+
So geht das: Die Schüler der Klasse 7Ma erklären Barbara Hornemann und Karin Linz (Mitte, v. r.) vom Seniorenbeirat die Funktionen ihrer Smartphones. Am 29. Januar kann jeder diesen kostenlosen Service in Anspruch nehmen.

Ungewöhnliches Projekt der Mittelschule Moosburg

(Nicht nur) Für Senioren: Siebtklässler geben Smartphone-Nachhilfe

  • schließen

Wenn sie daheim den Großeltern WhatsApp beibringen, wieso dann nicht auch anderen Wissbegierigen aus der älteren Generation? Also bieten Moosburger Mittelschüler jetzt einen besonderen Dienst an: Sie erklären Senioren und anderen Interessierten Smartphones, Tablets und das Internet. Gratis!

Moosburg – Auf die Frage, wer alles ein Smartphone besitzt, gehen in der Klasse 7Ma der Moosburger Mittelschule alle Hände hoch. Nur einer entschuldigt sich: „Meins ist gerade kaputt.“ Während sich die ältere Generation mitunter schwertut, ihre Mobiltelefone und Tablets zu bedienen, sind die Teenager damit aufgewachsen und hantieren spielerisch mit ihren Geräten, Apps und Internet-Diensten.

Ein wertvolles Know-how, von dem nun auch Ältere profitieren sollen. Gemeinsam mit ihrer Klassenleiterin Juliane Tremmel startet die 7Ma im Fach Sozialkunde ein besonderes Unterrichtsprojekt: Man will Senioren, aber auch jüngeren Interessierten die Welt der Neuen Medien erklären. Wie ein Vhs-Kurs, nur im Rahmen der Nachmittags-Schulstunden – und gratis.

Gymnasium und Realschule hatten kein Interesse

Die Idee dazu stammt von Barbara Hornemann, der Vorsitzenden des Moosburger Seniorenbeirats. „Ich habe von einem ähnlichen Projekt gelesen und dachte mir: Da ruf ich doch mal bei den Moosburger Schulen an“, erinnert sie sich. Die Realschule und das Gymnasium hätten kein Interesse gehabt – bei der Mittelschule war man sofort begeistert. 

Die Wahl fiel schließlich auf die Ganztagsklasse der 7Ma. Hornemann: „Geplant sind jetzt ein oder zwei Nachmittage pro Monat, an einem Montag oder Mittwoch. Das alles soll ohne Leistungsdruck ablaufen, jeder soll Spaß haben. Man kann auch nur kurz vorbeischauen.“

Die Schüler können es kaum erwarten

Lehrerin Juliane Tremmel kann sich bei dem Projekt über hoch motivierte Schüler freuen: „Am liebsten wollen alle mitmachen und ich werde ständig gefragt, wann es endlich losgeht.“ Der 13-jährige Dominik Devage etwa kann es kaum erwarten. Persönlich besitzt er ein iPhone 6 und will bald „den etwas älteren Herrschaften ihr Smartphone erklären“, sagt er mit einem breiten Grinsen und maximaler Höflichkeit. 

Die zwölfjährige Sara Trombetta will Fragen rund um das Thema Laptop beantworten – „und Apps zeigen, die gerade im Trend liegen, wie zum Beispiel Snapchat“. Ihrem Opa habe sie bereits erfolgreich WhatsApp erklärt, seither schicke der ihr eifrig Nachrichten und Fotos. Auch Grundlagen in Excel und Powerpoint werden vermittelt – das haben die Schüler nämlich im Wirtschaftsunterricht gelernt.

Infos und Anmeldung:

Wer Interesse an dem Angebot hat, meldet sich bis 25. Januar bei Barbara Hornemann an: Tel. (08761) 60363 oder per E-Mail an barbara.hornemann@yahoo.de. Erster Termin ist Montag, 29. Januar, von 14 bis 15.30 Uhr. Treffpunkt ist die Aula (Hauptgebäude). Der Zugang zum Schulhaus und dem Unterrichtsraum ist barrierefrei. Wem die mündlichen Erklärungen im Kurs nicht reichen, der bekommt eine schriftliche mit nach Hause. Auch mehrere Besuche sind möglich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aderlass bei der DEULA in Freising: Sechs Mitarbeiter haben gekündigt
Seit Monaten blickt die DEULA in Freising in eine ungewisse Zukunft. Noch immer steht nicht fest, ob das Berufsbildungszentrum in der Stadt bleibt oder ins …
Aderlass bei der DEULA in Freising: Sechs Mitarbeiter haben gekündigt
Ominöse Ölquellen
Sein Verfahren wegen Umweltgefährdung wurde vor dem Landgericht eingestellt. Dafür muss der angeklagte Kfz-Meister aus dem Ampertal eine Geldauflage berappen.
Ominöse Ölquellen
Aderlass bei der DEULA
Die Zerreißprobe für die DEULA geht weiter. Es gibt Umsiedlungspläne, aber noch immer keine endgültige Entscheidung der Gesellschafter.
Aderlass bei der DEULA
Ein wahrhaft höllisches Vergnügen
Noch üben sie, doch die Premiere ist nicht mehr weit: Die Dorfbühne Günzenhausen spielt auch heuer wieder im November einen Dreiakter. Seit Anfang September laufen die …
Ein wahrhaft höllisches Vergnügen

Kommentare