1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Moosburg

Nachverhandlungen zum Rockermaier-Areal in Moosburg: Ehemaliger Stadtrat appelliert an Gremium

Erstellt:

Von: Nico Bauer

Kommentare

Das Rockermaier-Areal grenzt an das Schulzentrum an und würde dort einen idealen Ort für Mensa oder Schulsportplatz bieten.
Das Rockermaier-Areal grenzt an das Schulzentrum an und würde dort einen idealen Ort für Mensa oder Schulsportplatz bieten. © BAUER

Um die Bebauung des Rockermaier-Areals in Moosburg wird seit einiger Zeit gerungen. Nun appelliert ein ehemaliger Stadtrat an das Ratsgremium.

Moosburg – Für die Nachverdichtung in Moosburg ist das Rockermaier-Areal definitiv ein Filetgrundstück. Seit zwei Jahren wird um die Bebauung leidenschaftlich gerungen, um im Kompromiss am Ende die richtige Größenordnung der Bebauung zu finden. Schließlich muss zusätzlicher Verkehr auf den bestehenden Straßen verträglich untergebracht werden. Nun hat sich der ehemalige Stadtrat der Unabhängigen Bürger Moosburg, Erwin Köhler, mit einem offenen Brief an die Stadträte gewandt – mit dem Appell, dass das Gremium mit dem Bauträger wegen der Flächen für das Schulzentrum Nord noch einmal nachverhandeln solle.

Die ehemaligen Wachbaracken des Stalag-Gefangenenlagers möchte der ehemalige UBM-Stadrat Erwin Köhler als Mahnmal für künftige Generationen dauerhaft erhalten.
Die ehemaligen Wachbaracken des Stalag-Gefangenenlagers möchte der ehemalige UBM-Stadrat Erwin Köhler als Mahnmal für künftige Generationen dauerhaft erhalten. © Nico Bauer

Auf dem Schulcampus gibt es die Mittelschule und eine Grundschule mit dringendem Platzbedarf. Die Kommune muss eine Mensa sowie einen Sportplatz bauen und weitere Lehrerparkplätze realisieren. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Eine davon ist die Realisierung der notwendigen Einrichtungen auf dem angrenzenden Rockermaier-Areal, wo auf der grünen Wiese gebaut werden könnte. Auf der anderen Seite der Schlesierstraßen stehen drei ehemalige Wachbaracken des Stalag-Gefangenenlagers.

Stadtrat solle seine Planungshoheit geltend machen

Erwin Köhler gehört zu einer Gruppe von Moosburgern, die leidenschaftlich darum kämpfen, die letzten Mahnmale des Nationalsozialismus in der Neustadt zu erhalten. An die Stadträte appelliert er nun, dass mit einer Erweiterung des Schulzentrums auf dem Rockermaier-Gelände das komplette Ensemble der drei Wachbaracken erhalten werden könnte. „Bitte berücksichtigen Sie beim Rockermaier-Areal den Flächenbedarf des Schulzentrums Nord“, lautet die Forderung des ehemaligen Stadtrats.

Für die Stadt Moosburg sei dies nun eine einmalige Chance: „Damit lösen Sie auch den Zwiespalt zwischen Schulbedarf und pflichtbewusster Verantwortung der Stadt Moosburg für den Erhalt der gesamten Wachbarackengruppe an der Schlesierstraße.“ Der Stadtrat habe die Planungshoheit und könne diese jetzt noch geltend machen bei den bevorstehenden Entscheidungen im Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplans.

Im Kreisausschuss wurden die Weichen für Moosburgs Montessori-Schule gestellt. Eine Grundstückseigentümerin kritisierte fehlende Kommunikation.

Alle Neuigkeiten und Nachrichten aus Moosburg und der Region lesen Sie immer aktuell hier.

Auch interessant

Kommentare