+
Brutaler Überfall in Moosburg: Ein Obdachloser wurde ausgeraubt.

Zwei Männer (22 und 26 Jahre) in Haft

Polizei klärt brutalen Überfall auf Obdachlosen in einer Bank auf

Moosburg - Der brutale Überfall auf einen Obdachlosen im Vorraum der Hypovereinsbank in Moosburg hat die Menschen erschüttert. Die Tat wurde vor einer Woche begangenen, die Polizei hat sie nun aufgeklärt. Zwei Männer sitzen in Haft. 

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern am Donnerstagmorgen mitteilt, konnte die Kriminalpolizeiinspektion Erding schnell die mutmaßlichen Täter ermitteln und identifizieren. Dabei handele es sich um zwei 22 und 26 Jahre alte Männer mit Wohnsitz in Moosburg. Beide konnten am Dienstagabend (31. Januar) in Moosburg festgenommen werden. 

Am Mittwochnachmittag seien sie auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut wegen des Verdachts einer Raubtat dem zuständigen Haftrichter vorgeführt worden. Sie hätten keinerlei Angaben zu den Beschuldigungen gemacht. Es erging Haftbefehl. Sie wurden in eine bayerische Haftanstalt gebracht.

Lesen Sie den Bericht über den Raubüberfall vom 26. Januar

sah

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Das brennt wie Zunder“: Feuer an der Amper – Feuerwehr verhindert Flächenbrand
An der Amper bei Moosburg hat es am Sonntagnachmittag gebrannt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten aus, um Schlimmeres zu verhindern.
„Das brennt wie Zunder“: Feuer an der Amper – Feuerwehr verhindert Flächenbrand
Attenkirchener Arzt macht Corona-Tests auf Praxis-Parkplatz - Schutzmaterial wird knapp
Hausärzten setzt die Corona-Krise zu. Um effizient arbeiten zu können, hat Christian Coutelle seinen Praxis-Parkplatz in eine Test-Station verwandelt. Doch dem …
Attenkirchener Arzt macht Corona-Tests auf Praxis-Parkplatz - Schutzmaterial wird knapp
Glitzernde Eiszapfen beschützen die Blüten der Obstbäume
Wer zuletzt in den Morgenstunden die Obstanlagen des Bayerischen Obstzentrums in Hallbergmoos passierte, dem bot sich ein ungewöhnliches Schauspiel: Die Apfel- und …
Glitzernde Eiszapfen beschützen die Blüten der Obstbäume
Coronavirus in Freising: Beatmungsgeräte werden langsam knapp – Über 100 Verstöße
Das Coronavirus breitet sich im Landkreis Freising aus: Seit 29. Februar haben sich 678 Menschen infiziert, 14 sind gestorben. Nun sucht das Landratsamt Helfer.
Coronavirus in Freising: Beatmungsgeräte werden langsam knapp – Über 100 Verstöße

Kommentare