Streit eskaliert

Moosburger Unterkunft: Somalierinnen gehen aufeinander los

Moosburg - Eskaliert ist ein Streit, der sich am Dienstag um 8.45 Uhr in der Asylbewerberunterkunft an der Goethestraße in Moosburg zugetragen hat.

Zwei somalische Frauen (32/27) gingen aufeinander los und zogen sich dabei Verletzungen zu. Ein Somalier (31), der laut Polizei mit der 27-Jährigen liiert ist, griff daraufhin deren Rivalin an. Das wiederum brachte einen 22-jährigen Somalier auf den Plan, der offenbar der 32-Jährigen nahesteht, und auf die Jüngere einschlug. Beide Männer versuchten, an ein Küchenmesser zu gelangen, dazu kam es aber in Folge des Gerangels nicht mehr. Alle vier mussten mit dem Rettungsdienst in Krankenhäuser eingeliefert werden. Das Landratsamt hat eine räumliche Trennung der Beteiligten veranlasst. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

ft

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Küchenbrand im Obdachlosenheim
Zu einem Einsatz musste die Feuerwehr Moosburg am Sonntagabend ausrücken. In einem Obdachlosenheim an der Schlesierstraße fing eine Herdplatte Feuer.
Küchenbrand im Obdachlosenheim
„Volle Pulle, wia immer“
Neufahrn - Auch wenn die jungen Spieler nicht gerade in Scharen zum FT-Schafkopfturnier ins Neufahrner Festzelt strömten, Nachwuchs gibt’s trotzdem. Einer aus der jungen …
„Volle Pulle, wia immer“
Nächtlicher Streit auf der Straße: Nandlstädter (25) muss ins Krankenhaus
Nandlstadt - Zu einer handfesten Auseinandersetzung ist es in der Nacht zum Sonntag, gegen 1 Uhr, in der Marktstraße in Nandlstadt gekommen. Dabei wurde ein 25-jähriger …
Nächtlicher Streit auf der Straße: Nandlstädter (25) muss ins Krankenhaus
Ein Pflegekind mit uralten Ahnen
Freising ist eine alte Stadt, man hält viel auf Traditionen. Gleichzeitig vollzieht sich derzeit ein großer Umbau, tut sich auch auf dem Domberg Einiges. Symbolisch für …
Ein Pflegekind mit uralten Ahnen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion