Trotz massiver Bedenken in Sachen Verkehr

Moosburger Stadtrat stimmt großem Baugebiet in Aich zu

Moosburg - Die Entscheidung fiel denkbar knapp: Mit 12:10 Stimmen hat sich der Moosburger Stadtrat am Montag für ein neues Baugebiet im Ortsteil ausgesprochen - trotz massiver Bedenken in Sachen Verkehr.

Bürgermeisterin Anita Meinelt und Teile der CSU machten sich ausdrücklich stark für das Bauprojekt eines privaten Investors. Dieser möchte auf einem 20 880 Quadratmeter großen Areal im Ortsteil Aich 40 Wohneinheiten errichten. Aus anderen Fraktionen hagelte es hingegen Kritik für das Projekt. Mit am deutlichsten formulierte Grünen-Stadträtin Evelyn Altenbeck ihre Ablehnung. Sie monierte, dass das Grundstück nicht der Stadt gehöre und man praktisch keinen Einfluss nehmen könne. Das Vorhaben ziehe zudem „massiven Verkehr“ nach sich. Altenbeck störte sich auch und gerade an der Größe. Mitten im Dorf entstünde ein Fünftel zusätzlicher Wohnraum, argumentierte sie. Sie warnte davor, dass das Infrastrukturmaßnahmen mit sich bringe und Probleme bei der Integration bereite. Eine ganz andere Sicht auf die Dinge hatte CSU-Stadtrat Rudolf Heinz. Er sprach von einem „hervorragenden städtebaulichen Entwurf“ und davon, dass Wohnraum „dringendst erforderlich“ sei – auch außerhalb.

Eine Rolle während der regen Debatte spielte auch der soziale Wohnungsbau. Laut Planer Sebastian Hrycyk sind für einen Teil der Gebäude Sozialwohnungen vorgesehen. Für Manfred Tristl (CSU) ist das keine gute Idee. Schließlich sei Aich schlecht an den Busverkehr angebunden. Die meisten Mieter von Sozialwohnungen hätten wohl kein Auto, gab er zu bedenken. Dem widersprach Martin Pschorr (SPD). Das müsse nicht so sein, entgegnete er. Dennoch fand auch er die Idee mit dem sozialen Wohnungsbau in Aich nicht gut – weil sonst in Moosburg nichts mehr vorwärts gehen könnte.

Mit 12:10 Stimmen sprach sich der Stadtrat letztlich für die Aufstellung des Bebauungsplanes „Aich Kirchfeldstraße“ aus. Geplant sind etwa Einfamilien- und Reihenhäuser sowie Doppelhaushälften.

Alexander Fischer

Auch interessant

Mehr zum Thema

<center>Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz</center>

Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz

Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz
<center>Resi - Brathendlgewürz 90g BIO</center>

Resi - Brathendlgewürz 90g BIO

Resi - Brathendlgewürz 90g BIO
<center>Sissis Sünd - Apfelstrudelgewürz 100g BIO</center>

Sissis Sünd - Apfelstrudelgewürz 100g BIO

Sissis Sünd - Apfelstrudelgewürz 100g BIO
<center>Bayerisch Kochen für Freunde</center>

Bayerisch Kochen für Freunde

Bayerisch Kochen für Freunde

Meistgelesene Artikel

Alles eine Frage der Konsequenz
Sein erster „Fall“ am 2. Mai 2014 war ein verletzter Mäusebussard. Jetzt, drei Jahre später, hat sich Landrat Josef Hauner bei seiner Halbzeitbilanz daran erinnert. …
Alles eine Frage der Konsequenz
„Kultur-gut“ in Freising: Ohne großzügige Veranstalter würde es nicht gehen
Freising - Am kulturellen Leben der Stadt teilnehmen – unabhängig vom Geldbeutel – das ermöglicht der Verein „Kultur-gut“ seinen Kulturgästen mittlerweile im dritten …
„Kultur-gut“ in Freising: Ohne großzügige Veranstalter würde es nicht gehen
Arbeit, die man nicht sieht
Neufahrn - Vor ziemlich genau 100 Jahren wurde der Kreuzbund offiziell als Fachorganisation des Deutschen Caritasverbandes gegründet. Seit 25 Jahren gibt es, von der …
Arbeit, die man nicht sieht
Großer Führungswechsel
Bereits im Vorfeld der jüngsten Jahreshauptversammlung der Friseur- und Kosmetik-Innung Freising hatten das Führungsduo, Obermeister Georg Lachermeier  und sein Vize …
Großer Führungswechsel

Kommentare