Einsatzkräfte an der Sammelstelle in der Spörerau
+
Sammelstelle für die vielen Einsatzkräfte war am Samstag die Tankstelle im Gewerbegebiet Spörerau.

Anrufer meldet Flugzeugabsturz

Großeinsatz nahe Moosburg: Rettungskräfte suchen nach abgestürztem Kleinflugzeug

  • Andrea Hermann
    VonAndrea Hermann
    schließen

Ein Großaufgebot an Rettungskräften war am Samstagnachmittag im Einsatz, um nach einem Kleinflugzeug zu suchen, das nahe Moosburg abgestürzt sein soll. Doch der Anrufer hatte sich offenbar geirrt.

Moosburg/Wang – Gut 150 Rettungskräfte wurden am Samstag alarmiert, weil im Bereich der Spörerau ein Kleinflugzeug abgestürzt sein soll - eine entsprechende Meldung war gegen 14.30 Uhr bei der Integrierten Leitstelle Erding eingegangen. „Da es sich hier um ein größeres und durch den Melder nicht näher beschriebenes Gebiet handelt, wurden über 150 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, des Katastrophenschutzes, des Technischen Hilfswerks Freising, der Polizei und der Feuerwehren alarmiert“, heißt es im Bericht der Feuerwehr Moosburg.

Neben den Einsatzkräften aus dem Landkreis Freising sowie aus den Nachbarlandkreisen Landshut und Erding war auch der Rettungshubschrauber Christoph 32 unterwegs, um das Gebiet von der Luft aus abzusuchen. Parallel zur Suche wurden auch die umliegenden Sportflugplätze – Auf der Kippe in Moosburg und Ellermühle im Landkreis Landshut – abgesucht und die Verantwortlichen kontaktiert, ob eine Maschine vermisst wird. „Diese konnten erfreulicherweise alle Luftfahrzeuge erreichen“, berichtete die Feuerwehr Moosburg.

Ein Rettungshubschrauber suchte die Gegend um Moosburg am Samstagnachmittag ab.

Nach rund zwei Stunden des intensiven Suchens wurde der Einsatz beendet. „Zum Glück hat sich der Meldende getäuscht“, zeigte sich Kreisbrandrat Manfred Danner nach dem Einsatz erleichtert. „Danke für die gute Zusammenarbeit“, sagte er seinen Kollegen der Feuerwehren aus den Landkreisen Freising, Erding und Landshut, den Kräften von THW, BRK und Johannitern sowie den eingesetzten Polizisten.

Vor knapp zwei Monaten gab es schon einmal so einen Einsatz, bei dem ein Segelflieger nahe Kirchamper abgestürzt sein soll. Auch hier wurden mehrere Einsatzkräfte alarmiert, um nach dem Segelflieger zu suchen. Hier wurde die Suche nach etwa 15 Minuten eingestellt.

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare