+
Sie löschen gratis Durst: Simon Horvath und Johannes Becher eröffneten am Dienstagabend in der sozialen Begegnungsstätte Tante Emma Moosburgs erste Refill-Station.

Umweltprojekt

„Refill“: Tante Emma ist Moosburgs erste Gratis-Wassertankstelle

In Moosburg ist es ein Novum: Die Begegnungsstätte Tante Emma nimmt ab sofort am Projekt „Refill“ teil. Dort kann man nun kostenlos seine Trinkflasche füllen.

Moosburg – „Refill“ heißt ein deutschlandweites Umweltprojekt mit einem einfachen Prinzip: Mitgebrachte Wasserflaschen können in teilnehmenden Stellen mit Leitungswasser aufgefüllt werden. Das spart Plastikmüll und löscht gratis den Durst. Bundesweit gibt es die Aktion in über 50 Städten, unter anderem auch in Freising. Seit dieser Woche können die Moosburger in ihrer Stadt nun ebenfalls kostenlos Wasser tanken: in der sozialen Begegnungsstätte Tante Emma an der Bahnhofstraße 6.

„Unser Verein steht auf drei Säulen: sozial, ökologisch und humanitär. Und da passt dieses Projekt wunderbar rein“, erklärte am Dienstagabend Tante-Emma-Vorsitzender Johannes Becher. Aufmerksam geworden sei man auf das Projekt durch das Engagement des Freisingers Simon Horvath, der in der Domstadt seit Herbst bereits 24 Geschäfte und Restaurants in Freising und Umgebung als Refill-Stationen gewinnen konnte. „Es ist im Grunde ganz einfach: Flasche mitbringen, im Geschäft auffüllen und somit Plastik sparen, weil man sich eben keine neue Wasserflasche kaufen muss,“ beschreibt Horvath die Idee.

Zu finden sind die Stationen durch einen sichtbaren Aufkleber an der Eingangstür. Gesundheitliche Bedenken bestünden bei dem Projekt keine, erklärt Johannes Becher, „da das Moosburger Leitungswasser bekanntermaßen eine hervorragende Qualität besitzt“. Einem erfolgreichen Start stehe also nichts im Wege. Der Grünen-Stadtrat freut sich über die Zusammenarbeit und fasst zusammen: „Dieses Projekt ist wieder ein kleiner Beitrag und passt genau zu uns. Wir freuen uns, die erste Refill-Stelle in Moosburg zu sein.“

Weitere Stationen erwünscht - Hier gibt‘s Infos

Die Initiatoren hoffen natürlich, dass Tante Emma nicht die letzte Station in Moosburg bleibt. Interessierte finden deshalb alle näheren Informationen online auf der Homepage von Refill Deutschland – die Liste der Stationen im Landkreis Freising sind dort ebenfalls aufgeführt.

ft

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Ein Leben lang für andere unterwegs“: Freising nimmt Abschied von Paula Weber-Schäfer
Eine Stadt hat am Dienstag von einer großen Persönlichkeit Abschied genommen: Paula Weber-Schäfer, „die Weber Paula“, „unsere Paula“ wie sie genannt wurde, ist im …
„Ein Leben lang für andere unterwegs“: Freising nimmt Abschied von Paula Weber-Schäfer
Volle Kraft fürs Volksbegehren: Auch in Langenbach organisieren sich jetzt die Artenschützer
Ein breites Bündnis möchte in Langenbach das Volksbegehren für Artenvielfalt („Rettet die Bienen“) unterstützen. Mit dabei sind unter anderem SPD und Grüne.
Volle Kraft fürs Volksbegehren: Auch in Langenbach organisieren sich jetzt die Artenschützer
„Nicht unter Wert verkaufen“: Lange Debatte um Preise für Moosburgs Neubaugebiet „Amperauen“
In Moosburg wurden jetzt für 17 Parzellen im Neubaugebiet Amperauen die Mindestpreise eines Bieterverfahrens festgelegt - und lang debattiert: Vielen Stadträten waren …
„Nicht unter Wert verkaufen“: Lange Debatte um Preise für Moosburgs Neubaugebiet „Amperauen“
Neue Pläne für Neufahrner Fast-Food-Hotel: Räte debattieren über Busparkplätze
Ali Alkan will im Gewerbepark am Neufahrner Römerweg einen Gebäudekomplex mit Schnellrestaurant, einem 120-Betten-Hotel, Veranstaltungssaal und Parkhaus errichten. Nun …
Neue Pläne für Neufahrner Fast-Food-Hotel: Räte debattieren über Busparkplätze

Kommentare