Der Spielplatz neben der Pius-Kirche in der Moosburger Neustadt
+
Der Spielplatz neben der Pius-Kirche in der Moosburger Neustadt wurde komplett überarbeitet und aufgewertet.

Direkt neben der Piuskirche

Moosburg gestaltet Spielplätze neu: Modernisierte Anlage in der Neustadt freigegeben

  • vonNico Bauer
    schließen

Moosburg bringt Stück für Stück seine Spielplätze auf Vordermann. Nun wurden die jüngsten Arbeiten abgeschlossen - auf der Anlage neben der Piuskirche.

Moosburg – Das Ziel der Stadt lautet: jedes Jahr einen Moosburger Spielplatz aufhübschen und modernisieren. In den vergangenen Monaten war nun der Pius-Spielplatz neben der Kirche an der Böhmerwaldstraße dran, den jetzt Bürgermeister Josef Dollinger zusammen mit Stadtgärtner Michael Guyens und Bauhofleiter Martin Holzner für die Öffentlichkeit freigab.

Im Zentrum der generalüberholten Anlage stehen als neue Spielgeräte eine Sandbaustelle und eine Kletterspielkombination. Darum herum bietet das 32.000 Quadratmeter große Grundstück viele Freiflächen zum Spielen neben der Pius-Kirche. Die Rasenflächen wurden neu angesät und bereiten der Neustadt-Bevölkerung einen wunderschönen Treffpunkt. Gegenüber dem bisherigen Wegenetz zum Herumfahren auf dem Spielplatz wurde deutlich mehr Qualität geschaffen. Der Pius-Spielplatz hat aufgrund eines großen Baumbestands viel Schatten und ist deshalb im Sommer besonders beliebt.

Sehr zufrieden mit der Neugestaltung des Moosburger Pius-Spielplatzes sind (v. l.) Michael Guyens, Josef Dollinger und Martin Holzner.

„Das ist eine saubere Sache“, urteilte Josef Dollinger bei der Freigabe des erneuerten Spielplatzes, der bereits seit mehr als 50 Jahren bestehe. Er dankte dem Bauhof und der Stadtgärtnerei: „Auf unser Personal können wir uns verlassen.“ Der Ortschef betonte, dass die kontinuierliche Modernisierung der Spielplätze ein guter Weg sei.

Weiter geht es in den kommenden Monaten mit dem Spielplatz an der Kanalstraße im Stadtteil Bonau. Ein neues Karussell und eine Kletterspielkombination wurden bereits bestellt. Da die Ansaat des frischen Rasens im Frühjahr schneller geht, rechnet Stadtgärtner Michael Guyens mit der Fertigstellung noch vor dem Sommer.

Bürgermeister Josef Dollinger zeigte sich überzeugt, dass die attraktiven Spielplätze der Stadt beliebte Treffpunkte seien. Er mahnte deshalb, dass man mitten in der Corona-Pandemie die Freizeitflächen mit Bedacht nutzen solle. Auf den Spielplätzen gelten die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln. Dollinger hofft, dass im Gegensatz zur ersten Welle vor einem Jahr die Spielplätze nicht geschlossen werden müssen und die Nutzer das mit Vernunft danken: „Unsere Kinder sollen wenigstens hier etwas Bewegung haben.“

Apropos Spielplätze: Auf seinen Anlagen will der Markt Au/Hallertau künftig nur noch Spielgeräte aus recyceltem Material aufstellen. Das soll diverse Probleme lösen.

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare