+
Drei Mal 1,0 mit Einser-Lächeln: (v. l.) Mar ie Oberprieler, Nicole Wagensonner und Eva Dondl sind heuer die besten Abiturientinnen des Moosburger Gymnasiums.

Drei Mal 1,0

Diese Mädels sind spitze: Drei Moosburger Abiturientinnen holen sich die Bestnote

  • vonNico Bauer
    schließen

Beim Abitur 2020 war wegen Corona viele anders – auch in puncto Spitzenleistungen: Bei der Notenbekanntgabe am Freitag im Moosburger Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium gab es drei Mal die Maximalnote 1,0.

Moosburg – Beim Abitur 2020 war wegen Corona viele anders – auch in puncto Spitzenleistungen: Bei der Notenbekanntgabe am Freitag im Moosburger Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium gab es drei Mal die Maximalnote 1,0. Spitzenleistungen in dieser Breite hatte die Schule schon seit Jahren nicht mehr.

Diesmal war alles etwas besser

Es war diesmal alles etwas besser. Mit 2,19 ist der Notenschnitt besser als 2019, als er bei 2,23 lag, und auch besser als in den Jahren davor. Insgesamt hatten von den 74 Abiturienten schließlich 29 bei ihrer Durchschnittsnote die Eins vor dem Komma stehen. Nach den schriftlichen Prüfungen und dem Colloquium haben viele Schüler noch die Chance, in weiteren mündlichen Prüfungen ihren Schnitt zu verbessern. Einige wenige brauchen am Ende noch mündlich ein gutes Ergebnis, um das Abitur beim Schlussspurt zu bestehen.

An der Spitze dieses Jahrgangs stehen die jungen Damen Nicole Wagensonner aus Mauern, Marie Oberprieler aus Hörgertshausen und Eva Dondl aus Moosburg. Sie haben jeweils den Abschluss mit 1,0 geschafft. Nummer vier war als bester männlicher Abiturient Tobias Bucksch mit einem Schnitt von 1,2.

Rektorin Claudia Theumer zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen und sah in den Corona-Monaten auch Vorteile für die jungen Menschen. So sei es nach dem Lockdown für viele positiv gewesen, dass in der entscheidenden Phase vor den schriftlichen Prüfungen in kleinen Gruppen gearbeitet wurde.

„Ich habe gehofft, dass ich das halte“

Die Besten unterdessen freuen sich nun auf ihr Studium und die unendlichen Möglichkeiten in Sachen Berufswahl. Nicole Wagensonner stand schon vor den Prüfungen bei 1,0. „Ich habe gehofft, dass ich das halte“, sagte die 18-Jährige. Sie bestätigte, dass ihr die Arbeit in kleinen Klassengruppen bei der Vorbereitung geholfen habe. Die junge Frau aus Mauern möchte nun Bio-Medizin in Würzburg studieren. Später kann sie sich vorstellen, zu einem Biotech-Unternehmen oder in die Forschung zu gehen.

Eva Dondl ging mit einem Schnitt von 1,1 in die Prüfungen und hatte eher befürchtet, auf 1,2 abzurutschen. „Es ist einfach gut gelaufen“, sagt die 18-jährige Moosburgerin bescheiden. Sie kann sich nach dem Sommer ein Studium der internationalen Volkswirtschaft vorstellen und ist dann beruflich offen für alles: „Ich will einfach nur glücklich werden.“

Marie Oberprieler, ebenfalls 18 Jahre jung, hat sich mit der Traumnote selbst überrascht und macht sich nun Gedanken über ein Studium als Wirtschaftsingenieurin an der TU München. Wohin ihr weiterer Lebensweg die Hörgertshausenerin dann führen soll, weiß sie aber noch nicht.

Aktuelles im Kreis Freising

Eine Feier von Abiturienten am Moosburger Aquapark nahm ein jähes Ende: Nach einem Notfall löste die Polizei die Party mit Hunderten Gästen auf. Jetzt lobt die einsatzleitende Beamtin die Jugendlichen.

Seit heute ist auch Moosburgs Freibad geöffnet. Ob Gäste oder Personal, für alle wird die Saison zur Herausforderung. Doch die Freude überwiegt, wie sich vor Ort zeigt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Echinger Gemeinschaftsgartler und ihr Paradies - mit ungewisser Zukunft
Zusammen anpflanzen, pflegen, ernten – und entspannen: Die grüne Oase Echings ist ein Gemeinschaftsgarten am Ende der Kleiststraße. Das Projekt läuft rund - und ist doch …
Die Echinger Gemeinschaftsgartler und ihr Paradies - mit ungewisser Zukunft
Warum in Moosburg die Pride-Fahne beim Wirt weht - und nicht vorm Rathaus
Um ein Zeichen für Toleranz und gegen Diskriminierung queerer Menschen zu setzen, haben junge Politiker eine Pride-Fahne im Zentrum Moosburgs gehisst. Es ist auch ein …
Warum in Moosburg die Pride-Fahne beim Wirt weht - und nicht vorm Rathaus
Freisinger CSU: Lieber einen Stadtpark als eine Radlstraße
Die CSU will keine Sperre  der Freisinger Kammergasse für den motorisierten  Verkehr. Deswegen legt sie Alternativen vor. 
Freisinger CSU: Lieber einen Stadtpark als eine Radlstraße
„Sommer-Wunder“: Luz amoi bieten Hymnen für laue Nächte
Für Luz Amoi war es der erste Auftritt nach dem langen Lockdown. Und so findet Stefan Pellmaier emotionale Worte beim „Sommer-Wunder“ im Freisinger Amtsgerichtsgarten.
„Sommer-Wunder“: Luz amoi bieten Hymnen für laue Nächte

Kommentare