Grünes Licht für Gründer

Regierung: Montessori-Schule Moosburg ist genehmigungsfähig

  • schließen

Es war eine lange Zitterpartie für die Gründer – nun hat die Moosburger Montessori-Schule die wichtigste Hürde genommen: Die Regierung hat das pädagogische Konzept für genehmigungsfähig erklärt. Im Interview sagt Initiator Thomas Becker, was jetzt noch zur Eröffnung fehlt.

Moosburg – Auf seinem Weg zur Schulgründung musste der Montessori-Verein Moosburg herbe Rückschläge verkraften. Während die Regierung mehrmals das pädagogische Konzept bemängelte, verlor der Verein auch wieder den geplanten Standort an der Wittibsmühle. 

Doch die Hartnäckigkeit des Teams um Thomas Becker hat sich ausgezahlt, wie der Initiator im Gespräch mit dem Freisinger Tagblatt erzählt:

-Glückwunsch Herr Becker, die Regierung hat Ihr pädagogische Konzept als genehmigungsfähig erklärt.

Ja, das ist wirklich der Hammer!

-Wie fühlen Sie sich?

Ich schwebe auf Wolke sieben (lacht). Unser Konzept wurde auch noch ausdrücklich für gut befunden. Jetzt bin ich wieder voller Tatendrang.

-Was braucht es noch, bis die Schule starten kann?

Selbsternannter Bildungsaktivist und Initiator des Moosburger Montessori-Projekts: Thomas Becker.

Die übrigen Rahmenbedingungen müssen noch final geklärt werden. Etwa das Gebäude, für das wir eine Genehmigung nach Sonderbaurecht benötigen. Dann sind da noch weitere Themen wie Personal oder Sportmöglichkeiten. Bis Ende März muss das alles geplant und beantragt sein.

-Ein straffer Zeitplan...

Ja, das ist unser nächstes Problem. Ich kann schließlich im Moment noch keine Möbel bestellen und keine Arbeitsverträge unterschreiben. Das neue Schuljahr beginnt aber schon im August beziehungsweise für die Schüler im September. In derart kurzer Zeit sämtliche Verträge in trockene Tücher zu bringen, das wird keine leichte Aufgabe.

Becker: „Vielleicht haben wir jetzt einen kleinen Bonus“

-Ihnen und dem Verein wird auf jeden Fall so schnell nicht langweilig.

Ich bin guter Hoffnung, dass wir das alles hinbekommen. Vielleicht haben wir bei den zuständigen Behörden jetzt einen kleinen Bonus, nachdem wir nach einer früheren Ablehnung schon unseren ursprünglichen Standort verloren hatten.

-Das Interesse der Eltern immerhin scheint nach wie vor groß zu sein. Gibt es noch freie Plätze, wenn es tatsächlich schon in diesem Jahr mit der Moosburger Montessori-Schule losgeht?

Ja. Wie viele, hängt natürlich von den räumlichen Dimensionen ab, dazu kann ich momentan noch nichts Näheres sagen.

-Wie können sich denn Interessierte über Ihr Konzept und die Schule schlau machen?

Am Donnerstag, 1. Februar, wird es um 19 Uhr im Gasthaus Schnaitl in Wang einen Informationsabend geben: mit allen Details rund um die Schulgründung und das pädagogische Konzept allgemein. Nähere Details zur Anmeldung der Schulkinder und zum Unterricht erhalten Eltern am Montag, 5. März, um 19 Uhr beim Schnaitl-Wirt.

Gut zu wissen

Weitere Infos zur Schulgründung gibt es auf der Homepage des Montesorivereins Moosburg.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grüne ehren das Bürgerforum
Das Bürgerforum Fürholzen hat den Grünen Zweig erhalten. Die Verleihung der zum zweiten Mal vergebenen Auszeichnung der Neufahrner Grünen zählte zu den Höhepunkten ihres …
Grüne ehren das Bürgerforum
Die Super-Spende: Sie ließen die Rekorde purzeln
Es war eine Rekord-Veranstaltung – in jeder Hinsicht. Ob die Zahl und den Wert der Preise betreffend, die Anzahl der Besucher oder den Reinerlös: Das vom …
Die Super-Spende: Sie ließen die Rekorde purzeln
fresch-Eröffnung in Freising: Betriebsleiter ist jetzt „vorsichtig optimistisch“
Die Freisinger müssen weiter warten: Bislang gibt es noch immer keinen konkreten Eröffnungstermin für das neue Erlebnisschwimmbad. Doch mittlerweile ist Betriebsleiter …
fresch-Eröffnung in Freising: Betriebsleiter ist jetzt „vorsichtig optimistisch“
Für jedes Lebensjahr eine Rose
Alt werden im Kreise der Familie: Für Magdalena Bauer gibt es nichts Schöneres. Am Samstag, 19. Januar, feierte die rüstige Jubilarin ihren 90. Geburtstag – und sie …
Für jedes Lebensjahr eine Rose

Kommentare