Ein Bronzemodell des Friedensbrunnens von Rochester überreichte Kim Norton an Bürgermeister Josef Dollinger (l.) – im Beisein von Partnerschaftsreferent Erwin Weber.
+
Ein Bronzemodell des Friedensbrunnens von Rochester überreichte Kim Norton an Bürgermeister Josef Dollinger (l.) – im Beisein von Partnerschaftsreferent Erwin Weber.

Besuch aus den USA

Wunsch der Stadt Moosburg: Partnerschaft mit Rochester soll wieder aufleben

Seit knapp 40 Jahren besteht die Partnerschaft der Stadt Moosburg mit Rochester (USA). Zeitweise war es etwas ruhig. Doch nun will man die Verbindung wieder aufleben lassen.

Moosburg – Es ist eine Partnerschaft mit einem Hindernis namens Atlantischer Ozean. Moosburg und seine Partnerstadt Rochester aus Michigan (USA) liegen weit auseinander. Bei einem Besuch von Bürgermeisterin Kim Norton in der Dreirosenstadt lernten sich die Politikerin sowie Moosburgs Bürgermeister Josef Dollinger kürzlich kennen. Dollinger möchte nach Corona die Partnerschaft wieder spürbar beleben.

Die Bürgermeisterin und ihr Moosburger Amtskollege haben durchaus Gemeinsamkeiten. Norton übernahm das Amt 2019 und Dollinger 2020. Deshalb war es quasi für beide das Antrittsgespräch. Dollinger reichte seiner Besucherin die Hand und machte deutlich, dass man mit Reiseerleichterungen nach Corona über Belebungen der Partnerschaft und gegenseitige Besuche nachdenken solle. Moosburgs Rathauschef stellte seine Stadt vor, sprach über eine bunte Gesellschaft mit rund 150 Vereinen und präsentierte kurz sein politisches System mit 24 Stadträten plus Bürgermeister. „Wir liegen genau in der Mitte zwischen den Städten Freising, Erding und Landshut. Da ist es schwer, sich als Mittelzentrum zu behaupten“, sagte Dollinger. Sehr lobend äußerte er sich über die Sicherheitseinrichtungen, „denn unsere Freiwillige Feuerwehr oder Navis stehen einer Berufsfeuerwehr in nichts nach“.

Große Augen bekam Josef Dollinger, als die amerikanische Bürgermeisterin ihr System vorstellte. Sie hat sieben Stadträte ohne Parteizugehörigkeit, und jeder ist für einen Stadtteil zuständig. Vor allem aber hat die Bürgermeisterin bei Abstimmungen immer ein Vetorecht. „Das könnte ich auch gut gebrauchen“, witzelte Dollinger mit Blick auf seinen Stadtrat, in dem die politischen Meinungen oftmals weit auseinander gehen und enge Kampfabstimmungen die Regel sind.

Ins Goldene Buch der Stadt durfte sich Bürgermeisterin Kim Norton aus Rochester eintragen.

Es herrschte beim Kennenlernen eine gelöste Stimmung, und Kim Norton nahm sich viel Zeit für eine ausführliche Eintragung mit Schönschrift in das Goldene Buch der Stadt Moosburg. Und Dollinger dachte an alle Partnerschaften mit seinem Hinweis, dass die Kooperationen und Freundschaften in den vergangenen Jahren wenig gepflegt wurden. Dies solle man nach Corona wieder verstärkt in den Blick nehmen.

Mit Rochester aus dem US-Bundesstaat Michigan besteht die Partnerschaft 2022 genau 40 Jahre. Dollinger gab der Bürgermeisterin mit auf den Weg, dass dieses kleine Jubiläum Anlass für ein nächstes Treffen sein könnte. Und beim Besuch der Moosburger Herbstzeit Dahoam auf dem Viehmarktplatz sah die amerikanische Bürgermeisterin, wie schön und gemütlich man in Moosburg feiern kann.

Als Erinnerung an ihren Besuch überreichte Kim Norton ein Bronzemodell des Friedensbrunnens aus Rochester an den Rathauschef.

Nico Bauer

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare