+
Neuer Mister Bauamt: Herbert Held tritt zum 1. April die Nachfolge von Florian Ernst an, der nach Ingolstadt wechselt.

Personalrochade im Moosburger Rathaus

Herbert Held steigt vom Stellvertreter zum Bauamtsleiter auf

  • schließen

Moosburg - Die Nachfolge an der Spitze des Bauamts ist geklärt: Herbert Held, langjähriger stellvertretender Leiter, wird zum 1. April neuer Amtschef. Gleichzeitig rücken weitere Rathausmitarbeiter nach.

Die zwei verbindet ein für beide Seiten emotionales Erlebnis: Als Anita Meinelt ihre allererste Trauung als Bürgermeisterin und Standesbeamte durchführte, standen ihr ihr Mitarbeiter Herbert Held und dessen zukünftige Ehefrau gegenüber. „Herr Held und ich waren damals beide ziemlich aufgeregt“, erinnert sich Meinelt am Mittwochvormittag in ihrem Büro und lacht. Mittlerweile sind beide alte Hasen, zumindest was ihren Job im Rathaus angeht. Deswegen wundert es wenig, dass die Vorstellung von Herbert Held als neuer Bauamtschef in Meinelts Büro recht flott und routiniert über die Bühne geht.

Nach dem Ausscheiden von Bauamtsleiter Reinhard Dick im Jahr 2015 hatte sich Held als sein Stellvertreter noch nicht für die Nachfolge beworben. „Aber jetzt“ – also nach dem Weggang von Stadtbaumeister Florian Ernst (wir haben berichtet) – „packe ich die Chance beim Schopf“, sagt Held und setzt sein typisches bescheidenes Lächeln auf. Meinelt betont bei der Gelegenheit, wie froh sie über diese Entscheidung sei: „Er hat das Know-how und ist schon bei allen Themen involviert, was einen guten Übergang gewährleistet.“

Sein Büro will Herbert Held nicht eintauschen

Nach seinem Studium zum Bauingenieur an der TU München sammelte Held zunächst zehn Jahre lang Erfahrungen in verschiedenen Statik-Büros, ehe es ihn ins Rathaus verschlug. Dort ist der 53-Jährige nun seit zwei Jahrzehnten tätig. Und Held ist überzeugt, dass sich sein Aufgabengebiet ab 1. April nicht großartig ändern werde: „Ich bin weiterhin Ansprechpartner für die Bürger in Bauangelegenheiten.“ Sogar sein Büro bleibe das gleiche: „Das ist sowieso viel größer und heller als das des bisherigen Leiters.“

Die Personalie des künftigen Stellvertreters ist ebenfalls geklärt: Thomas Graßl, derzeit noch Mitarbeiter in der zum Bauamt gehörenden Gebührenstelle, soll in Helds Fußstapfen treten und besucht laut Meinelt bereits entsprechende Fortbildungslehrgänge. Graßls Posten wiederum soll ein frisch ausgelernter Azubi füllen. Meinelt: „Es hat sich bewährt, dass wir regelmäßig ausbilden. Einem Eigengewächs muss ich Moosburg nicht erst erklären und es ist auch gut für Azubis, mit solch einer Perspektive an die Arbeit zu gehen.“

Bis sämtliche Personalwechsel vollzogen sind, bittet die Bürgermeisterin noch um etwas Nachsicht: „Klar, es geht nicht ab 1. April alles im gleichen Tempo weiter.“ Und Herbert Held ergänzt: „Ich werde mich jetzt erst einmal auf Verwaltungsaufgaben und städtische Interessen konzentrieren, wie etwa das Baugebiet Amperauen oder die Umgestaltung Auf dem Plan.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Azubi (19) wegen Körperverletzung auf der Anklagebank 
Einen kräftigen Schlag ins Gesicht hat ein Azubi dem Türsteher einer Diskothek im Gemeindegebiet Wolfersdorf verpasst. Wegen Körperverletzung musste er sich nun vor dem …
Azubi (19) wegen Körperverletzung auf der Anklagebank 
Der Prinzregent gibt sich die Ehre
Prinzregent Luitpold gab unlängst der Laienbühne Freising im Schloss Fürstenried, dem Exerzitienhaus der Erzdiözese München und Freising, eine Audienz. Des Rätsels …
Der Prinzregent gibt sich die Ehre
Qualifizierten Kräften stehen alle Türen offen
Einen erfolgreichen Jahrgang schickten die Münchner Meisterschulen am Ostbahnhof hinaus ins Wirtschaftsleben. 301 junge Frauen und Männer bestanden die Meisterprüfung – …
Qualifizierten Kräften stehen alle Türen offen
Genug Zeit für den Stabwechsel
Ein großer Bahnhof ist ihre Sache nicht. Doch Diplom-Sozialpädagogin Gisela Rode-Schemel, die mit 67 Jahren ihrem langjährigen Arbeitsplatz im Echinger Alten- und …
Genug Zeit für den Stabwechsel

Kommentare