1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Moosburg

Viel Programm für alle: So startet Moosburg in die Vorweihnachtszeit

Erstellt:

Von: Armin Forster

Kommentare

null
Auftakt am Plan: Diesen Samstag, 1. Dezember, startet der Moosburger Advent mit zahlreichen Aktionen und Aufführungen. © Marketing EG

Mit dem ersten Adventswochenende startet in Moosburg eine ganze Reihe von vorweihnachtlichen Aktionen und Veranstaltungen. Passend dazu wird das Rathaus wieder zum überdimensionalen Adventskalender.

Moosburg – Den Beginn der Adventszeit wollen die Weihnachtsmacher rund um die Moosburg Marketing eG auch heuer wieder eindrucksvoll gestalten.

Kinderbetreuung

Bereits am Samstagvormittag startet das Programm mit der Kinderbetreuung im Sternenzimmer in der dekorierten Stadtbücherei. Von 10 bis 13 Uhr können Kinder unter Aufsicht einer Erzieherin malen, basteln, lesen und spielen. Die Betreuung wird an allen Adventssamstagen angeboten.

Bühnenprogramm

Am Nachmittag übernimmt die Eröffnung der Adventszeit das Moosburger Christkindl. Dies bildet wieder den Startschuss für alle Aktionen der kommenden Wochen. Das Bühnenprogramm beginnt um 16 Uhr mit der Vorstellung des Vereins Sternstunden auf dem Plan, musikalisch umrahmt vom Moosburger Stadtorchester. Außerdem gibt es warme Speisen, Süßes und Getränke, um das Warten aufs Christkindl zu verkürzen.

Christbaum

Um 16.30 Uhr ist es soweit: Bürgermeisterin Anita Meinelt begrüßt das Christkindl, begleitet von seinen Engerln, auf der Bühne. Feierlich eröffnet es mit seiner Rede die diesjährige Adventszeit und lässt den Christbaum am Plan erstrahlen.

Sternenfest

Im Anschluss findet dort das Sternenfest statt. Der Sternenmann lädt zahlreiche Besucher aus dem Himmel nach Moosburg ein. Es werden Figuren in Kostümen, Engel mit Gesang und Gruppen mit tänzerischen Einlagen erwartet. So sollen unter anderem die Kinder der Vhs-Balletgruppe als Engerl und Sterne über die Bühne tanzen sowie die Weihnachtsmacherinnen mit ihrem Sternenglanzwalzer begeistern. „Es wird ein Abend zum Staunen“, sind sich die Veranstalter sicher. Der Märchenumzug wird demnach für ein Jahr pausieren und 2019 zurückkehren.

Lesen Sie auch: Wunschweihnachtsbaum: Hier können Moosburger wieder viele Kinder glücklich machen

Sternenhaus

Seinen Platz findet in diesem Jahr auch das Sternenhaus. Im vergangenen Advent mit Hilfe vieler fleißiger Hände zum Lebkuchenhaus gebastelt, soll das kleine Häuschen heuer im Sternenglanz erstrahlen. Unter Aufsicht von Rita Thomas (Ritas Bastelstube) können vor Ort Holzsterne verziert, bemalt und anschließend am Sternenhaus angebracht werden. Das Häuschen wird nach der Veranstaltung am zweiten und dritten Adventswochenende auf dem Christkindlmarkt am Zehentstadel zu finden sein.

null
Beim Adventskalender am Rathaus gibt es zahlreiche Gewinne von örtlichen Geschäftsleuten sowie weiteren Partnern des Moosburger Advents. © Forster

Benefiz-Tombola

Eine weitere Aktion an diesem Abend ist die große Tombola zugunsten des Vereins „Clowns ohne Grenzen“, in dem sich auch Clown Toni Toss engagiert. Ab 16 Uhr werden Lose zum Preis von einem Euro verkauft. Zu gewinnen gibt es zahlreiche Preise, die die Himmelsbewohner und Besucher des Sternenfestes als Gastgeschenk mitbringen. Die Verlosung findet am Ende der Veranstaltung statt.

Adventskalender

Ebenfalls wieder fester Bestandteil des Programms: der lebendige Adventskalender am Rathaus. Von kommender Woche an finden dort auf einer Bühne immer dienstags und donnerstags, jeweils um 18 Uhr Märchenaufführungen statt. Donnerstags steht zusätzlich die wöchentliche Ziehung des Gewinnspiels an. Für 6. Dezember hat der Nikolaus sein Kommen zugesagt.

Wer beim Gewinnspiel mitmachen möchte, findet die Teilnahmekarten in den Moosburger Innenstadt-Geschäften. Sie müssen bis kurz vor der Ziehung in den Rathaus-Briefkasten geworfen werden (nicht in den gelben Postkasten). Die Hauptpreise werdem am 22. Dezember um 16 Uhr gezogen. Zu gewinnen gibt es neben Moosburg-Cards im Wert von 200 Euro zahlreiche Preise der Innenstadt-Händler. afo

Auch interessant: Hingucker auf dem Freisinger Marienplatz: Jetzt steht der Christbaum dort

Auch interessant

Kommentare