kaputte Bierflasche und Moosburger Aquapark
+
Bei einem heftigen Streit am Freitagabend am Moosburger Aquapark schlug ein Täter mit einer Bierflasche zu.

Jugendliche geraten aneinander

Handfester Streit am Moosburger Aquapark: Polizei sucht nach drei Tätern

Zu einem handfesten Streit zwischen zwei jugendlichen Gruppen ist es am Freitag am Moosburger Aquapark gekommen. Dabei wurde nicht nur mit Füßen getreten, sondern auch mit einer Bierflasche zugeschlagen.

Moosburg - Gegen 23.30 Uhr sind am Freitag Jugendliche am Moosburger Aquapark in Streit geraten – erst verbal, dann auch körperlich. Dabei wurde eine Person zu Boden gestoßen und anschließend mit dem Fuß getreten. Zudem soll einer weiteren Person eine Bierflasche gegen die Kopfseite geschlagen worden so sein, wodurch diese auch zu Boden gegangen ist. Beide mussten letztlich vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Noch bevor die alarmierte Polizei eintraf, flüchteten die drei mutmaßlichen Täter – „eine eingeleitete Nahbereichsfahndung blieb erfolglos“, teilte die Polizei Moosburg mit.

Täterbeschreibung

Nun sucht die Polizei weiter nach den Tätern – und hat hierfür folgende Beschreibung veröffentlicht:
Haupttäter: männlich, zirka 1,70 Meter groß, etwa 20 bis 25 Jahre alt, schlank, west-/nordeuropäisches Aussehen, dunkelblonde kurze Haare sowie „ein auffälliges großflächiges Halstattoo mit mehreren Motiven“.
2. Täter: männlich, zirka 1,85 Meter groß, etwa 20 Jahre alt, schlank sowie dunkelblonde, lockige, nackenlange Haare.
3. Täter: männlich, zirka 20 Jahre alt sowie schwarze, nackenlange Haare zu einem Mittelscheitel gekämmt.

Wer Hinweise zu den Tätern oder zum Tathergang geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Moosburg unter Telefon (0 87 61) 3 01 80 zu melden.

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare