+
Freuen sich auf den Advent: (v. l.) Moosburg-Marketing-Geschäftsführer Christoph Hübner, Christkindl Lisa Joachimsthaler und Bürgermeisterin Anita Meinelt.

Vorweihnachtszeit

Neues Christkindl und Moosburger Adventsprogramm vorgestellt

  • schließen

Das Christkindl heißt Lisa und war im vergangenen Jahr Rapunzel: Gestern wurde der neue Werbeträger der Stadt Moosburg vorgestellt. Und das Programm im Moosburger Advent gleich mit dazu.

Moosburg – Ein „Alleinstellungsmerkmal über den Landkreis hinaus“, das ist laut Bürgermeisterin Anita Meinelt das Moosburger Christkindl, auf das man zusammen mit der Moosburg Marketing eG seit drei Jahren stolz ist. Heuer verkörpert das Christkindl die 18-jährige Moosburger Schülerin Lisa Joachimsthaler, der ihre Rolle als Rapunzel im vergangenen Jahr so eine Freude gemacht habe, dass sie heuer gerne das Christkindl gebe, wie sie am Montagnachmittag sagte. Und als solches soll sie laut Meinelt „Leben in die Innenstadt bringen“.

Doch nicht nur das Christkind und seine kleinen Engerl sind für gute Geschäfte zur Adventszeit verantwortlich: Auf viele Besucher hofft man auch wegen des Moosburger Advents vom 1. bis 23. Dezember, dessen Programmpunkte Moosburg Marketing-Geschäftsführer Christoph Hübner vorstellte.

Das Programm des Moosburger Advents

Los geht’s am 1. Dezember, wenn Groß und Klein ab 16 Uhr auf dem „Plan“ aufs Christkind warten, das dann um 16.30 Uhr die Adventszeit einläutet und den Christbaum beleuchtet.

An den darauf folgenden vier Samstagen gibt es dann jeweils von 10 bis 13 Uhr die Kinderweihnacht im Sternenzimmer (Bücherei). Am 2. Dezember startet außerdem um 15 Uhr auf dem „Plan“ der große Moosburger Märchen-Weihnachtsumzug. Am 9. Dezember wird dann um 14 Uhr der Christkindlmarkt am Zehentstadel eröffnet, von 15 bis 17 Uhr gibt es im Sternenzimmer eine Märchenstunde. Am 16. Dezember kommt um 10 Uhr das Klick-Klack-Theater mit „Rumpelstilzchen“ ins Pfarrheim, um 14.30 Uhr besucht das Christkindl den Zehentstadel. Am 23. Dezember muss man sich dann um 16 Uhr am Rathaus vom Christkindl verabschieden.

Heuer gibt es auch ein Hexenhäuschen

Premiere feiert heuer ein „Hexenhäuschen in Lebensgröße“, das am 2. Dezember auf dem „Plan“, danach am Zehentstadel zu finden sein wird – „stilechte Hexe“ inklusive. Für zwei Euro können Holz-Lebkuchen erworben, bemalt und an dem Häuschen angebracht werden – alles zugunsten der Aktion Sternstunden. Und dann gibt es selbstverständlich auch heuer wieder den „Lebendigen Adventskalender“ am Rathaus, bei dem an jedem Dienstag und Donnerstag um 18 Uhr Kalendertürchen geöffnet werden.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Moosburger Advents.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer stürzt heftig zu Boden - Rettungshubschrauber landet auf der A99
Alleinbeteiligt verlor ein 54-Jähriger am Freitag die Kontrolle über sein Motorrad. Die Folge: Ein schlimmer Unfall auf der A99. 
Motorradfahrer stürzt heftig zu Boden - Rettungshubschrauber landet auf der A99
Durststrecke überstanden: Mittagsbetreuung in Attenkirchen feiert 20. Geburtstag
Für viele Familien aus Attenkirchen ist die Mittagsbetreuung ein unverzichtbares Angebot. Am Samstag, 21. April, feiert die Einrichtung ihren 20. Geburtstag.
Durststrecke überstanden: Mittagsbetreuung in Attenkirchen feiert 20. Geburtstag
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Der FDP-Ortsverband Moosburg/Hallertau ist seit der Gründung vor zwei Jahren gut gewachsen. Heute sind es 17 Mitglieder aus Landkreis-Norden, die sich im Ortsverband …
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?
Er ist ein funktionierendes Netzwerk für Kinder und Familien in Moosburg - doch nun droht dem Kinderschutzbund das Aus. Alle Blicke richten sich auf den 2. Mai.
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?

Kommentare