Hannelore Metzinger und Manfred Koppauer mit Lebkuchenherzen.
+
Lebkuchenherzen zur Begrüßung gab’s von Hannelore Metzinger und Manfred Koppauer am Eingang, um gleich von Anfang an für die richtige Atmosphäre zu sorgen.

Unbeschwerte Stunden im Anneliese-Schweinberger-Haus in Moosburg

„Beste Medizin gegen Corona“: Lebenshilfe-Einrichtung feiert „Volksfest dahoam“

Unbeschwerte Stunden durften die Bewohner des Anneliese-Schweinberger-Hauses in Moosburg beim „Volksfest dahoam“ genießen. Für alle war es „die beste Medizin gegen Corona“, bilanziert Hausleiterin Evi Hübl.

Moosburg – Ein zünftiges „Volksfest dahoam“ gab es vergangenen Freitag im Moosburger Anneliese-Schweinberger-Haus für Menschen mit Behinderung. Die besonderen Umstände in der Corona-Pandemie machten erfinderisch: „Da wir nicht zum Volksfest kommen konnten, kam das Fest zu uns“, erklärte Evi Hübl, die Leiterin der Wohneinrichtung der Lebenshilfe Freising.

Dort leben 27 Frauen und Männer mit Behinderung in vier Kleingruppen in familienähnlichen Strukturen zusammen. Hauptorganisatorinnen des Volksfests waren die Mitarbeiterinnen Heike Stöger und Silvana Dallago, unterstützt von vielen Kolleginnen und Kollegen sowie ehrenamtlichen Helfern.

Zur Begrüßung überreichten die Bewohner Hannelore Metzinger und Manfred Koppauer Lebkuchenherzen als Willkommensgeschenke an alle Gäste. Für das Volksfestgefühl gab es allerhand kulinarische Genüsse: Grillwürstl mit Sauerkraut, Kartoffelsalat und großen Brezen – sogar Zuckerwatte durfte nicht fehlen. Für eine gelungene musikalische Unterhaltung sorgte Marcel Kowalski mit Gitarre und mitreißender Zeltmusik. So wurde nach dem Essen auch ausgiebig getanzt. „Ohne unsere vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer hätten wir das Volksfest nicht so wunderbar gestalten können“, lobte Evi Hübl die helfenden Hände, unter anderem von Anna und Rainer Heinzmann, Angelika Forster, Irene Kronfellner, Angelika Ripperger sowie Melanie und Isabella Seidlmayer. Am Grill stand erstmals der neue Hausmeister Santo Rigatuso, der auch noch die Würstchen gespendet hatte.

Begeistert war Bewohnerin Hannelore Metzinger von der zünftigen Volksfestmusik von Marcel Kowalski mit seiner Gitarre.

Hausleitung Evi Hübl bilanzierte am Ende froh: „Unsere betreuten Menschen und unsere Gäste konnten trotz aller notwendigen Vorsichtsmaßnahmen unbeschwerte Stunden in Volksfestatmosphäre genießen. Das ist die beste Medizin gegen Corona!“

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare