklassen“, sagt Hübner.

Mittelschüler und Realschüler aus Moosburg, Mainburg und Freising tummeln sich zwischen den Ständen, insgesamt haben sich 23 Klassen angekündigt. Auch an den Gymnasien haben Maier und Hübner die Werbetrommel gerührt – allerdings ist von diesen Schülern am Vormittag noch keiner zu sehen. Christoph Hübner sieht es gelassen: „Es kann sein, dass sich die Abiturienten stärker auf klassische Studiengänge orientieren, hier werden lediglich duale Studiengänge angeboten.“

Dann ist auch die Zeit der Fachkräfte, Studenten und übrigen Interessenten gekommen – aber nur bis 16 Uhr. Die Erfahrung habe gezeigt, dass in den Abendstunden nur noch wenig los sei, erklärt Ann-Kathrin Maier. Erstmals haben die Macher der Messe heuer auch einen Stand mit kostenlosem Bewerbungsmappen-Check im Programm. Das Angebot wird stark beansprucht: Am Vormittag bildet sich eine lange Schlange vor dem Ecktisch mit der Mappen-Expertin.

Unser Video auf Facebook

Volle Hütte beim Karrieretag Moosburg 2016: In der Stadthalle informieren sich gerade rund 500 Schüler über Ausbildungen...

Posted by Freisinger Tagblatt on Freitag, 26. Februar 2016

Sichtlich zufrieden mit dem großen Andrang zeigt sich auch Bürgermeisterin Anita Meinelt, als sie dem Stand der Rathaus-Verwaltung einen Besuch abstattet. „Wirklich toll“, findet sie die Jobmesse. „Mich hat Michael Kerkloh von der Flughafen-Gesellschaft vor ein paar Monaten gefragt: ,Euer Karrieretag, sind wir da auch dabei?´ – also wenn dem Chef des größten Arbeitgebers der Region unsere Messe so ein Begriff ist, dann wissen wir: Wir haben’s geschafft.“

Wachsendes Interesse nimmt Christoph Hübner auch wahr: „Wir haben noch kurz vor Beginn einige Anfragen von Firmen erhalten, die gerne dabei gewesen wären“, berichtet er. „Die haben dann gesagt: Wenn es heuer nicht mehr klappt, dann aber bitte nächstes Jahr.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Alter Vorstand, neue Beiträge
Im Rekordtempo hat die Einigkeit die Neuwahlen der Vorstandschaft durchgezogen: Nach zehn Minuten waren der Vorsitzende Helmut Ecker und das Führungsteam in ihren Ämtern …
Alter Vorstand, neue Beiträge
Neue Asylbewerberunterkunft in Freising weckt alte Ängste
Die Angst vor Straftaten und Übergriffen bestimmte die Debatte bei der Infoveranstaltung zur neuen Asylbewerberunterkunft an der Katharina-Mair-Straße in Lerchenfeld. …
Neue Asylbewerberunterkunft in Freising weckt alte Ängste
THW schlägt Brücken - jetzt auch künstlerisch
Sich mit ungewöhnlichen Anforderungen auseinanderzusetzen, ist für Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks Freising (THW) eigentlich tägliches Brot. Die Anfrage des …
THW schlägt Brücken - jetzt auch künstlerisch
Messer steckte im Oberschenkel - Metzger (25) verliert viel Blut
Ein 25-jähriger Metzger aus Kirchdorf hat sich beim Aufhängen der Messer schwer verletzt. Eines blieb im Oberschenkel stecken.
Messer steckte im Oberschenkel - Metzger (25) verliert viel Blut

Kommentare