Die Fotokünstler Markus Kasper, Brigitte Deus-Neumann und Sebastian Frölich im Moosburger Amtsgerichtsgarten.
+
Ihre Fotokunstwerke präsentieren (v. l.) Markus Kasper, Brigitte Deus-Neumann und Sebastian Frölich noch bis Donnerstag, 15. Juli, im Moosburger Amtsgerichtsgarten.

Im Amtsgerichtsgarten

Schönheit der Natur zur Schau gestellt: Fotokünstler präsentieren Werke Open Air in Moosburg

Unter dem Titel „Kaleidoskop der Natur“ zeigen derzeit drei Moosburger Fotokünstler ihre Werke im Amtsgerichtsgarten. Und das bei jedem Wetter.

Moosburg – Einzigartige Momente zeigt derzeit die Ausstellung „Kaleidoskop der Natur“ im Moosburger Amtsgerichtsgarten. Die großformatigen Fotokunstwerke von Brigitte Deus-Neumann, Markus Kasper und Sebastian Frölich sind dort noch bis zum 15. Juli zu betrachten.

„Endlich wieder live!“ Bei Moosburgs Kulturreferenten Rudolf Heinz war die Freude groß, nach den vielen Monaten des Lockdowns wieder eine Präsenz-Ausstellung eröffnen zu dürfen. „Kunst und Kultur sind zurück“, betonte er bei der Vernissage zur Fotoausstellung „Kaleidoskop der Natur“ am Samstag.

Scheue Tiere vor der Linse

Ins Bild gesetzt haben die drei Künstler ihre Motive eigentlich ganz unterschiedlich. Mitten hinein in die hochalpine Welt des Karwendelgebirges führt Sebastian Frölich die Betrachter. Majestätisch grüßen Zug- und Karwendelspitze im fast gleißenden Abendlicht auf dem Foto „Sonnenuntergang über dem Werdenfelser Land“. Dass er den Fokus gerne auch auf die Tierwelt der Alpen legt, beweist er in beeindruckenden Nahaufnahmen von Steinböcken. Etwas „Hypnotisches“ strahle das Foto von einem jungen Steinbockweibchen aus, sagte Nadine Sukniak, Bereichsleiterin für Kultur und Gesellschaft bei der Vhs Moosburg, die die Laudatio verfasst hatte. Mit viel Geduld hat Frölich die eher scheuen Tiere vor die Linse bekommen.

„Sonnenaufgang an der Amper“ nennt Markus Kasper eine seiner Landschaftsfotografien. Auch er bereichert die Ausstellung mit feinfühligen Tiermotiven, wie etwa eine Nahaufnahme von einem Reh vor der Kulisse bunter Feldblumen – ein echter Hingucker.

Wetterfest

Weiche Farben und Übergänge zeichnet Brigitte Deus-Neumann in ihren faszinierenden Makro-Aufnahmen von Pflanzen. Ganz anders als in Landschaftsfotografien liegt bei ihr der Fokus auf kleinen Ausschnitten – in den Details. Ganz zart verlaufen die Farbübergänge etwa in der Nahaufnahme einer Wiesenflockenblume. Weil der Bereich der Schärfentiefe in der Makrofotografie extrem klein ist, stört es auch gar nicht, dass Teile der Blüten nur schemenhaft erscheinen. Wundervolle Ruhe übertragen die Bilder auf den Betrachter. Dass man die Ausstellung selbst bei Regen besuchen kann, dafür sorgen die wetterfesten „Passepartouts“: Planen, wie man sie auch für Abdeckungen verwendet, wurden mit den vielen reizvollen Motiven bedruckt.
Maria Martin

Gut zu wissen

Die Ausstellung kann noch bis zum 15. Juli im Moosburger Amtsgerichtsgarten besichtigt werden.

Ein Pferd samt Reiter ist am Mittwoch in Zolling in einem Graben gelandet. 19 Einsatzkräfte und ein Radlader waren nötig, um das Duo zu befreien.

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare