+
Wollen jungen Moosburgern einen parteineutralen Weg in die Kommunalpolitik ebnen: (v. l.) Thomas Wittmann, Julian Grübl und Benedict Gruber von der Gruppe „FRESH“.

Unterstützer gesucht - Aufstellung am Sonntag

Politik für junge Leute: Neue Gruppe „FRESH“ will Moosburgs Stadtrat erobern

  • schließen

Frischer Wind im Wahlkampf: Am Sonntag wollen junge Moosburger eine eigene Liste für die Stadtratswahl aufstellen - und mit „FRESH“ dann einiges anders machen.

Moosburg – Der Wahlkampf erhält eine Frischzellenkur: Eine Gruppe junger Moosburger will mit einer eigenen Liste zur Stadtratswahl antreten. Bei der Gründung von „FRESH – jung, bunt, aktiv“ am morgigen Sonntag im Gasthaus Zum Hirschen hoffen sie auf viele Unterstützer und spannende Themen, wie stellvertretend Thomas Wittmann (22, Kfz-Mechatroniker), Benedict Gruber (25, Informatiker) und Julian Grübl (25, Einkäufer) erzählen.

Freisinger Tagblatt: Eine eigene Stadtratsliste für junge Leute, das wär in Moosburg revolutionär. Wie kam’s zur Idee?

Gruber: Wir kennen uns entweder noch vom Abitur oder von Abenden im Hirschen. Mitte 2019 haben wir erstmals über das Projekt gesprochen, dann wurde es immer konkreter. Im Dezember stand der Entschluss fest, eine eigene Liste zu gründen. 

Grübl: Egal, ob vor oder nach der Wahl: Wir sehen uns als überparteiliche Plattform, die für alle jungen Leute ein offenes Ohr haben will. 

Wittmann: Unser Anliegen ist es, dass sich jeder, der Lust hat, beteiligen kann. Alles läuft basisdemokratisch ab. 

Grübl: Es gibt auch noch keine Federführung, wir drei stehen nicht im Vordergrund.

Um welche Themen geht es Ihnen?

Gruber: Wir wollen möglichst wenig im Vorfeld des Gründungs-Stammtischs festlegen. Die Themen sollen vor der Listenwahl in Workshop-Gruppen erarbeitet werden. Dabei wird es um Probleme der Stadt gehen, aber auch darum, was toll ist in ihr. Wir möchten eine positive, konstruktive Kraft für den Stadtrat bilden. Dann werden wir den Wahlkampf planen und überlegen, wie wir ihn vielleicht etwas lustiger gestalten können als andere. 

Grübl: Wir wollen mehr Bereicherung als Konkurrenz für andere Parteien sein.

Wie laufen die Vorbereitungen dafür?

Wittmann: Ungefähr elf, zwölf Personen haben ihr Interesse bekundet zu kandidieren. Wir hoffen natürlich auf noch mehr Leute und auf tolle Diskussionen. 

Grübl: Es können auch gerne noch nicht Wahlberechtigte kommen. Die dürfen dann zwar nicht mit auf die Liste, aber sie können sich anderweitig einbringen. 

Gruber: Außerdem finden wir, dass sechs Jahre eine sehr lange Zeit sind. Wenn wir einen Sitz im Gremium erreichen, wollen wir diesen auf zwei mal drei Jahre oder drei mal zwei Jahre aufteilen. So können sich mehr aktiv in die Stadtpolitik einbringen. Dass man sich relativ rasch einarbeiten kann, zeigen ja regelmäßig die Nachrücker anderer Parteien.

Wie leicht ist es, eine solche Liste zu gründen?

Gruber: Die Hürden des Gesetzgebers und der Bürokratie sind die größten Hemmschwellen. Für die Zulassung haben wir einen Verein gegründet. Wenn wir unseren Wahlvorschlag eingereicht haben, benötigen wir bis 3. Februar 180 Unterstützerunterschriften.

Was passiert am Sonntag?

Wittmann: Wir treffen uns ab 14 Uhr im Hirschen, starten mit der Vorstellung und erklären das Konzept. Im Anschluss folgt die Gruppenarbeit – alles soll sehr locker laufen. Ab etwa 16 Uhr wird’s dann doch formell: Dann wird die Liste gewählt.

Am 15. März 2020 ist Kommunalwahl - die Übersicht für den Landkreis Freising

Alle Infos über die Kommunalwahl 2020 in allen Gemeinden des Landkreises Freising finden Sie in unserem großen Überblicks-Artikel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Proben für den Brandner Kaspar laufen auf Hochtouren
Aller guten Dinge sind bekanntlich drei. Und deshalb bringt Initiator Helmut Schranner aus Nandlstadt im April nach „Tanz der Vampire“ (2008) und Sister Act (2015) heuer …
Die Proben für den Brandner Kaspar laufen auf Hochtouren
FFW Airischwand: Neues Feuerwehrhaus soll „Garage“ ersetzen
Keine Toiletten, keine Lagerräume und keine Reinigungsmöglichkeit: Das Gerätehaus der Feuerwehr Airischwand muss dringend erneuert werden. Über den entsprechenden Antrag …
FFW Airischwand: Neues Feuerwehrhaus soll „Garage“ ersetzen
Ab Ende April: Essen zum Wohle der Gemeinde
Ende April beginnt ein neues Kapitel der Bürgerhaus-Gastronomie: Unter dem Namen „Pure Cuisine“ wollen Pächterin Monika Kretsch (60) und Geschäftsführer Benjamin Gütt …
Ab Ende April: Essen zum Wohle der Gemeinde
Schwitzen für die gute Sache - Benefizspinning geht in die elfte Runde
Schwitzende Körper, Puls am Anschlag, motivierende Beats, Adrenalin pur – das Benefizspinning des Freisinger Fitnessstudios Number 1 geht am 14. März in die elfte Runde.
Schwitzen für die gute Sache - Benefizspinning geht in die elfte Runde

Kommentare