Ein Screenshot des neuen Portals meinmoosburg.de.
+
Moderne Kacheln sorgen für den Überblick auf dem heute veröffentlichten Stadt-Infoportal „meinmoosburg.de“.

Virtueller Katalog

Neues Info-Portal „meinmoosburg.de“ ab heute online: Start frei für die „Digitale Stadt“

  • Armin Forster
    vonArmin Forster
    schließen

Von Einkaufen über Events bis zum Ehrenamt: Das neue Info-Portal meinmoosburg.de soll das Angebot in der Stadt bündeln und zeitgemäß informieren.

Moosburg – Welche Apotheke hat Notdienst? Was ist am Wochenende los? Wie viele Cafés haben gerade geöffnet? Und welche Sportvereine gibt es noch außer Fußball und Eishockey? Fragen wie diese und eine Menge mehr soll ab heute, Freitag, das neue Infoportal www.meinmoosburg.de beantworten. Mit dem Projekt „Digitale Stadt“ geht eine Art virtueller Katalog online, der zeitgemäß und umfassend Infos über das Angebot in Moosburg bündeln soll.

Bereits über 400 Profile angelegt - Macher erklären Konzept

Das Projekt wurde unter Regie der Marketing eG in einer Arbeitsgruppe erstellt. Abgebildet werden auf der Homepage die Bereiche Einkaufen, Information, Gesundheit, Bildung und Soziales, Freizeit und Kultur, Wirtschaft, Tourismus sowie Gastronomie. Alle Moosburger Betriebe, Vereine oder Einrichtungen können dort kostenlos mit einem eigenen Profil erscheinen. Die Teilnahme erfolgt direkt auf der Seite über ein simpel zu befüllendes Online-Formular. Neueinträge werden nach redaktioneller Prüfung durch die Marketing-Genossenschaft freigeschaltet. Deren Mitglieder erhalten ein erweitertes Profil, alle anderen können die Zusatzfunktionen gegen Aufpreis buchen. Auch ein spezielles Werbefenster für aktuelle Aktionen oder Veranstaltungen ist vorhanden.

Wie die Macher bei einer Pressekonferenz am Mittwoch erfreut mitteilten, wurden bereits über 400 Profile angelegt. „Eine beeindruckende Zahl, die rasant wächst“, sagte Marketing-Chef Ulrich Metzmeier dazu. Er rechne im Zuge des offiziellen Starts nun mit zahlreichen weiteren Einträgen.

Die Vorgabe lautete: „Nur drei Klicks zum Ziel“

Alles wurde unter dem Leitspruch „Mit nur drei Klicks zum Ziel“ entwickelt. Die Navigation erfolgt über ein modernes, übersichtliches Kachel-System oder über eine Kategorien-Liste, die sich hinter einem Symbol am rechten oberen Bildschirmrand verbirgt. Außerdem kann die Bedienung über ein Suchfeld oder über Filter-Möglichkeiten beschleunigt werden. Profileinträge erscheinen in alphabetischer Reihenfolge – können aber auch nach anderen Kriterien sortiert werden.

Mit Fotos und Texten können sich Vereine, Firmen und andere Einrichtungen präsentieren. Das Basis-Profil ist dabei für alle kostenlos – und simpel zu befüllen.

Die Absicht der Verantwortlichen ist es, dass sich die bisherige Stadt-Homepage moosburg.de künftig stärker auf E-Services für Bürger konzentriert und möglichst wenig Inhalte auf beiden Portalen doppelt erscheinen. User finden auf meinmoosburg.de auch einen ständig gepflegten Veranstaltungskalender, in den sie eigene Events melden können. Zur Zielgruppe des Portals zählen nicht nur Einheimische: Auch Besucher aus dem Umland und Touristen sollen dort alles Wissenswerte erfahren.

Noch in diesem Herbst wollen die Verantwortlichen außerdem eine Handy-App erstellen, die die Inhalte mit Zusatzfunktionen koppelt. Aber auch so hat man laut Marketing-Vorstand Reinhard Lauterbach sehr viel Wert darauf gelegt, dass die Homepage sich an das jeweilige Endgerät des Nutzers – insbesondere Mobiltelefone – automatisch anpasst. Lauterbach: „Alles ist sehr modern gestaltet.“ Wie er betonte, hänge der Erfolg des Portals wesentlich von der Aktualität der Inhalte ab. „Deshalb wird es dort in relativ kurzen Abständen immer wieder neue Informationen geben.“

Begeisterung bei den Verantwortlichen - Appell des Bürgermeisters

Aus Sicht von Marketing-Geschäftsführer Ulrich Metzmeier ist das Portal „ein Meilenstein für Moosburg“. Gerade für Neubürger sei der Onlineauftritt ideal, um sich über die Möglichkeiten in der Stadt zu erkundigen. „Aber auch für Vereine ist der Auftritt hochgenial“, schwärmte Metzmeier. Eine „massive Werbekampagne“ soll nun dafür sorgen, dass auf der einen Seite hohe Zahl an Nutzern auf die Seite gelockt wird – und auf der anderen Seite so viele Informationsprofile angelegt werden wie möglich. Außerdem, so Metzmeier, sei man immer dankbar für Feedback, um das Portal laufend zu verbessern.

Bürgermeister Josef Dollinger lobte das Projekt und richtete im Rahmen der Präsentation einen Appell an die Moosburger: „Ich rufe alle Bürger, Vereine und Geschäfte dazu auf, mitzumachen. Wenn der Input nicht passt, kann’s nicht aktuell sein.“

Vor Supermarkt in Moosburg: Exhibitionist befriedigt sich vor Schülerin (11) - Polizei sucht Zeugen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Ausfällen im Telekom-Netz in Teilen Oberbayerns: Störung behoben - Sprecher gibt wichtigen Tipp
Nach Ausfällen im Telekom-Netz in Teilen Oberbayerns: Störung behoben - Sprecher gibt wichtigen Tipp
Freisinger Gesundheitsamt ist „katastrophal überlastet“: Jetzt soll aufgerüstet werden
Freisinger Gesundheitsamt ist „katastrophal überlastet“: Jetzt soll aufgerüstet werden
Hopfen-Lager in der Hallertau niedergebrannt: Polizei macht Angaben zur Brandursache
Hopfen-Lager in der Hallertau niedergebrannt: Polizei macht Angaben zur Brandursache
Brandlegung neben Bahnlinie: 100 Freiwillige im Einsatz
Brandlegung neben Bahnlinie: 100 Freiwillige im Einsatz

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.