+
Die Käufer von Tickets für das abgesagte Limestone-Festival 2020 in Moosburg dürfen eine Rückerstattung erwarten.

Veranstalter äußert sich zur Zukunft

Nach Absage von Limestone-Festival in Moosburg: Wichtige Info für alle Ticket-Käufer

  • schließen

Seit das Limestone-Festival in Moosburg abgesagt wurde, warten Ticketkäufer auf Infos zur Rückerstattung. Nun meldet sich der Veranstalter zu Wort – und äußert sich zur Zukunft des Events.

Moosburg – Es hätte eine riesige Feier werden sollen, mit hochkarätigen Künstlern und tausenden Besuchern: US-Superstar Post Malone hatte sich angekündigt, Seeed ihr Kommen bestätigt, Capital Bra hätte auftreten sollen. Doch auch den Veranstaltern des Limestone-Festivals, das Mitte Juni am Aquapark Moosburg erstmals geplant war, machte das Coronavirus einen Strich durch die Rechnung. Nachdem am 15. April die Absage verkündet worden war, warteten Ticketkäufer bislang auf Informationen, ob und wie sie an eine Rückerstattung kommen.

Nun haben die Verantwortlichen des Veranstalters FKP Scorpio ein Lösungspaket präsentiert, mit dem sie die Kunden entschädigen wollen. Zwei Optionen stehen für das Festival zur Auswahl.

Gutscheine für künftige Events

Karten können in einen Gutschein in Höhe des jeweiligen Ticketpreises inklusive der Vorverkaufsgebühr umgewandelt werden. Diese Gutscheine sollen dann für fast alle Events gelten, die über www.fkpscorpio.com sowie auf den Webseiten der Festivals des Betreibers gekauft werden können. Hier dürften die Nutzer eine große Auswahl vorfinden – schließlich gehört FKP Scorpio zu den führenden Konzertveranstaltern Deutschlands und organisiert zahlreiche populäre Festivals.

Mit der Gutschein-Lösung orientiert man sich an einer Regelung, die die Bundesregierung zur Unterstützung für Kultur- und Freizeitbranche etabliert hat. In dem Erlass heißt es: „Für alle Tickets [...], die vor dem 8. März gekauft wurden, erhalten Kunden Gutscheine, die bis Ende 2021 befristet sind.“ Löse ein Kunde seinen Gutschein bis Ende 2021 nicht ein, müsse der Veranstalter dessen Wert erstatten. „Ist ein Gutschein aufgrund der persönlichen Situation nicht zumutbar, kann der Kunde wie bisher eine Erstattung verlangen.“ Dadurch werde eine ausgewogene Regelung im Interesse aller Beteiligten erreicht, heißt es auf der entsprechenden Internetseite der Bundesregierung.

Geld zurück erhalten

Die Limestone-Macher bieten jedoch allen Kunden sofort die Option, Geld zurückzuerhalten. An die Käufer gerichtet schreiben sie: „In den vergangenen Wochen habt ihr viel Geduld mit uns gehabt, diese Solidarität möchten wir erwidern.“ Wer sein Ticket zurückgebe, erhalte den Wert erstattet – abzüglich von zehn Euro pro Festivalpass und fünf Euro pro Tagespass. „Da wir uns auch unseren Partnern gegenüber verpflichtet fühlen, werden wir diese Summe einbehalten, die zu 100 Prozent an unsere Freunde von Viva con Agua gespendet werden.“

Limestone Festival im Jahr 2021? Das sagt der Veranstalter

Ob sich die Moosburger auf eine Limestone-Premiere im Jahr 2021 freuen dürfen, beantworten die Verantwortlichen wie folgt: „Die Planung für ein neues Limestone-Festival ist noch nicht abgeschlossen, daher können wir derzeit noch keine näheren Infos geben.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Die Jugendlichen sitzen schon vor der Tür“: Allershausens Jugendtreff arbeitet an Konzepten
Der Allerhausener Jugendtreff ist noch immer geschlossen, eine Öffnung nicht in Sicht. Doch Leiter Ludwig Wörmann und sein Team schmieden fleißig Pläne. Er sagt: „Die …
„Die Jugendlichen sitzen schon vor der Tür“: Allershausens Jugendtreff arbeitet an Konzepten
„Haben Krieg überstanden, wir schaffen auch Corona“: Uroma (96) trotzt Krise - und freut sich auf den Biergarten
Im Schatten der Corona-Krise feiert Magdalena Schreiber aus Fahrenzhausen ihren 96. Geburtstag. Sie sagt: „Wir haben den Krieg überstanden, wir schaffen auch Corona“.
„Haben Krieg überstanden, wir schaffen auch Corona“: Uroma (96) trotzt Krise - und freut sich auf den Biergarten
Anruf aus der Staatskanzlei: Brandbrief der Vhs zeigt Wirkung, aber Sorgen bleiben
Wie geht es weiter mit der Freisinger Volksschule? Der Brandbrief, den die Vhs Freising nach München geschickt hat, zeigt Wirkung. Doch Oliver Dorn sagt: „Es bleiben …
Anruf aus der Staatskanzlei: Brandbrief der Vhs zeigt Wirkung, aber Sorgen bleiben
„Tasty Gorilla“ eröffnet Mitte Juli in Hallbergmoos – bis dahin gibt‘s einen Biergarten
Der „Tasty Gorilla“ tischt erst im Juli im Hallbergmooser Sportpark auf. Bis dahin bietet der VfB eine Übergangslösung an. Los gehen soll es schon in wenigen Tagen.
„Tasty Gorilla“ eröffnet Mitte Juli in Hallbergmoos – bis dahin gibt‘s einen Biergarten

Kommentare