+
Die Info-Säule vor dem Rathaus ist seit gestern auch ein öffentlicher WLAN-Hotspot. Im Bild: Michael Rademacher (l.) und Jörg Ochs (beide SWM) mit Bürgermeisterin Anita Meinelt.

Kostenlos im Internet surfen

Neuer Wifi-Hotspot: Gratis WLAN vor Moosburgs Rathaus

  • schließen

Moosburg - Es ist nur eine schlichte graue Säule mit einem „i“ obendrauf. Aber sie katapultiert Moosburg ins WLAN-Zeitalter. Und das freut die Touristen, die Bürger – und Anita Meinelt.

Sie hat, so erzählt sie, noch nie bei einem Preisausschreiben gewonnen. Doch jetzt war ihr die Glücksfee hold: Bei einer Verlosung der Stadtwerke München wurde Bürgermeisterin Anita Meinelt gezogen. Als einer von 22 Orten wurde also Moosburg gelost und darf sich jetzt über ein Jahr kostenloses, öffentliches WLAN freuen. Der neue Hotspot, der für Smartphonebesitzer & Co. den freien Zugang zum Internet ermöglicht, wurde in die Informationssäule vor dem Rathaus integriert und gestern Vormittag offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Mit einem selbstbewussten „Ja“ kann jetzt also die Stadt auf die Frage, ob es in Moosburg kostenlosen WLAN-Zugang gebe, antworten. Michael Rademacher und Jörg Ochs, die beiden Repräsentanten der Stadtwerke München, hatten gestern auch gleich drei auffällige Schilder mitgebracht, mit denen nicht nur der Jugend, sondern vor allem auch den Besuchern und Touristen der Dreirosenstadt gezeigt werden soll, dass man sich im Umkreis von 100 bis 150 Meter um den Hotspot herum Infos aus dem Internet holen kann. 

Bald auch gratis WLAN im Freibad?

Als Startseite ist die Homepage von Moosburg eingerichtet. Und keine Angst: Der Hotspot, so betonte Ochs, sei mit einem Filter ausgestattet, der den Zugang zu kinderpornographischen oder rechtsextremistischen Seiten verhindere, wie Ochs erläuterte. „Man will sich ja als Stadt nicht nachsagen lassen, so etwas zu forcieren“, sprach der Stadtwerke-Mann der Bürgermeisterin aus dem Herzen.

Wie Meinelt betonte, müsse der Stadtrat entscheiden, ob man nach einem Jahr, wenn die Übernahme der Kosten durch die SWM auslaufe, den Hotspot weiter betreiben wolle. Für Meinelt steht fest: „Das ist nur der Anfang.“ Denn selbstverständlich sei WLAN „immer ein Thema“. Und so gebe es Überlegungen, einen Hotspot auch im Freibad einzurichten. Aber das sei alles noch nicht spruchreif, schließlich entscheide das der Stadtrat.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Es wird „Fresch“ in Lerchenfeld
3640 Einsendungen gab es, rund 2500 verschiedene Vorschläge wurden eingereicht. Und wie heißt das neue Hallen- und Freibad in Freising jetzt? Die Antwort: „Fresch“. Und …
Es wird „Fresch“ in Lerchenfeld
Emotionen, Empörung, Einigkeit
Provokante Fragen, scharfe Widerworte, Zwischenrufe, aber auch Beifall und Anerkennung gab es bei der Podiumsdiskussion „Das Kreuz vor der Wahl“. Eine spannende Debatte …
Emotionen, Empörung, Einigkeit
Ein „Leuchtturm“ mit mehr Platz und Komfort
Es ist so etwas wie die Keimzelle der Lebenshilfe Freising: das Hermann-Altmann-Haus in Freising, das erste Wohnhaus der Lebenshilfe. Jetzt ist aus der Keimzelle der …
Ein „Leuchtturm“ mit mehr Platz und Komfort
Große Suchaktion: 20-Jähriger auf Technoparty vermisst 
Eine Suchaktion startete kurz nach 6 Uhr in der Nähe von Grünseiboldsdorf. Dort wurde bei einer Technoparty an der Isar ein Moosburger (20) vermisst.
Große Suchaktion: 20-Jähriger auf Technoparty vermisst 

Kommentare