+
Post Malone, Rita Ora, Seeed und viele mehr spielen im Juni 2020 beim neuen Limestone Festival in Moosburg.

„Die Leute konnten es nicht glauben“

Limestone Festival mit Post Malone und Seeed: Veranstalter geben ersten Einblick in ihre Pläne

  • schließen

Stars wie Post Malone und Seeed spielen im Juni 2020 beim Limestone Festival in Moosburg. Worauf sich Besucher noch freuen dürfen, verraten nun die Veranstalter.

Moosburg – Zehntausende Musikfans bevölkerten jedes Jahr an einem Wochenende den Moosburger Aquapark – bis die Organisatoren von Utopia Island 2017 ihr Festival auf Eis legten. Nun wird dem Areal vom Hamburger Konzertpromoter FKP Scorpio frischer Wind eingehaucht. Deutschlands größter Festivalveranstalter („Hurricane“, „Southside“ etc.) möchte 2020 mit dem Limestone Festival etwas völlig Neues wagen. 

Worauf sich die Besucher dabei besonders freuen dürfen und was die Planer in Moosburg verblüffte, erzählen Festival-Direktor Jasper Barendregt (46) und Marketing-Koordinator Jonas Rohde (31) im Interview.

Freisinger Tagblatt: Mit Post Malone kommt zum Limestone Festival der weltweit meistgestreamte Künstler unserer Zeit und spielt in Moosburg sein einziges deutsches Konzert. Wie haben Sie das eingefädelt?

Barendregt: Nach so einem Namen mit Strahlkraft leckt sich jeder Veranstalter die Finger – wir auch! Dass wir ihn buchen konnten, liegt am Vertrauen, dass er in unsere Firma hat.

Post Malone in Moosburg? „Die Leute konnten es nicht glauben“

Rohde: Diese Verpflichtung ist auch für uns etwas Besonderes. Als die Bestätigung direkt vor Weihnachten reinkam, sind wir alle sofort wieder zurück an die Schreibtische (lacht). 

Barendregt: Seither haben laufend Leute unseren Ticketservice angerufen und gefragt: „Kommt wirklich der echte Post Malone nach Moosburg?“ Die konnten es nicht glauben.

FT: Bisher sind einige große Namen des Line-ups bekannt, etwa Seeed oder Rita Ora. Aber was wird das eigentlich für ein Festival, auf dem sie spielen?

Rohde: Wir haben sehr genaue Vorstellungen. Natürlich sollen junge Leute hier einfach Spaß haben. Das Festival richtet sich aber auch an Liebhaber, die sich in den Genres auskennen. Das Limestone wird kein Alleskönner, es konzentriert sich auf Hiphop, Pop und Urban. Wir wollen für die Besucher einen Ausbruch aus dem Alltag inszenieren. Uns hat es gereizt, die Clubkultur mal vor die Tore der Stadt zu bringen. Das wird auch kein elitäres Fest mit lauter Künstlern, die es schon nach oben geschafft haben. Es wird auch viele Newcomer zu sehen geben.

Holen die Stars nach Moosburg: Festival-Direktor Jasper Barendregt (l.) und Marketing-Koordinator Jonas Rohde vom Veranstalter FKP Scorpio.

Barendregt: Es soll ein Open-Air-Club am schönsten See Deutschlands werden. Als wir bei unseren Recherchen Fotos vom türkisblauen Wasser sahen, dachten wir, das sei gephotoshopt. Bei unserem ersten Besuch am Aquapark stellten wir fest: Das Wasser sieht ja echt so aus (lacht)! Wirklich wunderschön. Rohde: Das Farbkonzept und das Layout sind komplett um den See herumgestaltet.

---

Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus dem Landkreis Freising - inklusive aller Entwicklungen rund um die Kommunalwahlen auf Gemeinde- und Kreisebene. Melden Sie sich hier an.

---

Völlig neues Festival entworfen - mit speziellem Bier-Versprechen

FT: Limestone ist also ein Unikat und kein Abklatsch von anderen Festivals?

Barendregt: Es ist komplett vom Reißbrett aus entstanden, das war unglaublich schön. Wir hatten den See und natürlich ein paar Vorgaben, etwa für das Sicherheitskonzept. Aber ansonsten wurde völlig frei gebrainstormt. Eine Idee lautete etwa: Was wäre, wenn wir eine Bühne ins Wasser stellen?

FT: Und?

Das bisherige Line-up: Diese Künstler kommen zum Limestone Festival

Barendregt: Wir mussten feststellen, dass der See dafür zu tief ist. Aber wir wollen das Festival ja nicht nur für ein Jahr machen. Vielleicht steht also irgendwann doch eine Bühne im See. Was wir bereits jetzt geplant haben: einen Wasser-Screen mit Laserprojektoren. Auch wenn’s Nacht wird, soll man beim Feiern noch das Wasser sehen können. Wir müssen jetzt nur noch klären, wie wir das technisch umsetzen.

FT: Was können Sie uns sonst noch über das Limestone Festival verraten?

Barendregt: Die gute Nachricht lautet: Es wird nicht regnen. Das haben mir die Landwirte aus der Gegend schon bestätigt (lacht). Aber selbst wenn es nieseln sollte, wird man nie auf Boden stehen müssen, der nicht befestigt ist. Bei uns kann man selbst mit Stöckelschuhen noch tanzen. Außerdem bringen wir unser eigenes Gastro-Konzept mit. Es wird Foodtrucks mit einer hochwertigen und großen Auswahl geben. 

Rohde: Auch vegetarisch und vegan. Und es gibt natürlich bayerisches Bier.

Rückblick: So wurde beim Utopia Island Festival 2017 gefeiert

FT: Utopia Island lief von Donnerstag bis Sonntag, Sie belassen es bei Samstag und Sonntag. Weshalb?

Barendregt: Wir planen zwar auch einen Campingplatz für bis zu 8000 Leute, anders als bei den meisten Festivals ist Camping bei uns aber eher das Nebenprodukt. Wir haben bewusst schon jetzt die Spieltage der einzelnen Acts veröffentlicht – für alle, die sich lieber ein Tagesticket holen. Dadurch findet ein größerer Austausch des Publikums statt, die Dynamik der Tage wird so ganz unterschiedlich. Außerdem sind alle Spielzeiten auf den zwei Bühnen so angeordnet, dass man als Musikliebhaber kein Konzert auslassen muss.

Auch Bürger, die nicht zum Festival kommen, sollen von Limestone profitieren

FT: Mit wie vielen Besuchern rechnen Sie?

Barendregt: Die Gesamtkapazität der großen Bühne liegt bei 25.000 Besuchern. Bei insgesamt 40.000 verkauften Tickets an beiden Tagen sind wir glücklich.

FT: Wie wurden Ihre Pläne in der Stadt Moosburg aufgenommen?

Barendregt: Toll! Jeder, mit dem wir bislang geredet haben, stand uns positiv gegenüber. Als wir das erste Gespräch mit Moosburgs Bürgermeisterin und dem Verwaltungschef geführt haben, hieß es: „Endlich passiert auf dem Gelände des Aquaparks mal wieder etwas.“ Ich glaube, es gibt nicht viele Städte, in denen man so schnell ein Festival realisieren kann. Das beflügelt das Ganze. 

Rohde: Selbst die Leute, die gar nicht zu uns kommen, profitieren vom Festival: Wir bringen das Gelände wieder auf Vordermann.

Tickets und Infos zum Limestone Festival 2020 in Moosburg

Das Limestone Festival findet am Samstag und Sonntag, 13. und 14. Juni, am Aquapark Moosburg statt. Infos und Tickets gibt es auf der Homepage der Veranstaltung. Dort finden sich auch Details zu Themen wie Camping und Anreise.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schneeräumen: Fehlanzeige - Freisinger Bauhof erlebt außergewöhnlichen Winter
So einen Winter hat der Freisinger Bauhof noch nie erlebt - und legt eine außergewöhnliche Bilanz vor.
Schneeräumen: Fehlanzeige - Freisinger Bauhof erlebt außergewöhnlichen Winter
Corona-Brennpunkte in Oberbayern: Rosenheimer Starkbierfest unter Verdacht 
In Rosenheim steht das Starkbierfest unter Verdacht, die Corona-Lage verschlimmert zu haben. Auch Erding und Freising sind heftig betroffen.
Corona-Brennpunkte in Oberbayern: Rosenheimer Starkbierfest unter Verdacht 
Corona-Schutz: Maskennäher für den Landkreis Freising gesucht
In der Corona-Krise können jetzt auch Bürger hilfreich tätig werden: In einer ungewöhnlichen Aktion sucht das Landratsamt Menschen, die Schutzmasken nähen.
Corona-Schutz: Maskennäher für den Landkreis Freising gesucht
Mit Corona-Infizierten unter dem selben Dach: Apothekerin gibt Tipps
Wer mit einem Corona-Infizierten unter einem Dach lebt, sollte sich streng an Verhaltensregeln halten. Aber selbst Händewaschen ist nicht so simpel, wie man vielleicht …
Mit Corona-Infizierten unter dem selben Dach: Apothekerin gibt Tipps

Kommentare