Streit eskaliert

Moosburger Unterkunft: Somalierinnen gehen aufeinander los

Moosburg - Eskaliert ist ein Streit, der sich am Dienstag um 8.45 Uhr in der Asylbewerberunterkunft an der Goethestraße in Moosburg zugetragen hat.

Zwei somalische Frauen (32/27) gingen aufeinander los und zogen sich dabei Verletzungen zu. Ein Somalier (31), der laut Polizei mit der 27-Jährigen liiert ist, griff daraufhin deren Rivalin an. Das wiederum brachte einen 22-jährigen Somalier auf den Plan, der offenbar der 32-Jährigen nahesteht, und auf die Jüngere einschlug. Beide Männer versuchten, an ein Küchenmesser zu gelangen, dazu kam es aber in Folge des Gerangels nicht mehr. Alle vier mussten mit dem Rettungsdienst in Krankenhäuser eingeliefert werden. Das Landratsamt hat eine räumliche Trennung der Beteiligten veranlasst. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

ft

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kompromiss im Streit um Denkmalschutz am Wörth
Es ist nur ein altes, kleines Haus, doch es steht an zentraler Stelle – und birgt großen Zündstoff: Bei dem Gebäude Am Wörth 34 prallen die Interessen zwischen der …
Kompromiss im Streit um Denkmalschutz am Wörth
Wer wird Freisinger Volksfestmadl 2017?
Auch dieses Jahr findet wieder das Freisinger Volksfest statt. Wer wird diesmal Volksfestmadl? Hier könnt ihr euch bewerben!
Wer wird Freisinger Volksfestmadl 2017?
Löschfahrzeug-Tausch mit Ungarn
Altgedient und gut in Schuss gegen historisch und museumsreif – so könnte man den beschlossenen Austausch zweier Feuerwehrautos beschreiben, die nach ihrer …
Löschfahrzeug-Tausch mit Ungarn
Einbrecher-Jagd war ganz großes Kino  
Quasi auf frischer Tat schnappte die Polizei am vergangenen Sonntag einen Einbrecher, der mit seinem Komplizen Fahrräder aus einer Garage in Lerchenfeld stehlen wollte. …
Einbrecher-Jagd war ganz großes Kino  

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion